Rohstoffe mit CFD handeln – was Anleger beachten sollten 

Rohstoffe mit CFD handeln

Der Handel mit Rohstoffen wird für private Anleger immer interessanter. In physischer Form werden lediglich Edelmetalle erworben. Die Investition in Rohstoffe erfolgt mit Wertpapieren. Eine alternative und hochspekulative Geldanlage sind Rohstoffe CFD. Sie setzen auf steigende oder fallende Kurse und können einen Hebel festlegen, mit dem Sie große Mengen an Kapital bewegen können. Möchten Sie in Rohstoff CFDs investieren, sollten Sie sich über das Risiko bewusst werden. Sogar Totalverluste sind möglich. Seriöse Broker weisen auf dieses Risiko hin. Der CFD Handel für Rohstoffe erfolgt außerbörslich über Online-Broker. Wichtig ist die Wahl der richtigen CFD Broker für Rohstoffe.

Inhaltsverzeichnis:
1. Rohstoffe CFD handeln kurz erklärt
2. So funktioniert der CFD Handel für Rohstoffe
3. Der Hebel – Chance oder Risiko
4. Beim CFD Broker Rohstoffe handeln
5. Die Wahl des richtigen Brokers
6. CFD-Handel mit dem kostenlosen Demokonto ausprobieren
7. Was Trader beim Handel mit CFDs auf Rohstoffe beachten sollten
8. Fazit: Rohstoffe CFD – gute Chancen, aber hohe Risiken

Jetzt direkt beim Broker anmelden: www.xtb.com

Rohstoffe CFD handeln kurz erklärt

Bei CFDs handelt es sich um Differenzkontrakte. Die Abkürzung bedeutet Contracts for Difference. Nicht nur Rohstoffe, sondern auch Aktien, Währungen oder Indizes können als CFDs gehandelt werden. Handeln Sie mit Rohstoff CFDs, erwerben Sie die Rohstoffe nicht in physischer Form und auch nicht als Futures oder Zertifikate. Beim CFD Handel für Rohstoffe handeln Sie mit Finanzderivaten. Ein Vorteil des CFD-Handels besteht darin, dass Sie innerhalb kurzer Zeit hohe Gewinne erzielen können. CFDs sind für alle geeignet, die nach kurzfristigen Anlagemöglichkeiten suchen und keine hohen Beträge investieren möchten. Anders als beim Handel mit Aktien, Fonds, ETFs oder Futures können Sie CFDs bereits mit niedrigen Beträgen handeln. Welchen Betrag Sie mindestens einsetzen müssen, hängt vom CFD Broker für Rohstoffe ab. Ein seriöser Broker ist Captrader mit CFD für Rohstoffe. Da Sie beim CFD-Handel einen Hebel festlegen, können Sie große Mengen an Kapital bewegen und schon mit einem geringen Kapitaleinsatz attraktive Gewinne erzielen. Dieser Hebel kann sich jedoch auch in die entgegengesetzte Richtung auswirken und zu hohen Verlusten bis hin zum Totalverlust führen.

Möchten Sie Rohstoff CFDs handeln, wählen Sie einen Rohstoff als Basiswert aus, legen einen Hebel fest und setzen auf einen steigenden oder fallenden Kurs. Sie sollten sich gründlich mit dem Rohstoff als Basiswert beschäftigen, um die richtige Entwicklung vorherzusagen. Bei den meisten Brokern sind Charts vorhanden, die über den Kursverlauf informieren. Sie erzielen einen Gewinn, wenn die vorhergesagte Kursentwicklung eintritt, während Sie einen Verlust erleiden, wenn sich der Kurs entgegengesetzt entwickelt.

XTB Trading Academy Rohstoffe

XTB bietet in seiner Trading Academy auch alle wichtigen Informationen zu Rohstoffen an

So funktioniert der CFD Handel für Rohstoffe

Haben Sie einen Broker gefunden, bei dem CFDs auf Rohstoffe angeboten werden, beispielsweise Captrader CFD Rohstoffe, können Sie sich dort registrieren und ein Handelskonto eröffnen. Haben Sie das Anmeldeformular ausgefüllt und per Mausklick abgeschickt, bekommen Sie zur Bestätigung eine E-Mail mit einem Link. Um das Handelskonto freizuschalten, klicken Sie auf den Link. Die Einzahlung auf das Handelskonto ist nun möglich. Bei den Brokern gelten unterschiedliche Mindesteinzahlungen. Abhängig vom Broker werden verschiedene Zahlungsmethoden angeboten. Solche Zahlungsmethoden können Neteller, Skrill, PayPal, die Kreditkarte oder die Banküberweisung sein.

