CapTrader Erfahrungen: Deutscher Broker überzeugt durch mehr als 80 Börsenplätze

CapTrader ErfahrungenDer deutsche Broker CapTrader mit Stammsitz in Ratingen in der Nähe von Düsseldorf ist bereits seit 1997 ein Teil der angesehenen Vermögensverwaltung Heyder Krüger & Kollegen. Der Broker selbst konnte uns in unserem CapTrader Test speziell durch sein umfangreiches Angebot an handelbaren Börsenplätzen überzeugen: Der Handel ist hier an über 80 Börsen aus 19 Ländern der Welt möglich. Darüber hinaus bietet der Broker seinen Kunden äußerst niedrige Handelskosten, die stabile Handelsplattform Trader Workstation und ein praktisches Demokonto an. Was CapTrader weiterhin zu bieten hat, erfahren Sie in unserem Test.

 Die wichtigsten Daten im Überblick 

Vor- und Nachteile

Regulierung

Aktiendepot.netTesturteil

Gut (2,0)Im Test: CapTraderStand November 2017www.aktiendepot.net

Zielgruppe

  • Anfänger und erfahrene Händler, die die Mindesteinlage von 2.000€ mitbringen

Fazit

Niedrige Handelskosten sind für alle Anleger interessant die  2.000€ Mindesteinlage stemmen können!


Für welchen Trader-Typ ist dieser Broker geeignet?

Ein Handelskonto bzw. ein Aktiendepot beim deutschen Broker CapTrader eignet sich sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Händler. Einsteiger im Börsengeschäft sollten jedoch die Mindesteinlage von 2.000 € mitbringen können.

  • 0,00 €
  • Ab 2,00€ an deutschen Börsen
  • 0,1 % vom Ordervolumen
  • ab 0,01$ USA
  • 80 Börsen aus 19 Ländern
  • nicht möglich
  • Kostenlos
  • Kostenlos
  • 2.000€
  • Trader Workstation, MobileTrader
  • Webinare, Seminare, Live Chat

Interessanter und Informativer Videobeitrag über CapTrader (© depotvergleich.com)

Kosten für das Depot: Kostenloses Depot bei CapTrader

EDU_Icon_0006_KostenEntscheidet sich der Händler dazu, ein Aktiendepot bei CapTrader zu eröffnen, kann er sich über mangelnde Kontoführungsgebühren freuen. Das Depot beim deutschen Broker ist nämlich komplett kostenlos, ebenso wie die Nutzung der Handelsplattformen des Brokers (sowohl als Desktop-Version als auch mobil). Auch die App, die der Broker für iPhones anbietet, kann von Kunden kostenlos genutzt werden. Obwohl mittlerweile zahlreiche Broker eine kostenlose Depotführung anbieten, ist dies immer noch nicht die Regel – Mit dem kostenfreien Aktiendepot beim deutschen Broker können Kunden deshalb positive Erfahrungen sammeln.

Preis pro Order: Handel ab 4 € ist möglich

Während viele andere Broker einen Preis pro Order von knapp 5 € ansetzen, können Finanzprodukte bei CapTrader bereits ab 4 € gehandelt werden. Der exakte Preis ist jedoch von der spezifischen Börse abhängig, an der gehandelt werden soll. Während an den meisten der europäischen Börsen mit 4 € gehandelt werden kann, muss für den Handel an den deutschen Börsen 5,50 € bzw. 5,90 € entrichtet werden. An US-amerikanischen Börsen kann der Kunde dabei ab 2 USD handeln, während der Handel an der kanadischen Börse mit 1 CAD zu Buche schlägt. Dabei gibt es nicht bei jeder verfügbaren Börse eine Maximalgebühr – ist diese allerdings vorhanden, liegt Sie in der Regel bei 29 €. Die höchste Maximalgebühr findet sich beim Handel an der österreichischen Börse; diese beläuft sich auf ganze 120 €. Hierbei muss der Trader genau abwägen, an welchen Börsen er handeln sollte, um letztendlich nicht mehr Geld ausgegeben als gewonnen zu haben.

