Online STP Broker: In drei Schritten zum Handel

Falls du dich entscheidest, über einen sogenannten STP-Broker zu handeln, möchten wir dir gerne eine Anleitung geben, welche Schritte du durchführen musst. Nachdem du dich mittels unserer Step-by-Step Anleitung informiert hast, wirst du eine sehr gute Grundlage dafür schaffen können, zukünftig erfolgreich über den von dir gewählten Broker zu handeln. An dieser Stelle weisen wir darauf hin, dass in unserem STP Broker Vergleich nicht nur reine STP-Broker, sondern auch Anbieter mit variablen Spreads gelistet sind. Im Einzelfall wird STP ausgeführt, dies ist jedoch nicht immer der Fall. Begriffe wie „Marktausführung", „marktnahe Spreads" oder „Marktspreads" können eine unterschiedliche Bedeutung haben. Daher sollten sich Trader vor dem Handel genau in den AGB des jeweiligen Brokers über die Handelsbedingungen und das jeweilige Marktmodell informieren.

redaktionsempfehlung_Content_breit_FxPro

Brokerwahl: Die Wahl des STP-Brokers ist ein ganz entscheidendes Kriterium dafür, dass du auf Dauer erfolgreich handeln kannst. Sehr attraktiv ist beispielsweise das Angebot unseres Testsiegers FxPro, der sich unter anderem durch günstige Spreads und dadurch auszeichnen kann, dass keine Mindesteinzahlung gefordert wird.

Kontoeröffnung: Bei unserem Testsieger FxProist es wie bei den meisten anderen STP-Brokern auch so, dass es nur wenige Schritte von der Registrierung bis zum ersten Handelsauftrag sind. Kostenlos ein Demokonto angeboten, welches du zum Trainieren nutzen kannst.

RangAnbieterAnzahl der AssetsEchtzeit­kurseSpread USD/EURMindest­einlageTestberichtZum Anbieter
über 200Jaab 1,0100 €FXPro
Erfahrungen
Zum Anbieter
über 350Ja0,3 Pips0 €XTB
Erfahrungen
Zum Anbieter
über 100unklarab 1,0 Pipsab 200 €Admiral Markets
Erfahrungen
Zum Anbieter
4über 50je nach Kontotypab 0,6ab 0 € bis 25.000 €GKFX
Erfahrungen
Zum Anbieter
5über 50Jaab 0,350 € /2.000 $FXCM
Erfahrungen
Zum Anbieter
612Jaab 0,1 Pips (var)100 €Dukascopy
Erfahrungen
Zum Anbieter

Der erste Trade: Nachdem du dich bei FxPro oder einem anderen STP-Broker angemeldet hast, kannst du im System direkt den ersten Handelsauftrag vornehmen. Der folgenden Anleitung kannst du entnehmen, wie dies funktioniert.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.fxpro.de

Die Brokerwahl: Entscheide dich für den passenden STP-Broker!

EDU_Icon_0022_UmziehenAuch auf die STP-Broker trifft es zu, dass der günstigste nicht zwingend der beste Broker sein muss. Daher möchten wir dir im Folgenden erläutern, worauf du bei der Brokerwahl achten solltest.

Der STP Broker Vergleich ist ein sehr gutes Hilfsmittel, welches du auf jeden Fall in Anspruch nehmen solltest. Der online STP Broker Vergleich gibt dir die Möglichkeit, die Konditionen, Leistungen und Services zahlreicher Broker gegenüberstellen zu lassen. Dabei kommt es unter anderem darauf an, dass du den STP Broker Vergleich richtig nutzt. Dazu musst du wissen, auf welche Vergleichskriterien du besonders achten solltest. Wichtig ist zum Beispiel, dass der Broker eine professionelle Handelsplattform anbietet, die vor allem benutzerfreundlich ist und zahlreiche Funktionen beinhaltet.

