XTB ETF und echte Aktien handeln: Das bietet das ETF Depot

XTB Handelskosten

Üblicherweise findet man bei Brokern, die auf den Forex- und CFD-Handel spezialisiert sind, im Handelsangebot keine echten Aktien und oft nur wenige ETFs. Der polnische Anbieter XTB hat hier eine Lücke erkannt und geschlossen und ermöglicht seinen Kunden nunmehr den direkten Börsenhandel mit Aktien und ETFs. Damit können nun bei XTB ETF an 16 weltweit renommierten Börsen gehandelt werden.  an den größten europäischen und außerdem auch an den renommierten nordamerikanischen Börsen getradet werden. Trader profitieren bei XTB mit dem Pro-Konto vom direkten Marktzugang dank eines ECN-Marktmodells und guten Konditionen.

  • Europäisch regulierter Broker
  • Forex- und CFD-Handel ergänzt um ETFs und Aktien
  • Keine Mindesteinlage
  • Günstige Kostenstruktur

Alles rund um das XTB ETF-Depot:
1. XTB ETF Depot – 76 Exchange Traded Funds
2. ETF Depot aufbauen: Kosten und Konditionen
3. XTB ETF – wichtige Kriterien für ein ETF Depot
4. Handelskonto für ETF bei XTB
5. ETF Sparplan bei XTB manuell anlegen
6. XTB – Unternehmen und Regulierung
7. Fazit: XTB ETF Depot und ETF Sparplan

Jetzt direkt beim Broker anmelden: www.xtb.com/de

XTB ETF Depot – 76 Exchange Traded Funds

Zwar hat XTB seinen Start im Markt mit dem Devisenhandel und dem CFD-Handel geschafft, offensichtlich hat der Anbieter aber realisiert, dass die Erweiterung des Handelsangebots für den Broker wie für seine Kunden zahlreiche Vorteile bietet. So verliert XTB nun keine Anleger an andere Anbieter, die Kunden hingegen finden bei dem Unternehmen ein breit aufgestelltes Handelsangebot aus einer Hand. Neben 50 Forexpaaren, den gängigen Majors und Minors und einigen Exoten, finden sich CFDS auf Rohstoffe, Indizes und Aktien, und sogar auf Kryptowährungen. Nunmehr können Trader außerdem bei XTB ETF und echte Aktien handeln. Bei den Aktien repräsentieren 1905 Aktien mehr als 900 US-amerikanische Unternehmen, auch die wichtigsten europäischen börsennotierten Firmen sind vertreten. Insgesamt 76 ETFs runden das Angebot ab, darunter ETFs von Amundi, Lyxor oder iShares. Auch CFDs auf ETFs können erworben werden. Gehandelt werden kann an 16 globalen Börsenplätzen wie London, Frankfurt oder New York.

  • 76 Exchange Traded Funds
  • Über 3.000 Basiswerte: Forex, Kryptowährungen, CFDS auf Rohstoffe, Indizes, Aktien, auch echte Aktien und ETFs
  • Börsenhandel an 16 renommierten internationalen Marktplätzen
  • Kostenfreies, befristetes Demokonto
Bevor es an den ETF-Handel bei XTB geht, muss ein Live-Konto eröffnet werden

Bevor es an den ETF-Handel bei XTB geht, muss ein Live-Konto eröffnet werden

ETF Depot aufbauen: Kosten und Konditionen

Dank des neuen ETF-Angebots ist es nunmehr möglich, bei XTB auch ein ETF Depot einzurichten. Attraktive Konditionen tun ein Übriges – die Kommissionen für den Erwerb von ETF betragen 0,10 %, mindestens aber 3,99 Euro. Auch Kleinanleger können dank der Tatsache, dass es keine Mindesteinzahlung bei XTB gibt und Anteile an ETFs schon ab 15 Euro erworben werden können, in ETFs investieren. Ebenso wie die Anlage in Aktien gehört auch die Investition in Exchange Traded Funds eher zu den langfristigen Anlagestrategien. Vorteilhaft ist, dass der Bonus von fünf freien Trades bis zu einem Volumen von 30.000 Euro, der für den Aktienhandel gilt, auch bei den ETFs Anwendung findet. Das dürfte dazu beitragen, XTB Neukunden für diese Form der passiven Geldanlage zu gewinnen.

Was sind ETFs?