Ist das Geld auf dem Handelskonto eingegangen, kann der erste Trade erfolgen. Das funktioniert folgendermaßen:

  • Basiswert auswählen, beispielsweise Rohöl der Sorte Brent
  • Einsatz leisten,
  • auf steigenden oder fallenden Kurs für Erdöl der Sorte Brent innerhalb eines bestimmten Zeitraums setzen
  • Hebel abhängig vom Basiswert festlegen.

Zwischen Ein- und Ausstiegszeitpunkt tritt eine Kursdifferenz ein, die als Spread bezeichnet wird. Setzen Sie auf einen steigenden Kurs, handelt es sich um eine Long-Position, während Sie bei einem fallenden Kurs eine Short-Position eingehen. Wie hoch der Hebel ausfällt, hängt vom Basiswert ab. Haben Sie den richtigen Kurs vorhergesagt, erzielen Sie einen Gewinn, der aufgrund des Hebels ein Vielfaches Ihres Einsatzes ausmachen kann. Haben Sie allerdings den falschen Kurs vorhergesagt, können Sie aufgrund des Hebels einen empfindlichen Verlust erleiden. Um hohe Verluste zu vermeiden, sollten Sie einen Stop Loss festlegen. Wird der Verlust in der festgelegten Höhe überschritten, kommt der Trade nicht zustande.

Jetzt direkt beim Broker anmelden: www.xtb.com

Der Hebel – Chance oder Risiko

Eine Besonderheit beim CFD-Handel ist der Hebel, mit dem Sie ein großes Kapitalvolumen bewegen können. Dank des Hebels ist der CFD-Handel schon mit einem geringen Einsatz möglich. Sie müssen eine Sicherheitsleistung in Form der Margin hinterlegen. Die Höhe der Margin ist abhängig vom Basiswert. Sie liegt beim CFD Handel auf Rohstoffe bei 1 bis 3 Prozent. Die erforderliche Margin wird bei den jeweiligen Basiswerten angezeigt.

Der Gewinn kann mit einem Hebel deutlich höher als der Einsatz ausfallen. Abhängig davon, wie hoch der Hebel festgelegt wurde, kann der Gewinn ein Vielfaches des Einsatzes betragen. Der Hebel stellt jedoch nicht nur eine Chance, sondern auch ein sehr hohes Risiko dar. Genauso wie der Trader ein Vielfaches seines Einsatzes gewinnen kann, ist es auch möglich, dass er einen sehr hohen Verlust erleidet. Seriöse Broker weisen auf ihren Webseiten auf die Möglichkeiten von Verlusten beim CFD-Handel hin. Handeln Sie bei Captrader CFD Rohstoffe, wird dieses Risiko ausführlich erläutert. Übersteigt der Verlust den Einsatz, verlieren Sie auch noch Guthaben von Ihrem Handelskonto. War auf dem Handelskonto nicht genügend Guthaben vorhanden, war noch bis Mai 2017 aufgrund der bis dahin bestehenden Nachschusspflicht eine weitere Einzahlung erforderlich. Das bedeutete für den Trader unkalkulierbare Verluste, die den Trader sogar an den Rand seiner Existenz bringen konnten. Die deutsche Finanzaufsichtsbehörde BaFin hat daher am 08. Mai 2017 eine Allgemeinverfügung erlassen, sodass keine Verträge mit Nachschusspflicht mehr für private Anleger angeboten werden dürfen.

XTB CFD-Handel Rohstoffe

Der Broker XTB bietet den CFD-Handel auf diverse Rohstoffe an

Beim CFD Broker Rohstoffe handeln

Welche Basiswerte Sie als CFDs handeln können, hängt vom jeweiligen Broker ab. Eine Vielzahl an Rohstoffen kann als CFD gehandelt werden. Dabei können Sie Industrierohstoffe und Agrarrohstoffe handeln. Industrierohstoffe werden in vier Gruppen eingeteilt:

  • Metallische Rohstoffe
  • Energierohstoffe
  • Chemische Rohstoffe
  • Bau- und Keramikrohstoffe.

Metalle gliedern sich auch noch in Industriemetalle, zu denen Kupfer, Blei, Zinn, Zink, Aluminium oder Lithium zählen, sowie in Edelmetalle in Form von Gold, Silber, Platin oder Palladium. Energierohstoffe sind für die Erzeugung von Energie erforderlich und können bei den CFD-Brokern zumeist als Rohöl, Heizöl, Erdgas und Kohle gehandelt werden. Chemische Rohstoffe, die in der chemischen Industrie verarbeitet werden, sind beispielsweise Kalk oder Salz. Bau- und Keramikrohstoffe sind in der Bauindustrie erforderlich. Es handelt sich dabei um Kies, Erden oder Tonmineralien, die jedoch nicht jeder CFD Broker als Rohstoffe anbietet.