Worauf du beim STP Broker Vergleich achten solltest 

Neben der Handelsplattform gibt es noch weitere Punkte, auf die du bei einem Online STP Broker achten solltest. Zu nennen sind hier beispielsweise die Handelskonditionen, wie zum Beispiel die Mindesteinzahlung, die Anzahl der handelbaren Devisen und CFDs, mögliche Zusatzfunktionen sowie die Gebühren, die im Zusammenhang mit dem Handel anfallen. Da der STP-Broker als Besonderheit aufweist, dass deine Aufträge direkt an Interbanken weitergeleitet werden, sollte möglichst auch verglichen werden, wie es mit dem jeweiligen Liquiditätspool bestellt ist.

fxpro_4_0416

FxPro wird von der FCA reguliert

Die STP Broker Erfahrungen anderer Trader als Informationsquelle

EDU_Icon_0002_Charts

Neben dem Vergleich der Konditionen, der Leistungen und der Handelsplattform ist es bei der Brokerwahl ebenfalls zu empfehlen, dass du dich über die Erfahrungen anderer Trader informierst. Die STP Broker Erfahrungen, die andere Kunden bereits mit dem Broker gemacht haben, können einen wichtigen Hinweis darauf geben, ob der Anbieter für dich geeignet ist. In dem Zusammenhang solltest du darauf achten, dass du dir nicht nur positive Online STP Broker Erfahrungen ansiehst, sondern darüber hinaus besonders auf Kritik und negative Aspekte achtest. Denke in dem Zusammenhang jedoch immer daran, dass es durchaus auch enttäuschte Trader gibt, die eine negative Bewertung abgeben, obwohl der Broker eigentlich gar keinen Fehler gemacht hat.

Aufgrund der vorliegenden Informationen hast du nun zahlreiche Tipps erhalten, worauf du bei der Brokerwahl achten musst. Im Folgenden möchten wir dir daher erläutern, wie du vorgehen musst, um ein Handelskonto zu eröffnen. Dies möchten wir dir gerne am Beispiel unseres Testsiegers FxPro demonstrieren.

Damit du sofort einen Überblick über die besten Anbieter hast, hat die Redaktion von Aktiendepot.net in einem aktuellen Test die Top-5-Angebote in einem Vergleich gegenübergestellt.

Fazit: Bei der Wahl des passenden STP Brokers solltest du vor allem auf die Konditionen achten, zu denen du handelst. Außerdem ist es wichtig, dass der Broker möglichst viele Basiswerte für das Trading zur Verfügung stellt. So kannst du dein Kapital später breit streuen und neue Basiswerte austesten. Verlasse dich bei der Informationseinholung aber nicht auf bloße Aussagen des Brokers, sondern recherchiere immer unabhängige Testberichte. Vor allem die Meinungen bestehender Kunden zeichnen ein aussagekräftiges Bild des Brokers.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.fxpro.de

Die Kontoeröffnung: Beantragung des Kontos in 15 Minuten erledigen

EDU_Icon_0014_CFDs

Bei unserem Testsieger FxPro dauert es keine 15 Minuten, bis du den Antrag auf die Kontoeröffnung abgeschlossen hast. Wie dies funktioniert, möchten wir dir im Folgenden gerne zeigen.

Falls du dich für unseren Testsieger FxPro entscheidest, wird es keine 15 Minuten dauern, bis du alle zur Kontoeröffnung notwendigen Daten eingegeben hast. Die Schritte im Detail:

  1. Rufe die Website des Unternehmens auf. Hier findest du in der rechten oberen Ecke einen Button, über den du ein Konto eröffnen kannst. Alternativ wählst du in der Mitte der Startseite einen blauen Button mit der Aufschrift „Demokonto eröffnen“ an. Hierüber kannst du den Service von FxPro und den Handel an sich unverbindlich testen. Im Folgenden zeigen wir dir jetzt aber, wie du ein Echtgeldkonto eröffnest.
  2. FxPro führt dich automatisch zu einem Anmeldeformular, in das du wichtige Daten eintragen musst. Dazu zählen deine Anschrift, ein Passwort und eine gültige E-Mail-Adresse. Zudem musst du die AGB des Brokers bestätigen.
  3. Nachdem diese Basisinformationen in die entsprechenden Felder eingetragen wurden, fragt dich der Broker nach deiner bisherigen Handelserfahrung. Dies soll dazu dienen, dass allzu unerfahrene oder gar verschuldete Trader nicht mit spekulativen Finanzprodukten handeln. Wenn du Anfänger bist, ist es aber natürlich trotzdem möglich, ein Handelskonto bei FxTrade zu eröffnen.
  4. Der Broker bietet dir daraufhin an, wichtige Kontoeinstellungen vorzunehmen. Du kannst so beispielsweise wählen, in welcher Währung du das Konto kapitalisieren möchtest. Zudem entscheidest du dich für einen bestimmten Kontotyp. So ist beispielsweise die Eröffnung eines MetaTrader 4 oder 5 Kontos ebenso möglich, wie die Nutzung der hauseigenen Tradingplattform.
  5. Alle Daten musst du abschließend nochmal überprüfen. Das ist wichtig, um später die Legitimierung des Kontos erfolgreich abschließen zu können.
  6. Jetzt solltest du eine E-Mail von FxPro bekommen, über die du dein Konto final aktivieren kannst.
  7. Anschließend ist es nur noch erforderlich, Geld auf dein Konto einzuzahlen. Der Mindestbetrag liegt bereits bei 500 Euro, so dass auch Anfänger mit dem Handel starten können.
bildschirmfoto-2016-10-08-um-18-28-41

15 Minuten reichen bei FxPro zur Kontoeröffnung aus

Legitimierung: Im Zuge der Kontoeröffnung ist es nicht erforderlich, eine Verifizierung der Daten durchzuführen. Notwendig ist dieser Schritt erst, wenn du das erste Mal Geld von deinem Handelskonto auszahlen lassen möchtest. Insofern ist es trotzdem ratsam, die Legitimierung möglichst schnell abzuwickeln. Dazu loggst du dich in deinen FxPro Account ein und lädst die erforderlichen Dokumente hoch. Die Kopie eines gültigen Ausweisdokuments sowie ein Nachweis deines aktuellen Wohnsitzes in Form einer Abrechnung eines Energieversorgers reichen aus.

Fazit: Um ein Konto bei einem STP Broker zu eröffnen, musst du nur einige wenige Schritte durchlaufen. Zunächst einmal wählst du einen passenden Broker, wie beispielsweise unseren Testsieger FxPro. Danach musst du die Website aufrufen, auf der du ein standardisiertes Eröffnungsformular findest. Der Broker fragt dich hier nach verschiedensten Daten zu deiner Person und den bisherigen Handelserfahrungen. Abschließend musst du das Formular abschicken, deine E-Mail-Adresse bestätigen und Geld auf dein Konto einzahlen.

Der erste Trade: Wie du mit Devisen oder CFDs handeln kannst

Im folgenden Abschnitt möchten wir dich darüber aufklären, wie du (am Beispiel unseres Testsiegers FxPRO) deinen ersten Handelsauftrag im Bereich Forex oder CFDs durchführen kannst.

Da du nun bereits ein Handelskonto bei einem STP-Broker besitzt, kannst du die erhaltenen Zugangsdaten nutzen, um dich ins System einzuloggen. Dazu werden in der Regel eine Kundennummer sowie ein Passwort bzw. eine PIN benötigt. Nachdem du dich im Handelssystem angemeldet hast, siehst du auf der Trading-Plattform unseres Testsiegers FxPRO Kurse, einen Chart und die Kontoverwaltung übersichtlich auf der Startseite angeordnet. Auf der linken Seite findest du beispielsweise die Kurse der wichtigsten Währungspaare, beispielsweise EUR/USD. Falls du dich für eines der angezeigten Währungspaare entscheidest, hast du zwei Möglichkeiten, einen Handelsauftrag zu erteilen. Denke aber zuvor bitte daran, dass der Handel mit Devisen und CFDs hohe Risiken beinhaltet. Daher solltest du auch möglichst keinen Trade ausführen, ohne eine gute Strategie zu besitzen.

