flatex App: Viele Angebote, viele Schwächen?

flatex Appflatex ist einer der beliebtesten Online Broker in Deutschland. Wer häufig handeln möchte, kommt an Angeboten wie die des Kulmbacher Brokers kaum vorbei. Sorgten zu Beginn der Geschäftstätigkeit vor allem die geringen Gebühren für Aufmerksamkeit, ist es heute auch das umfangreiche sowie vielseitige Angebot.

Kunden des Discount-Brokers, die nach einer flatex App suchen, werden überrascht sein: Allein im App Store gibt es drei Treffer für die Suche nach einer flatex Aktien App iPhone. Wir haben die Angebote genauer unter die Lupe genommen und klären über Vorteile und Schwächen auf.

Diese Punkte haben wir für Sie getestet:
1. Technische Voraussetzungen: App von flatex vielseitig verwendbar
2. Welche Zielgruppe hat die App? Wo liegen die Unterschiede bei flatex-Apps?
3. Design und Navigation – wie von flatex gewohnt
4. Wie stellt flatex ausreichende Sicherheit her?
5. Welche Funktionen bietet die App von flatex?
6. Welche Services bietet flatex in der App an?
7. Welche Kosten treten auf?
8. Support für die App auf gewohntem Niveau
9. flatex Aktien App Erfahrungen: Wie zufrieden sind Kunden?
10. Wie gut ist der Broker?
11. Fazit: flatex App für Anleger gut geeignet

Jetzt direkt beim Broker anmelden: www.flatex.de

1. Technische Voraussetzungen: App von flatex vielseitig verwendbar

Nicht jeder, der Aktien per App handeln möchte, hat ein modernes Smartphone. Deshalb achten wir in unserem Vergleich stets auch darauf, dass ebenso Nutzer die App in Anspruch nehmen können, die ein älteres Smartphone benutzen. Die Entwickler der Apps von flatex haben darauf geachtet, dass die Abwärtskompatibilität genügt. Unter iOS funktionieren die Apps ab iOS 8 (2014) und für Android reicht sogar „KitKat“ (2013) aus. Eine Ausnahme bildet allerdings die CFD-App, die sich erst ab Android 6.0 und iOS 9.0 (beide 2015) nutzen lässt.

Nutzer sollten natürlich auch darauf schauen, dass sie genügend Speicherplatz zur Verfügung haben. Aktuell sind die Voraussetzungen:

  • flatex DE: 1,3 M für Android, 23,8 MB für iOS
  • flateXSecure: 18 M für Android, 19,1 MB für iOS
  • flatex CFD2GO: 316k für Android, 1,8 MB für iOS

Diese Anforderungen sollten für die meisten Nutzer zu erfüllen sein. Grundsätzlich gilt jedoch natürlich genauso, dass es nicht schaden kann, aktuellere Betriebssysteme, bessere Smartphones sowie mehr Speicherplatz zur Verfügung zu haben.

Auch die Berechtigungen sind nicht außerhalb dessen, was sinnvoll erscheint. So fordert die flatex Aktien App iPad und Co. dazu auf, auf Fotos, Medien und Dateien sowie dem Speicher zugreifen zu können und auch zu verändern. Zudem muss die App die Netzwerk-Verbindungen einsehen können und vollen Zugriff auf das Netzwerk erhalten. Damit halten sich die erforderlichen Berechtigungen durchaus in einem Rahmen. Auch die Datenschutzrichtlinien weisen auf den ersten Blick nicht auf problematische Klauseln hin.

flatex "WebFiliale" App

Die flatex „WebFiliale" ist auch als App für iOS und Android verfügbar

2. Welche Zielgruppe hat die App? Wo liegen die Unterschiede bei flatex-Apps?

flatex bietet sämtlichen Kunden die Möglichkeit, im Wesentlichen unterschiedliche Apps zu nutzen, die natürlich auch unterschiedliche Zielgruppen ansprechen sollen. Da wären zum einen die „Mobile WebFiliale“ und flateXSecure auf der einen und CFD2GO auf der anderen Seite.