ETFs oder „Exchange Traded Funds“ sind, wie der Name verdeutlicht, börsengehandelte Fonds, die 1:1 einen Index, einen Rohstoff oder eine Gruppe von Basiswerten abbilden. Der ETF enthält also in entsprechenden Anteilen Aktien der Unternehmen, die im zugrundeliegenden Index vertreten sind, beispielsweise im DAX oder MSCI. Für den Anleger bedeutet das, dass er nicht „manuell“ ein Portfolio zusammenstellen muss, das den entsprechenden Index nachbildet. Er nimmt einfach den jeweilige ETF in sein Depot auf und profitiert auf diese Weise von der Wertentwicklung des Index. ETFs werden daher als „passive“ Geldanlage bezeichnet – sie gleichen automatisch ihre Inhalte an den abgebildeten Index an. Der Anleger muss nicht eingreifen, er muss nicht einmal tiefergehende Kenntnisse mitbringen. Es genügt, die historische Performance der zugrundeliegenden Indizes zu prüfen und sich für ein ETF auf einen von ihnen zu entscheiden. Menschliche Fondsmanager und damit eine kostspielige Verwaltung werden überflüssig. Und dennoch leisten ETFs dasselbe wie aktiv gemanagte Fonds, mitunter sogar mehr – denn die wenigsten Fondsmanager sind mittel- bis langfristig fähig, den Markt zu schlagen.

Jetzt direkt beim Broker anmelden: www.xtb.com/de

Weitere Vorteile von ETFs

Erfahrene Trader schätzen bei Exchange Traded Funds die Flexibilität: ETF-Anteile können zu jedem beliebigen Zeitpunkt während der Handelszeiten gekauft oder verkauft werden, der Einsatz von Stop- und Limit-Orders ist ebenso möglich wie Leerverkäufe oder der Kauf auf Margin.

Aber ETFs haben noch weitere Vorteile: so können sie an der Börse gehandelt werden, wobei die Preise durch Angebot und Nachfrage kontinuierlich aktualisiert werden. Auch die Indizes, die nachgebildet werden, sind überaus vielseitig. Außerdem können ETFs mit Hebel gehandelt werden, so dass mit wenig Kapital größere Summen bewegt werden können. Da man schon kleine Anteile von ETFs erwerben kann, ist diese Form der Investition auch für Kleinanleger attraktiv, denn die Anteile können unkompliziert gekauft oder verkauft oder sogar übertragen werden.

XTB ETF – wichtige Kriterien für ein ETF Depot

Da der Handel bzw. die Investition in ETF in der Regel über eine Direktbank oder einen Broker ablaufen, sollten sich Anleger natürlich in erster Linie fragen, wie es um das Handelsangebot und die Ordergebühren beim Anbieter bestellt ist. Interessant für Anleger ist eine gewisse Vielfalt bei den verfügbaren ETFs und möglichst geringe Ordergebühren.

XTB als Forex- und CFD-Broker ist nun kein klassischer ETF-Anbieter. Dennoch muss man dem Broker zugute halten, dass das ETF-Angebot schon jetzt recht breit aufgestellt ist. Eine klare und transparente Kostenstruktur ist auf der Website des Anbieters umstandslos abrufbar. Da Anteile an ETFs mit Ordergebühren von 0,10 %, mindestens aber 3,99 Euro, erworben werden können, verursachen die Gebühren dem Anleger kein Kopfzerbrechen. Weitere Vorteile für Trader, die bei XTB ein ETF Depot anlegen wollen, sind:

  • Einfacher Depotaufbau
  • Direkter Marktzugang (DMA)
  • Hebel von maximal 1:10
  • Leerverkäufe möglich
  • Kommission ab 0,08 %, in der Regel 0,10 %
  • Zahlreiche Marktsektoren
Mit der xStation 5 und dem MetaTrader4 stehen zwei perfekte Handelsplattformen zur Verfügung

Mit der xStation 5 und dem MetaTrader4 stehen zwei perfekte Handelsplattformen zur Verfügung

Handelskonto für ETF bei XTB

Der Broker bietet seinen Nutzern mit dem Auslaufen des Basic-Kontos nunmehr zwei Kontomodelle zur Auswahl an. Das Standardkonto mit Market Maker Modell eignet sich eher für Kleinanleger, während das Pro-Konto mit ECN-Marktmodell besonders für aktive Trader mit hohem Handelsvolumen konzipiert ist. Für beide Konten hat der Nutzer die Wahl zwischen drei Handelsplattformen. So können die hauseigene xStation 5, der MetaTrader 4 und der AgenaTrader genutzt werden. Wer sich zunächst mit den Handelsplattformen vertraut machen und vielleicht auch den Service des Brokers beim Handel mit virtuellem Kapital testen möchte, der kann alle drei Plattformen mithilfe einer kostenlosen Demo testen. Diese ist jedoch auf 30 Tage befristet. Vor allem Einsteiger, die zum ersten Mal mit Derivaten handeln, können so ohne Risiko für das eigene Kapital erste Schritte in einer sicheren Umgebung machen. ETFs hingegen gehören nicht zu den als hochriskant eingestuften Anlageklassen.