Provision: In der Regel 0,10 % des Ordervolumens

Review_Icon_0000_FinanzprodukteBeim Handel über CapTrader muss vom Kunden in der Regel eine Provision von 0,1 % des Ordervolumens entrichtet werden. Dies ist bei nahezu jeder europäischen, sowie bei den asiatischen und den australischen Börsenplätzen der Fall. Beim Handel über die Frankfurter und die Stuttgarter Börse wird eine Provision von 0,15 % bzw. 0,12 % fällig, während US-amerikanische und kanadische Börsenplätze ab 1 Cent pro Aktie handelbar sind. Der Handel an der mexikanischen Börse verlangt eine Provision von 0,25 % und an der englischen Börse kostet der Handel ganze 8 GBP. Auch bei diesem Gebührenmodell sollte der Kunde die fälligen Kommissionen genau kennen und vor der Platzierung einer Order genau abwägen, ob sich diese Order im Verhältnis zu den fälligen Provisionen wirklich lohnt.

Börsenhandel: Zugang zu mehr als 80 weltweiten Börsen in 19 Ländern

Kunden können mit CapTrader Erfahrungen mit dem Handel an zahlreichen Börsen in aller Welt machen. Eine besonders große Auswahl findet sich hier an US-amerikanischen Börsenplätzen, von denen dem Kunden insgesamt 26 zum Handel zur Verfügung stehen. Auch asiatische Börsenplätze aus Ländern wie Japan, Singapur und Südkorea sowie zahlreiche europäische Börsen sind bei CapTrader verfügbar. Mit einem so umfangreichen Angebot im Bereich des Börsenhandels konnte der deutsche Broker uns in unserem CapTrader Test durchaus überraschen und auch im Aktiendepot Vergleich konnte sich der Anbieter damit einen Platz auf den oberen Rängen sichern.

Außerbörslicher Handel: Kein außerbörslicher Handel möglich

EDU_Icon_0007_AltersvorsorgeLeider hinkt CapTrader der Konkurrenz im Bezug auf den außerbörslichen Handel etwas hinterher. Dieser ist hier nämlich leider nicht möglich, was bedeutet, dass es bei CapTrader keine Möglichkeit gibt, beim Wertpapierhandel außerhalb der üblichen Handelszeiten von günstigeren Börsengebühren und einer schnelleren Verarbeitung zu profitieren. Mit diesem fehlenden Angebot kann uns CapTrader im Aktiendepot leider nicht überzeugen und auch im Test müssen wir deshalb einen kleinen Minuspunkt verzeichnen.

Limitorders: Mehr als 50 verfügbare Orderarten überzeugen im Aktiendepot Vergleich

EDU_Icon_0014_CFDsDer mangelnde außerbörsliche Handel bei CapTrader kann der deutsche Broker durch seine verschiedenen verfügbaren Limitorders wieder wettmachen und sich damit wieder eine bessere Platzierung im Aktiendepot Vergleich sichern. Der Broker erlaubt seinen Kunden nämlich durch mehr als 50 verschiedene Orderarten einen angenehmen und risikoarmen Handel. Zu diesen Orderarten gehören neben den üblichen Limit- und Marketorders auch seltenere Orderarten wie Iceberg, Pegged-to-Market oder Sweep-to-fill. Das Beste daran ist, dass Kunden nicht nur aufgrund der immensen Auswahl an Orderarten positive Erfahrungen mit CapTrader sammeln, sondern darüber hinaus all diese Limits kostenlos eingerichtet werden können. Dieses Angebot konnte für ein positives Ergebnis im CapTrader Test sorgen und hat bei uns für gute Erfahrungen mit dem deutschen Broker gesorgt.