Die erste Option besteht darin, dass du das entsprechende Währungspaar markierst und durch einen Klick auf den Button „kaufen“ öffnet sich dann ein neues Fenster, welches den Handelsauftrag enthält. Hier musst du nur noch die gewünschte Handelsmenge angeben und darüber hinaus hast du die Möglichkeit, ein Limit vorzugeben. Ist dies geschehen, kannst du die Order absenden. Die Alternative besteht darin, direkt aus dem angezeigten Chart heraus zu handeln, denn auch unser Testsieger FxPro verbietet das sogenannte One-Click-Trading an. In diesem Fall lässt du dir einfach den Chart zum gewünschten Währungspaar anzeigen und durch einen Doppelklick öffnet sich dann ebenfalls ein neues Fenster mit der Auftragsmaske. Hier machst du die gleichen Angaben wie bei der zuvor genannten Option und kannst damit deinen ersten Trade ausführen lassen.

FxPro Regulierung EU Reguliert

Die Webseite von FxPro

Wichtig: Beim Trading mit Finanzderivaten kannst du immer einen sogenannten Hebel nutzen. Hierbei vervielfacht der Broker dein Kapital, so dass du mit geringen Einsätzen hohe Summen handeln kannst. Der Vorteil liegt darin, dass du so große Gewinne erzielen kannst. Gleichzeitig steigt jedoch auch das Verlustrisiko. Ein Beispiel:

Du eröffnest ein Aktien-CFD auf Amazon und gehst davon aus, dass sich das Wertpapier positiv entwickeln wird. Insgesamt investierst du selbst einen Betrag von 500 Euro, wählst aber einen Hebeleffekt von 1:5. Dadurch bewegst du effektiv 2.500 Euro an den Finanzmärkten. Angenommen, die Amazon-Aktie entwickelt sich jetzt wirklich so, wie du es prognostiziert hast und gewinnt 2 Prozent an Wert. Dann erhältst du einen Gewinn von 2.500 Euro * 0,02 = 50 Euro. Bezogen auf deinen eigentlichen Kapitaleinsatz von 500 Euro, ergibt sich eine Rendite von 10 Prozent. Selbiges gilt natürlich umgekehrt auch im Verlustfall.

Bei fast allen Brokern kannst du den Hebeleffekt frei wählen. Unsere Testseiger FxPro bietet dir hierzu Werte zwischen 1:1 und 1:500 an, wodurch du äußerst flexibel bist. Nutze zu Beginn jedoch lieber geringere Hebelwirkungen, sonst droht ein hoher Kapitalverlust.

Fazit: Positionen bei einem STP Broker zu eröffnen, ist leicht. Dank der übersichtlichen Handelsplattform wie etwa dem MetaTrader 4 ist es möglich, direkt aus dem Chart heraus zu handeln. Beachte dabei nur, dass bei einigen Brokern keine Bestätigung einer Position mehr notwendig ist. Sobald du auf „Kaufen“ oder „Eröffnen“ klickst, steht der Auftrag.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.fxpro.de

Welche Finanzprodukte können beim STP Broker gehandelt werden?

Entscheidend für die Wahl eines STP Brokers ist die Tiefe des Angebots an Basiswerten. Denn wenn du viele Möglichkeiten für den Handel hast, kannst du dein Kapital breiter streuen und so für Risikodiversifikation sorgen. An unserem Testsieger FxPro soll das Produktangebot beispielhaft erläutert werden.