Live-Konto eröffnen

Wer sich zur Eröffnung eines Handelskontos entschließt, kann dies umstandslos und in wenigen Minuten tun.  XTB ist ein Broker und keine Bank, daher wird kein Wertpapierdepot eingerichtet, sondern ein ein vollumfängliches Handelskonto, dessen Funktionalität sich nach dem gewählten Kontomodell richtet. Die Einrichtung ist unkompliziert und die für die Legitimierung benötigten Dokumente können durch Upload auf elektronischem Weg an den Broker geleitet werden. Wer zunächst lediglich ein Demokonto eröffnen will, um die Plattformen und Leistungen zu testen, kann dies sogar nur mit Angabe einer E-Mail-Adresse und der Festlegung eines Passwortes tun.

Für ein Live-Konto erfragt der Anbieter persönliche Angaben. Dazu gehören Name und Adresse und auch die bisherige Handelserfahrungen. Wahrheitsgemäße Angaben sind im Interesse des Kunden, denn er erhält Zugriff auf Finanzinstrumente, die seinem Kenntnisstand entsprechen. Außerdem weist der Broker deutlich und mehrfach auf die Risiken hin, die mit dem Handel bestimmter Finanzprodukte, etwa von CFDs, einhergehen. Hat der Nutzer die Geschäftsbedingungen und Informationen gelesen und bestätigt, erfolgt eine Legitimierung. Hierzu muss man lediglich eine Kopie des Personalausweises hochladen, für den Wohnsitznachweis genügt eine aktuelle Versorgerrechnung. Nach diesem Schritt kann man das Handelskonto nach eigenen Wünschen kapitalisieren. Eine Mindesteinzahlung gibt es nicht, die Einlage sollte aber der Ausführung eigener Strategien angemessen sein.

Jetzt direkt beim Broker anmelden: www.xtb.com/de

ETF Sparplan bei XTB manuell anlegen

Da es nur wenige Unterschiede zwischen echten Aktien und ETFs gibt, lassen sich auf die börsengehandelten Fonds auch Sparpläne einrichten, bei den meisten Brokern gegen Gebühr. ETF Sparpläne werden auch aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsen immer beliebter, denn Anleger suchen nach Alternativen zu den früher bevorzugten Sparkonten oder Festgeldanlagen. Außerdem sind für ETF-Sparpläne keine besonderen Fachkenntnisse oder beständiges aktives Eingreifen erforderlich. ETFs regulieren sich selbst und passen sich immer wieder automatisch an den zugrundeliegenden Index an. Das Entfallen der aktiven Verwaltung, die unkomplizierte Einrichtung und die teilweise guten Renditen sorgen dafür, dass mehr und mehr Anleger ETF Sparpläne ins Auge fassen. Wer nach einem Einstieg in einen ETF Sparplan sucht, prüft beim Anbietervergleich vor allem die Menge und Qualität der sparplanfähigen ETFs. Ein breit gestreutes Portfolio erlaubt es dem Sparer, seinen Sparplan nach eigenen Wünschen zusammenzustellen und seine persönlichen Renditeerwartungen zu erfüllen.
Allerdings lassen sich auch hier im Rahmen bestimmter Aktionen oder Angebote ETFs günstig oder sogar kostenfrei in den Sparplan aufnehmen, denn bei manchen Brokern sind einige ETFs vollständig von Gebühren befreit. XTB stellt seinen Kunden 76 ETFs zur Verfügung, mit Orderkosten von 0.10 %, mindestens aber 4.99 Euro, und Mindestauftragsgrößen von 15 Euro. Da die Ordergebühren des polnischen Brokers sehr günstig sind und es keine Mindesteinzahlungsbeträge gibt, können auch Kleinanleger hier in den Handel mit Aktien und ETFs einsteigen. Zwar bietet XTB keine automatisierten Sparpläne an, aber ein ETF Sparplan, der jeden Monat händisch bestückt wird, ist angesichts der guten Konditionen durchaus denkbar.