Die mobile WebFiliale (flatexDE) macht dabei letztlich nichts anderes, als die Website aufs Smartphone zu holen. Wer sich also schon immer darüber geärgert hat, dass er ein Depot lediglich über eine mobile Website nutzen kann, diese jede immer wieder neu geladen werden muss und so das Datenvolumen belastet, erhält hier die Lösung. Die App richtet sich vor allem an durchschnittliche Anleger, die tagesaktuell oder mittel- bis langfristig Transaktionen tätigen möchten. Die App ermöglicht also durchaus auch, sehr schnell zu handeln, es handelt sich jedoch grundsätzlich um eine Aktiendepot App für Privatanleger.

flateXSecure stellt hingegen die Möglichkeit dar, Transaktionen ohne iTANCard zu bestätigen. Es handelt sich also nicht um eine eigenständige App, sondern um ein TAN-Verfahren. Sie kann in Ergänzung zur WebFiliale genutzt werden, allerdings sollten Kunden dann beachten, dass sie keine unterschiedlichen Kommunikationskanäle mehr nutzen und das Risiko somit steigt.

CFD2GO richtet sich hingegen, wie der Name bereits verrät, vor allem an Nutzer, die CFDs handeln möchten. Es handelt sich somit um eine Trading App. Wer bei flatex Forex mobil handeln möchte, kann dies über die App des MT4 tun. Sie soll deutlich mehr Analysemöglichkeiten bieten und auch schnelles Trading ermöglichen.

Jetzt direkt beim Broker anmelden: www.flatex.de

3. Design und Navigation – wie von flatex gewohnt

Wer das Design des Online Brokers zu schätzen weiß, wird natürlich auch die App mögen. Immerhin handelt es sich hierbei um nichts anders als eine 1:1-Übertragung der Webseite. Dies bietet natürlich den Vorteil, dass Nutzer kaum Eingewöhnungszeit benötigen werden. Alle Untermenüs und Funktionen finden sich genau an den Stellen, die sie auch von ihrem Broker gewohnt sind. Zudem werden alle Nutzer, die sich vom Design von flatex angesprochen fühlen, mit allen Apps zufrieden sein. Orange, Weiß und Schwarz sind auch hier die wichtigsten Farben. Die App lässt sich folglich direkt und eindeutig zuordnen.

Auf der anderen Seite hakt die Umsetzung für kleinere Bildschirme an einigen Stellen etwas. Nicht immer können Nutzer die flatex App so optimal nutzen. Gerade Chartdarstellungen sind so teileweise unübersichtlich. Diese Probleme treten jedoch lediglich in wenigen Funktionen auf. Grundsätzlich ist die Umsetzung der WebFiliale gut gelungen und die App in der Regel ohne Einschränkungen genauso gut nutzbar, wie Anleger es von der Browser-Variante gewohnt sind.

Auch CFD2GO bietet genügend Möglichkeiten zur Chartanalyse und ist schnell benutzbar. Kunden müssen sich nur kurz an den kleineren Bildschirm gewöhnen. Natürlich kann eine Nutzung von Zeichentools per App nicht ähnlich genau erfolgen wie mit der Maus, sodass hier der Umfang an Möglichkeiten ein wenig eingeschränkt wird.

flatex CFD2GO-App

Für den CFD-Handel – die CFD2GO-App von flatex

4. Wie stellt flatex ausreichende Sicherheit her?

flatex arbeitet natürlich mit einem Fingerscanner, den Nutzer als Zugangsmöglichkeit verwenden können. Neben der TouchID-Funktion können Nutzer natürlich ihre Zugangsdaten auch manuell eintragen. Dass flatex seinen Kunden hier die Wahl lässt, ist ein guter Service.

Transaktionen müssen wie gewohnt mit einer TAN bestätigt werden. Es ist jedoch auch per App möglich, eine Session-TAN zu aktiveren und somit für die Dauer der Sitzung keine weitere TAN eingeben zu müssen. Dies sollten Kunden jedoch selbstverständlich nur in einer sicheren Netzwerkumgebung nutzen.

Teilweise sind die Apps zudem nach Ansicht der Nutzer sogar zu sicher. So bemängeln viele Kunden bei der CFD2GO-App, dass sie sich nach Aktivierung des Sperrbildschirms neu einloggen müssen. Grundsätzlich ist dies natürlich ein essenzielles Sicherheitsfeature, das im Daytrading jedoch nicht immer auf Gegenliebe stößt.