  • Währungen
    Devisen zählen zu den beliebtesten Basiswerten beim Trading. Begründet ist das in der hohen Liquidität, die der Devisenmarkt vorweisen kann. Täglich werden hier rund 5 Billionen US-Dollar umgesetzt. Bei FxPro kannst du bevorzugt die Major-Währungspaare handeln, also Kombinationen aus US-Dollar, Euro, japanischem Yen, schweizer Franken und britischem Pfund. Darüber hinaus hast du Zugriff auf Exoten wie den australischen Dollar oder die norwegische Krone.
  • Indizes
    Aktienindizes sind ein wichtiger Indikator für die wirtschaftliche Entwicklung ganzer Länder oder Wirtschaftsräume. Grundsätzlich weisen die Indizes eine deutlich geringere Volatilität als einzelne Aktien auf, weshalb sie sich bei CFD-Tradern großer Beliebtheit erfreuen. Handelbar sind bei FxPro alle großen und bekannten Indizes wie etwa der Dow Jones, der DAX oder der japanische Nikkei. Zudem finden sich einige exotischere Indizes aus Ermerging Markets im Angebot wieder.
  • Aktien
    Die angesprochene Volatilität von einzelnen Aktien kann mit Finanzderivaten perfekt genutzt werden. Denn du als Anleger kannst auch dann von Aktien-CFDs profitieren, wenn das Wertpapier an sich im Kurs sinkt. Weit über 200 Aktien aus vier Märkten sind bei FxPro handelbar, wobei der Fokus klar auf dem US-Markt liegt.
  • Rohstoffe
    Noch volatiler als Aktien ist die Wertentwicklung von Rohstoffen. Binnen weniger Stunden können die Preise für Gold, Öl und Co. um mehrere Prozentpunkte schwanken.
bildschirmfoto-2016-10-08-um-18-26-34

FxPro bietet CFD aus 6 Anlageklassen

Beachte unbedingt, dass die Handelskonditionen nicht nur von Assetkalsse zu Assetklasse, sondern auch innerhalb der Kategorien unterschiedlich ausfallen können. Grundsätzlich gilt: Je stärker ein Basiswert nachgefragt ist, desto liquider ist der Markt und desto geringer sind dadurch die Handelskosten.

Fazit: Ein breites Produktangebot bei einem Broker ermöglicht dir Spielraum und Flexibilität beim Handel. Achte daher unbedingt darauf, dass dein STP Broker möglichst viele Basiswerte anbietet – wie beispielsweise FxPro.

Typische Fehler von Einsteigern – und wie du diese vermeidest

Im folgenden Abschnitt möchten wir dir gerne einige typische Fehler aufzeigen, wie sie Kunden von STP-Brokern beim Handel mit Devisen und CFDs nicht selten begehen. Natürlich werden wir die ebenfalls aufzeigen, wie du solche Fehler vermeiden kannst.

Sofort mit echtem Geld handeln 

Es ist natürlich verständlich, dass Anfänger den Handel mit Devisen oder CFDs zu Beginn extrem spannend finden und sofort mit dem Handel loslegen möchten. Allerdings ist es in den ersten Wochen und Monaten so, dass viele Trader zunächst noch Erfahrungen machen müssen, denn alle Fehler lassen sich nicht vermeiden. Daher ist es zu empfehlen, zunächst das kostenlose und risikofreie Demokonto zu nutzen, um mit dem Handel und der Trading-Plattform vertraut zu werden. Auf diese Weise kannst du gerade in den Anfängen höherer Verluste vermeiden.

Auf Basis von Marktgerüchten handeln

bildschirmfoto-2016-10-08-um-18-30-39

Offene Positionen sollte man auch von unterwegs aus gut im Auge behalten

Täglich gibt es zahlreiche Nachrichten, Meldungen und auch Gerüchte, was die mögliche Entwicklung der Devisenkurse oder sonstiger Preise und Kurse angeht. Viele Trader machen als Neulinge den Fehler, allzu schnell auf solche Berichte und Aussagen zu hören, sodass sie auf dieser Basis eine Order platzieren. Wir empfehlen dir hingegen, sich zunächst ausführlich zu informieren und vor allem auf Grundlage einer guten Strategie zu handeln, und nicht ausschließlich auf der Basis von aktuellen Meldungen, die manchmal auch nur Gerüchte sein können.