Neben dem ETF-Handel können Trader und Anleger auch auf echte Aktien zurückgreifen

Neben dem ETF-Handel können Trader und Anleger auch auf echte Aktien zurückgreifen

XTB – Unternehmen und Regulierung

Der Online-Broker XTB kann inzwischen mehr als 15 Jahre Erfahrung und Niederlassungen in 12 Ländern weltweit vorweisen. Das Unternehmen ist einer der größten Forex- und CFD-Broker weltweit und seit 2015 auch börsennotiert. Der Broker mit der globalen Präsenz und dem gutaufgestellten Handelsangebot wird von mehreren europäischen Aufsichtsbehörden reguliert. Da XTB seinen Hauptsitz in Polen hat, ist für die Regulierung des Brokers zunächst die polnische Finanzaufsicht zuständig. Diese arbeitet entsprechend den europaweit verbindlichen Richtlinien und überwacht neben der korrekten Abwicklung der Geschäfte auch andere Bedingungen, etwa die Verwahrung der Kundeneinlagen in separaten Konten. Auf diese Weise ist das Vermögen der Anleger selbst bei einer Insolvenz des Brokers sicher vor den Forderungen der Gläubiger. Außerdem verweist XTB auf der Website darauf, dass die Niederlassungen der Regulierung durch die Aufsichtsbehörden in den entsprechenden Ländern unterliegen. Für das Frankfurter Büro des Brokers ist damit die deutsche BaFin zuständig. Allerdings ist die Niederlassung keine vollwertige Tochtergesellschaft, so dass die Regulierung in weiten Bereichen bei der KNF verbleibt.

Kundengeldabsicherung

Gemäß den Vorgaben der MiFID-Richtlinie erfolgt die Aufbewahrung der Kundeneinlagen in separaten Konten, die nach Angabe von XTB bei der Commerzbank AG geführt werden. Insgesamt gibt das Unternehmen auf seiner Website an, dass ‚nur seriöse und anerkannte Bankinstitute für die Zusammenarbeit‘ hinzugezogen werden. Man ist geneigt, anzunehmen, dass also auch andere Kreditinstitute für die Aufbewahrung der Kundengelder genutzt werden.

Neben den segregierten Kundengeldkonten kann XTB eine Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds der staatlichen Wertpapierverwahrstelle in Polen vorweisen. Im Schadensfall können Anleger ihre Forderungen gegen diesen Fonds erheben, so dass Entschädigungen von bis zu 22.000 Euro pro Anleger möglich sind.

  • Europäische Regulierung für Hauptunternehmen und Niederlassungen
  • Verwahrung der Kundengelder auf segregierten Konten
  • Einlagensicherung bis zu 22.000 Euro
In Sachen Forex- und CFD-Handel steht XTB genauso gut da, wie für ETF-Anleger

In Sachen Forex- und CFD-Handel steht XTB genauso gut da, wie für ETF-Anleger

Fazit: XTB ETF Depot und ETF Sparplan

Der international agierende polnische Broker kann durch solide und langjährige Erfahrung überzeugen. Für das Unternehmen sprechen auch die Regulierungen durch die polnischen, britischen und deutschen Finanzaufsichtsbehörden. Das Handelsangebot ist zwar nicht riesig, aber durchaus umfangreich und vor allem sehr breit aufgestellt. Dass XTB seinen Kunden nunmehr den Handel mit echten Aktien und auch ETFs ermöglicht, ist eine willkommene Abrundung durch einen Broker, dessen Kerngeschäft der Forex- und CFD-Handel ist. Nutzer können auf zwei Kontotypen zugreifen, die Gebühren beim Standard- und beim Pro-Konto sind unterschiedlich, aber günstig. Für den Handel mit ETFs und Aktien fallen Gebühren von 0,10 %, aber mindestens 3,99 EUR an. Da es keine Mindesteinlage gibt, können auch Kleinanleger über XTB Anteile an ETFs erwerben und so von der kostengünstigen, passiven Geldanlage über Exchange Traded Funds profitieren.

Bevor ein Handelskonto eröffnet wird, haben Nutzer die Möglichkeit, über ein kostenfreies Demokonto die drei verfügbaren Handelsplattformen mit virtuellem Kapital zu testen, zeitlich befristet auf 30 Tage. Für Fragen steht ein kompetenter deutschsprachiger Kundensupport wochentags bis 18:00 Uhr zur Verfügung, der über ein Live-Chat Moduls auf der Website oder unter einer Frankfurter Telefonnummer bzw. per E-Mail erreicht werden kann. Zusätzlich muss man auf das äußerst umfangreiche Bildungsangebot bei XTB verweisen.

Jetzt direkt beim Broker anmelden: www.xtb.com/de

Unsere Empfehlung