Darüber hinaus legt flatex sowohl hinsichtlich finanzieller Absicherung der Kundengelder im Insolvenzfall als auch aus technischer Sicht viel Wert darauf, eine sichere Handelsumgebung anzubieten. Der Broker ist der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH zugeordnet. Einlagen sind dort bis zu 100.000 Euro je Einleger abgesichert. Außerdem nutzt der Broker moderne Sicherheitsverfahren und kontrolliert die Sicherheit seiner Apps sehr aufmerksam. Dass Daten per moderner SSL-Verschlüsselung vor dem Zugriff Dritter geschützt werden, ist eine Selbstverständlichkeit.

Kunden müssen natürlich auch selbst dafür sorgen, dass ihr Depot geschützt ist. Notwendig dafür sind die Einrichtung eines Speerbildschirms und die Verwendung eines aktuellen Virenscanners. Viele weitere Tipps finden sich auch auf der Website von flatex.

Jetzt direkt beim Broker anmelden: www.flatex.de

5. Welche Funktionen bietet die App von flatex?

Oftmals müssen Nutzer große Einbußen bei der Funktionsvielfalt bei der App eines Brokers hinnehmen. Bei der flatex App müssen sie diese Befürchtung hingegen oftmals nicht haben. Die WebFiliale bietet fast vollständig die gleichen Funktionen, die Nutzer auch aus der Browser-Variante kennen. Einloggen können sich Kunden entweder mit ihren üblichen Login-Daten oder per TouchID.

Sie haben dann Zugriff auf alle wesentlichen Funktionen, darunter natürlich:

  • Kontoabfrage
  • Handeln
  • Wertpapierübersicht
  • Infos zu einzelnen Wertpapieren
  • Watchlisten
  • Depotbestand und -umsätze
  • Überweisungen

Auf diese Weise lässt sich die App im Wesentlichen genauso gut nutzen wie die WebFiliale über den Browser. Nutzer können alle wichtigen Funktionen nutzen, sodass sie letztlich nicht einmal mehr zwingend auf die Browser-Version angewiesen sind. Die flatex App lässt sich somit nicht nur als Alternative, sondern auch als Ersatz verwenden. Wer Brokergeschäfte bevorzugt per Smartphone oder Tablet abwickelt, kann dies mit der App ohne große Einbußen vornehmen. Derzeit ist es allerdings nicht möglich, aus der App heraus PDF-Dokumente zu speichern.

Es gibt auch einige Zusatzdienste von flatex, die Kunden nicht per App nutzen können. Darunter fallen beispielsweise die zusätzlichen Geldanlagen und Teile des Kreditangebotes. Wer sich hierfür interessiert, ist bislang noch auf die Browser-Version angewiesen.

flatex Homepage

Ein Blick auf die Homepage des Brokers flatex

6. Welche Services bietet flatex in der App an?

flatex bietet innerhalb der App im Großen und Ganzen die gesamten Serviceleistungen, die auch in der Browser-Variante Teil des Angebotes sind. Dies gilt sogar für Realtime-Kurse, die Kunden sowohl in der App als auch im Browser nutzen können, wenn sie diese freigeschaltet haben. Vereinzelt beschweren sich Nutzer allerdings darüber, dass diese über die App nicht wirklich in Echtzeit laufen, dies ist jedoch stets auch eine Frage der Netzwerkqualität.

Selbstverständlich können Nutzer der App auch die Trading-Signale nutzen, die per SMS versendet werden. Es handelt sich dabei jedoch um ein kostenfreies Testangebot, danach profitieren flatex-Kunden jedoch von einem Preisvorteil. Die Zusendung per SMS kann allerdings etwas umständlich sein, wenn Kunden auf demselben Gerät handeln. Das Hin- und Herschalten zwischen Apps wird von vielen Kunden bei der App von flatex als nicht komfortabel empfunden, da teilweise ein Login erneut notwendig wird.

Wer das volle Angebot an Zusatzdienstleistungen nutzen möchte, muss jedoch immer noch auf den Browser zugreifen. Hier finden sich ebenfalls die Angebote, die mit dem Aktiendepot nur am Rande zu tun haben und eher eine Erweiterung des Angebots darstellen. Hierunter fallen beispielsweise die anderen Geldanlage-Angebote wie Zinspilot oder auch das Bildungsmaterial. Dieses kann zwangsläufig nicht in die App integriert werden, da hierfür YouTube notwendig ist.