Aufträge streichen/ ändern: Kostenlos möglich

Trotz einer weitreichenden Bildung zum Thema und langjähriger Erfahrung passiert es auch den qualifiziertesten Tradern hin und wieder, dass eine Order nicht nach Wunsch verläuft. Ist dies der Fall, muss die Order schnellstmöglich abgeändert oder komplett gestrichen werden – im Idealfall so einfach und günstig wie möglich. CapTrader gibt dabei sein Bestes, um dem Kunden positive Erfahrungen mit der Änderung oder der Streichung von Orders zu ermöglichen, und bietet diese Funktionen sogar kostenlos an. Damit kann der deutsche Broker nicht nur im CapTrader Test überzeugen, sondern ermöglicht auch seinen Kunden, stets gute Erfahrungen mit CapTrader zu sammeln.

 

Handelssoftware: Eine Handelssoftware für jeden Trader

Review_Icon_0006_Handelsplattform In erster Linie wird bei CapTrader über die Trader Workstation gehandelt. Diese kennen Forex- und CFD-Händler vermutlich bereits von Interactive Brokers – dieser Anbieter ist als Begründer der Trader Workstation bekannt. Bei der Benutzung dieser Handelssoftware profitiert der Kunde von ihrer Zuverlässigkeit und Stabilität sowie von ausgereiften Handelsmodulen. Der AgenaTrader des Brokers bietet dem Händler indes einen praktischen Wertpapierscanner, einen Condition-Escort, zahlreiche Ordermöglichkeiten und den automatisierten Handel. Zieht der Kunde den browserbasierten Handel vor, stellt CapTrader ihm den WebTrader zur Verfügung, während Händler mit dem MobileTrader für Windows, Blackberry und iOS auch unterwegs aktuelle Kurse und laufende Orders immer im Blick haben können. Das umfangreiche Angebot an Handelssoftwares konnte uns im Test überzeugen und sorgt auch beim Kunden für positive Erfahrungen.

Service: Umfangreiches Bildungsangebot und zahlreiche Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme

CapTrader kann besonders durch sein umfangreiches Bildungsangebot im Test überzeugen. Dieses umfasst ein Glossar, Webinare und Seminare, Videoarchive und zahlreiche schriftliche Informationen. Auch die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme sind vielfältig: Der kompetente und deutschsprachige Kundensupport ist zunächst per LiveChat erreichbar sowie per Telefon und E-Mail. Auch ein Kontaktformular und ein Rückrufservice sind eingerichtet. Darüber hinaus ist das Team hinter CapTrader häufig auf Messen und Börsentagen vertreten, auf denen die (potenziellen) Kunden persönlichen Kontakt zu den Mitarbeitern des Brokers aufnehmen können. Dies ist zudem über einen persönlichen Besuch in den Büroräumen des Anbieters möglich, zu denen CapTrader eine detaillierte Wegbeschreibung anbietet. Alles im allem ist das Serviceangebot von CapTrader zwar nicht revolutionär, erfüllt jedoch seinen Zweck und macht dem Händler das Traden ein bisschen leichter.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.captrader.com

 

Kosten für das Depot:

  • Kostenloses Depot
  • Kostenlose Handelsplattformen
  • Kostenlose iPhone-App

Preis pro Order:

  • Abhängig von der jeweiligen Börse
  • Europäische Börsen ab 4 €
  • US-amerikanische Börsen ab 2 USD
  • Maximalgrenze in der Regel bei 29 €
  • Höchste Maximalgrenze von 120 €

Provision:

  • Durchschnittliche Provision von 0,1 % des Ordervolumens
  • Provision bei deutschen Börsen zwischen 0,12 % und 0,15 %
  • US-amerikanische Börsen ab 1 Cent
  • Provisionen für den Handel an der mexikanischen Börse 0,25 %
  • Provision für den Handel an der britischen Börse von 8 GBP

Börsenhandel:

  • Handeln an 80 Börsen aus 19 Ländern der Welt
  • 26 amerikanische Börsenplätze
  • Auch zahlreiche asiatische und europäische Börsenplätze handelbar