Rohstoff CFDs können Sie auch auf Agrarrohstoffe handeln, die bei vielen Brokern in großer Auswahl vorhanden sind. Solche Agrarrohstoffe sind beispielsweise als Getreide wie Mais, Weizen oder Reis, als Kaffee, Tee oder Kakao, aber auch als Sojabohnen, Baumwolle oder Bauholz handelbar. Captrader CFD Rohstoffe sind in großer Vielfalt verfügbar. Bei einigen Brokern werden einige Agrarrohstoffe nur saisonal angeboten. Zu den Agrarrohstoffen gehören auch tierische Rohstoffe wie Lebendrinder oder Schweinehälften, doch werden sie bei den Brokern kaum für den CFD-Handel angeboten.

Jetzt direkt beim Broker anmelden: www.xtb.com

Die Wahl des richtigen Brokers

Möchten Sie mit CFDs handeln, kommt es darauf an, den richtigen Broker auszuwählen. Der kostenlose Brokervergleich hilft Ihnen dabei. Er zeigt die Konditionen bei den verschiedenen Brokern an, darunter

  • Mindesteinzahlung auf das Handelskonto
  • Mindesteinsatz pro Trade
  • Demokonto.

Wichtig ist die Seriosität des Brokers. Seriöse Broker erkennen Sie daran, dass sie auf mögliche Verluste beim CFD-Handel hinweisen. Einige Broker weisen sogar darauf hin, dass mehr als 80 Prozent der privaten Handelskonten Verluste beim CFD-Handel erleiden. Einen seriösen Broker erkennen Sie auch an der Regulierung durch eine staatliche Finanzaufsichtsbehörde, beispielsweise die CySEC von Zypern, die FCA aus Großbritannien oder die BaFin von Deutschland.

Bei der Wahl des Brokers sollten Sie auch auf niedrige Mindesteinzahlungen und auf niedrige Gebühren für Ein- und Auszahlungen achten. Gebühren für die Einzahlung werden häufig nicht erhoben, doch werden bei vielen Brokern Gebühren auf die Auszahlung erhoben.

Ein wichtiges Entscheidungskriterium für einen Broker ist das kostenlose Demokonto. Bei einigen Brokern ist das Demokonto nur begrenzt verfügbar, während das Demokonto bei anderen Brokern dauerhaft genutzt werden kann. Mit dem kostenlosen Demokonto können Sie den Handel mit CFDs auf Rohstoffe mit virtuellem Geld ausprobieren, bevor Sie an den Handel mit echtem Geld gehen.

Sie sollten darauf achten, welche Instrumente beim Broker kostenlos verfügbar sind, um den Handel zu erleichtern. Das können Charts und Kurse in Echtzeit sein. Bei einigen Brokern werden die Kurse zeitlich verzögert angezeigt. Realtime-Kurse können bei diesen Brokern gegen eine Gebühr abgerufen werden.

XTB Webseite

XTB ist unser Testsieger im CFD- und Forex-Vergleich

CFD-Handel mit dem kostenlosen Demokonto ausprobieren

Das kostenlose Demokonto wird bei einigen Brokern nur über begrenzte Zeit angeboten, beispielsweise für 30 Tage. Bei anderen Brokern können Sie das Demokonto dauerhaft kostenlos nutzen. Das ist praktisch, wenn Sie bereits aktiv Rohstoffe CFD handeln und Ihre Strategie noch verbessern oder weitere Rohstoffe im CFD-Handel ausprobieren möchten. Mit dem Demokonto stellt Ihnen der Broker einen Betrag an virtueller Währung zur Verfügung. Bei den meisten Brokern müssen Sie sich anmelden, um das Demokonto zu eröffnen, doch müssen Sie kein Handelskonto mit echtem Geld eröffnen und keine Einzahlung leisten.

Haben Sie das Demokonto eröffnet, können Sie die verschiedensten Basiswerte handeln, die auch beim Handel mit echtem Geld angeboten werden. Das Demokonto bildet eine echte Handelsumgebung ab. Alle Instrumente, die Ihnen für den Handel mit echtem Geld zur Verfügung stehen, können Sie auch mit dem kostenlosen Demokonto nutzen. Sie können beispielsweise Charts heranziehen, um sich über die Kursentwicklung eines Rohstoffs zu informieren und Ihre Entscheidung zu treffen. Mit dem kostenlosen Demokonto können Sie unterschiedliche Basiswerte handeln, den Hebel in unterschiedlicher Höhe festlegen, Einsätze in unterschiedlicher Höhe leisten und Ihre ersten Erfahrungen sammeln. Sie sehen, wie sich der Hebel bei den verschiedenen Rohstoff CFDs auswirkt und wie die Gewinne oder Verluste mit dem Hebel ausfallen können. Erst dann, wen Sie den CFD Handel für Rohstoffe oft genug mit dem Demokonto ausprobiert haben, sollten Sie den Handel mit dem Echtgeld-Konto starten. Da der CFD-Handel sehr volatil ist, sollten Sie auch beim Handel mit echtem Geld mit niedrigen Beträgen beginnen.