Jetzt direkt beim Broker anmelden: www.flatex.de

7. Welche Kosten treten auf?

Nutzer, die die App von flatex nutzen möchten, können dies natürlich kostenfrei tun. Das gilt sowohl für die drei flatex-eigenen Apps als auch für die Nutzung des flatex-Kontos über die MT4-App.

Der Handel bei flatex gilt als einer der kostengünstigsten Möglichkeiten. Nutzer können Aktien per Flat handeln. Je Order fallen 5,90 Euro flat an. Hinzu kommen, wie üblich, noch die Fremdspesen oder Börsengebühren. Es gibt kaum einen Online Broker, der noch günstiger ist. Zu diesen Gebühren können

  • Aktien
  • Optionsscheine
  • Zertifikate
  • Fonds
  • ETFs
  • Anleihen

gehandelt werden. Wer Mini Futures, Open End & Term Turbos oder Faktorzertifikate über die Premiumpartner des Unternehmens handeln möchte, kann dies sogar kostenfrei vornehmen.

Der Handel an Auslandsbörsen in Europa ist natürlich teurer. Hier fällt ein Festpreis von 15,90 Euro an. Handelbar sind Aktien in Wien, Mailand, Schweiz oder über Euronext. Ab 15,90 Euro bietet der Broker auch den Aktien-Handel in den USA und Kanada an, allerdings handelt es sich dabei nicht um eine Flat-Fee.

Im Rahmen des CFD-Handels vermittelt der Broker letztlich das Angebot der Commerzbank AG. Konto und Depot führt nach wie vor flatex. Die Finanzierungskosten betragen 3,50 % +- Währungszins, beim Aktienhandel fällt eine Gebühr von 0,05 % an.

flatex Preise für den Handel

Die Preise für den Handel bei flatex im Überblick

8. Support für die App auf gewohntem Niveau

Beim Service bietet die Aktiendepot App von flatex im Wesentlichen die Möglichkeiten und Bedingungen, die auch im Rahmen des „normalen“ Depots von flatex geboten werden. Kunden können den Broker somit per Telefon oder E-Mail erreichen. Die Supportzeiten erstrecken sich von 08:00 bis 22:00 Uhr an Werktagen und sind somit auch arbeitnehmerfreundlich. Die Telefonnummer lässt sich zudem direkt aus der App wählen, sodass eine falsche Übertragung der Nummer nicht möglich ist. Auch der Kontakt über die wichtigsten sozialen Netzwerke wie Twitter und Facebook ist natürlich möglich.

Ein wichtiges Merkmal dafür, ob ein Anbieter die App genügend supportet und auf Anregungen, Kritik und Wünsche reagieren kann, sind natürlich die Kommentarbereich in Google Play oder im App Store. Auffallend ist hier, dass der Support vergleichsweise aktiv ist, auf Fragen und Kommentare reagiert und zudem auch bei Problemen weiterhilft. flatex ist hierbei somit vorbildlich, auch wenn dem Unternehmen natürlich auch daran gelegen ist, dass ältere schlechte Bewertungen im Zweifel korrigiert werden, wenn sich die App in dieser Hinsicht verbessert hat.

Darüber hinaus bietet der Broker auch einige weitere Hilfestellung an. Darunter befinden sich:

  • Plattformvideos
  • FAQ-Sektion
  • Erste Schritte (Unterstützung durch schriftliche Anleitung)
  • Berichte und Bildungsmaterial über YouTube
Jetzt direkt beim Broker anmelden: www.flatex.de

9. flatex Aktien App Erfahrungen: Wie zufrieden sind Kunden?

flatex bietet derzeit drei unterschiedliche Apps je Plattform an und unterstützt zudem den MetaTrader 4 als Handelsplattform. Natürlich kann es dabei keine einheitlichen flatex Aktien App Erfahrungen geben. Ein Aktien App Vergleich der Angebote von flatex legt allerdings durchaus die Vermutung nahe, dass manche der Apps besser sind als andere:

  • flatex DE: 4.0 Android von 5 Sternen, im App Store 4.5 von 5 Sternen
  • flateXSecure: 4.1 Android von 5 Sternen, im App Store 4.7 von 5 Sternen
  • CFD2GO: 1.8 Android von 5 Sternen, im App Store aktuell ohne Durchschnittsbewertung
  • MT4: 4.6 Android von 5 Sternen, im App Store 4.4 von 5 Sternen

Hierbei zeigt sich vor allem eine recht hohe Unzufriedenheit mit der Trading-App für CFDs. Nutzer von Google Play kritisieren insbesondere, dass sie sich ständig neu anmelden müssen. Auf diese Weise würde die App zum Trading nur ausreichen, wenn Positionen geschlossen werden.