Außerbörslicher Handel:

  • Außerbörslicher Handel ist nicht möglich

Limitorders:

  • Mehr als 50 Orderarten verfügbar
  • Sowohl gängige als auch seltene Orderarten
  • Kostenlose Einrichtung

Aufträge streichen/ändern:

  • Streichen und Ändern von Orders ist kostenlos

Mindesteinlage:

  • Hohe Mindesteinlage von 2.000 €
  • Mögliche Kontoführungswährungen: EUR, USD, GBP, CHF, JPY
  • Erhöhte Sicherheit durch eine höhere Mindesteinzahlung

Handelssoftware:

  • Verschiedene Softwares zur Auswahl
  • Trader Workstation von Interactive Brokers
  • AgenaTrader mit vielen praktischen Funktionen
  • WebTrader für browserbasierten Handel
  • MobileTrader für mobilen Handel

Service:

  • Umfangreiches Bildungsangebot
  • Webinare und Seminare – auch On-Demand
  • Support ist per LiveChat, Telefon und Mail erreichbar
  • Kontaktformular und Rückrufservice sind eingerichtet
  • CapTrader ist auf Messen und Börsentagen vertreten
  • Wegbeschreibung zu den Büroräumen ist verfügbar

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.captrader.com

 

Fragen und Antworten zum Aktiendepot bei CapTrader

Die Mindesteinlage: Wie viel Geld muss ich auf mein Aktiendepot einzahlen?

Um ein Aktiendepot bei CapTrader eröffnen zu können, muss eine Mindesteinlage von 2.000 € vorgenommen werden. Alternative Währungen sind US-Dollar, Britische Pfund, Schweizer Franken und Japanische Yen. Hierbei ist die Einzahlung eines entsprechenden Äquivalents nötig.

Der Handel: Welche Börsenplätze kann ich bei CapTrader handeln?

Bei CapTrader kann der Kunde über mehr als 80 Börsenplätzen aus 19 Ländern der Welt seine bevorzugten Wertpapiere handeln. Darunter befinden sich besonders viele Börsen der USA sowie zahlreiche asiatische und europäische Börsen.

Der Service: Wie umfangreich ist das Serviceangebot?

Eröffnet der Kunde ein Aktiendepot bei CapTrader, kann er sich das umfangreiche Bildungsangebot zunutze machen. Dieses umfasst unter anderem zahlreiche Webinare und Seminare sowie entsprechende Videos dazu. Auch der Support ist auf viele Wege erreichbar, während das Team hinter CapTrader auch auf Messen und Börsentagen vertreten ist.

Die Gebühren: Wie hoch sind die Kontoführungsgebühren?

CapTrader verlangt keine Kontoführungsgebühren vom Kunden. Auch die Nutzung der Handelsplattformen, der iPhone-App und des Demokontos ist kostenlos.

Die Orders: Welche Limitorders kann ich setzen?

Kunden von CapTrader können sich beim Handel von Wertpapieren mehr als 50 Limitorders zunutze machen. Darunter befinden sich sowohl gängige als auch äußerst seltene Orderarten.

Unser Fazit

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.captrader.com

Ihre Erfahrungen mit CapTrader

Über welche Erfahrungen mit CapTrader können Sie berichten? Lassen Sie uns und andere Trader daran teilhaben, indem Sie Ihren Erfahrungsbericht hier auf Aktiendepot.net veröffentlichen!

Summary
Reviewed Item
CapTrader
Author Rating
51star1star1star1star1star

Kommentare:

  1. Hans Mustermann :

    Leider funktioniert die Software von Captrader nicht unter Linux/Ubuntu.
    Es öffnet sich ein Fenster mit der Meldung: „Resource allocation for TWS is not sufficient. Max permgen: 128Mb, minimum required: 192Mb.“

    Zur Info: Mein Rechner hat 8GB RAM.

Jetzt kommentieren

*

x