Jetzt direkt beim Broker anmelden: www.xtb.com

Was Trader beim Handel mit CFDs auf Rohstoffe beachten sollten

Haben Sie sich für einen CFD Broker für Rohstoffe entschieden, sollten Sie zuerst mit dem kostenlosen Demokonto Ihre ersten Erfahrungen sammeln. Der Handel mit CFDs auf Rohstoffe eignet sich für Einsteiger, doch setzt er aufgrund seiner hohen Volatilität eine ziemlich hohe Risikobereitschaft voraus. Der Handel mit CFDs ist geeignet, wenn Sie kurzzeitig Gewinne erzielen und keine hohen Einsätze leisten möchten und wenn Sie bereit sind, für einen möglichen hohen Gewinn ein hohes Risiko einzugehen.

Da der CFD-Handel sehr volatil ist, sollten Sie auf ein gutes Money- und Risikomanagement achten. Sie sollten für den CFD-Handel nur einen Betrag einsetzen, dessen Verlust Sie verkraften können. In jedem Monat sollten Sie sich einen Betrag als Limit setzen. Haben Sie dieses Limit vor dem Monatsende ausgeschöpft, sollten Sie für den Rest des Monats nicht mehr handeln.

Um hohe Verluste zu vermeiden, ist es sinnvoll, einen Stop Loss zu setzen. Die Position wird geschlossen, wenn dieser Betrag erreicht ist. Einige Broker bieten noch weitere Möglichkeiten zur Optimierung des Gewinns und zur Begrenzung der Verluste an. Das können Limit Order, Trailing Stopps oder Take-Profit-Order sein. Bei seriösen Brokern werden solche Möglichkeiten ausführlich beschrieben. Handeln Sie bei Captrader CFD Rohstoffe, werden alle diese Arten von Ordern ausführlich erläutert.

Bevor Sie mit echtem Geld handeln, sollten Sie sich gründlich über den CFD-Handel und über die Basiswerte, mit denen Sie handeln möchten, informieren. Grundsätzlich sollten Sie keine Experimente eingehen und nicht mit Rohstoffen handeln, die Sie nicht kennen.

XTB Demokonto

Der Rohstoffhandel kann im Vorfeld auch mit einem kostenlosen Demokonto – wie XTB es anbietet – getestet werden

Fazit: Rohstoffe CFD – gute Chancen, aber hohe Risiken

Der Handel mit Rohstoff CFDs verspricht hohe Gewinne innerhalb kurzer Zeit. Da ein Hebel gesetzt wird, können große Mengen von Kapital bewegt werden. Der Trader muss eine Sicherheitsleistung in Form der Margin tätigen. Dank des Hebels sind mit einem geringen Kapitaleinsatz hohe Gewinne möglich, doch können auch hohe Verluste bis zum Totalverlust eintreten. Eine Nachschusspflicht besteht seit Mai 2017 für private Anleger nicht mehr, da das Risiko zu groß ist und es schlimmstenfalls sogar zu einem Ruin des Traders kommen kann. Mit einem Stop Loss können Trader beim CFD Handel auf Rohstoffe die Verluste begrenzen. Es kommt darauf an, den richtigen CFD Broker für Rohstoffe zu finden. Der Brokervergleich hilft dabei. Ein guter Broker ist Captrader für CFD Rohstoffe. Sie sollten darauf achten, dass beim Broker ein kostenloses Demokonto angeboten wird, mit dem Sie den CFD Handel auf Rohstoffe kostenlos ausprobieren können. Als Rohstoffe werden Metalle als Edelmetalle und Industriemetalle, chemische Rohstoffe und Energierohstoffe angeboten. Bau- und Keramische Rohstoffe sind kaum als Basiswerte handelbar. Auch Agrarrohstoffe wie Weizen, Reis, Mais, Sojabohnen oder Kaffee werden als Basiswerte angeboten. Da der CFD-Handel sehr volatil ist, kommt es auf ein gutes Money- und Risikomanagement an.

Jetzt direkt beim Broker anmelden: www.xtb.com

Unsere Empfehlung