Auffällig ist überdies, dass die flatex Aktien App iPhone- und iPad-Benutzer offensichtlich noch etwas zufriedener stellen kann, als dies bei Android-Usern der Fall ist. Die Nutzer der mobilen WebFiliale scheinen allerdings generell mit der flatex App zufrieden zu sein. Viele der schlechteren Bewertungen stammen von früher oder kurz nach Updates.

10. Wie gut ist der Broker?

Wichtig für das Funktionieren der App ist letztlich natürlich auch, wie gut das Angebot dahinter ist. flatex ist einer der Broker, die in regelmäßigen Abständen Auszeichnungen einheimsen können, die andere Anbieter neidisch machen. So kann der Broker beispielsweise stolz auf die Auszeichnung „Bester Online Broker“ in Bezug auf den außerbörslichen Handel durch das Handelsblatt sein.

In der Euro am Sonntag gewann das Unternehmen den Vergleich gegen zehn andere „größere Anbieter“. Die Fachzeitschrift bescheinigte Tradern zudem bis zu 80 % Sparpotenzial bei einem Wechsel zu flatex – im August 2018, wohlgemerkt. Untersucht wurde das Angebot von Direktbanken.

WirtschaftsWoche und DKI bescheinigten dem Unternehmen, ein „TOP Online Broker“ zu sein. Besonders positiv schnitt das Angebot in den Kategoiren Fonds & ETFs, Anleihen und Kundenservice ab. Vor allem die Kunden zeigten sich sehr zufrieden mit dem Angebot.

Nachdem das Angebot von flatex also zu Beginn durchaus eher mit Argwohn beäugt wurde, da gerade die niedrigen Gebühren auf dem Markt eine Besonderheit darstellten, hat sich flatex als seriöser und vertrauenswürdiger Partner behauptet. Mittlerweile ist der Discount-Broker auch nicht mehr der Spezialist mit eingeschränktem Angebot, sondern kann auch durch Vielfalt überzeugen. Viele Finanzprodukte an unterschiedlichen Handelsplätzen und sogar mehrere Apps – das Unternehmen bietet inzwischen für Privatanleger genügend Möglichkeiten.

flatex Auszeichnungen

flatex wurde bereits mehrfach ausgezeichnet

11. Fazit: flatex App für Anleger gut geeignet

Die flatex-App ist zwar nahezu eine 1:1-Umsetzung der Browser-Variante und könnte dementsprechend als unkreativ bezeichnet werden. Letztlich ist diese Form der Umsetzung jedoch genau das, was viele Kunden wünschen. Sie müssen sich nicht stark umgewöhnen oder einfinden, sondern finden sich in der App direkt zurecht. Wer Aktien per App handeln möchte, findet in der mobilen Variante der WebFiliale deshalb eine sehr gute Möglichkeit. Die meisten flatex-Kunden loben die App und sind mit ihr zufrieden. Dies gilt ebenfalls für den MetaTrader 4, der mit den Login-Daten von flatex auch mobil genutzt werden kann. Alle Apps gelten als sicher und der Discount-Broker überzeugt mittlerweile nicht mehr nur mit guten Preisen, sondern auch einer großen Auswahl und vielen Dienstleistungen. Natürlich können nicht sämtliche Leistungen in der App angeboten werden, insgesamt ist der Funktionsumfang jedoch sehr gut und ausreichend, um den mobilen Aktienhandel über flatex als echte Alternative zu betrachten.

Etwas weniger positiv gestaltet sich derzeit die Lage unter den Tradern von CFDs. Diesen hat flatex zwar eine gesonderte App spendiert, die Kunden sind aber mit der Handhabung größtenteils nicht zufrieden. Trader sind also immer noch auf die Browser-Variante angewiesen, zum schnellen und zielgerichteten Handeln bei einzelnen Positionen eignet sich die App jedoch ebenso.

Jetzt direkt beim Broker anmelden: www.flatex.de

Jetzt kommentieren

*