Keine Diversifikation vornehmen

Der Begriff Diversifikation spielt nicht nur im Bereich der langfristigen Geldanlage eine Rolle, sondern ist auch beim Handel mit Devisen oder CFDs von Bedeutung. Du solltest nämlich nicht den Fehler machen, dein gesamtes Investitionskapital auf nur eine oder zwei Positionen zu „setzen“, sondern es ist dringend zu empfehlen, dein Kapital zu streuen. Daher solltest du maximal 10-15 Prozent des Gesamtkapitals in ein Devisenpaar oder einen CFD investieren. Falls dann Verluste entstehen, ist dies nicht ganz so schlimm, als wenn es sich um dein gesamtes Kapital handeln würde.

Gleich zu Beginn exotische Währungen handeln

Falls du dich für den Handel mit Devisen entschieden hast, solltest du nicht direkt mit sehr exotischen Währungen beginnen. Zum einen verlangen die meisten Broker bei diesen kleineren und selten genutzten Währungen relativ hohe Spreads, zum anderen sind diese Devisen meistens sehr volatil. Schon ein geringes Handelsvolumen kann zu starken Kursausschlägen führen, sodass du dich als Anfänger besser auf die großen Weltwährungen, wie zum Beispiel den Dollar oder den Euro, konzentrieren solltest.

Kein Guthaben auf dem Handelskonto belassen

Ein häufiger Fehler, den insbesondere Anfänger machen, besteht darin, dass das gesamte Kontoguthaben eingesetzt wird. Wenn du allerdings kein Guthaben auf dem Handelskonto hast, bedeutet das gleichzeitig, dass kein Margin als Puffer mehr vorhanden ist. Sollte sich dann bei einer Position eine negative Entwicklung darstellen, musst du entweder neues Geld auf dein Konto einzahlen oder die Position wird automatisch geschlossen. Dies kann jedoch zu einem Verlust führen, der vielleicht nicht hätte sein müssen, wenn du noch mehr Margin zum Halten der Position gehabt hättest.

Fazit: Zu den größten Anfängerfehlern beim Trading zählt mangelnde Diversifikation im Portfolio. Wenn du deine Positionen zu einseitig ausrichtest, sorgen branchen- oder landesspezifische Krisen schnell für hohe Verluste. Um weitere Fehler zu vermeiden, solltest du zu Beginn vor allem im Demokonto handeln. Erzielst du hier Verluste, wirkt sich das nicht direkt auf dein persönliches Kapital aus.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.fxpro.de

Fazit: FxPro der Testsieger und den STP Brokern

Einen guten STP Broker erkennst du vor allem daran, dass er viele Basiswerte für den Handel zu günstigen Konditionen zur Verfügung stellt. Das ist bei FxPro definitiv gegeben, kannst du doch mehrere hundert Underlyings nutzen. Aus Kostensicht geht es schon bei günstigen Spreads ab 0,0 Pips los. Wenn du ein Konto beim Broker eröffnen möchtest, kannst du dazu ganz einfach die beschriebene Anleitung nutzen. Alternativ zum Echtgeldkonto kannst du zunächst auch im kostenlosen Demokonto mit virtueller Währung traden.

Du interessierst dich für weitere Finanzprodukte? Aktiendepot.net hat folgende Broker getestet:

Forex-Broker: Lerne erfolgreich mit Devisen zu spekulieren

Social-Trading Broker: Kopiere Trades von Profis und erziele so Gewinne

CFD-Broker: Nutze die Vielfalt der Basiswerte beim CFD-Handel

ECN-Broker: Nutze den Devisenhandel schon ab 0,0 Pips

Binäre Optionen Broker: Vergleiche die Broker und entscheide auch auf Basis der angebotenen Ordertypen

Aktienhandel-Broker: Bei den folgenden Brokern kannst du auch Leerverkäufe machen

Anlageberatung: Lasse Experten für dich eine gute Rendite erzielen

redaktionsempfehlung_Content_breit_FxPro

Jetzt kommentieren

*

x