Neues Auto? Alles zum KFZ-Versicherungsvergleich

Ein Auto bereichert das Leben, dieser Meinung sind viele deutsche Haushalte: Etwa 41 Millionen Fahrzeuge sind auf deutschen Straßen zu finden. Doch um auch das Leben auf vier Rädern in vollen Zügen genießen zu können, ist es notwendig zuerst eine KFZ-Haftpflichtversicherung abzuschließen.

 

Egal, ob Neuwagen oder Gebrauchtwagen: Die Anschaffung eines neuen Autos ermöglicht die freie Versicherungswahl. Einzig zu beachten ist, dass bei einem Gebrauchtwagen die Versicherung des Vorbesitzers aktiv ist. Diese muss jedoch nicht übernommen werden.

 

Deshalb lohnt sich der KFZ-Versicherungsvergleich

Die Höhe der Prämienzahlungen für Versicherungen hat sich in den letzten Jahren stets erhöht. Ein durchschnittlicher Prämienbeitrag für die Haftpflichtversicherung kostet heutzutage jährlich schon 249 Euro. Es lohnt sich also einen KFZ-Versicherungsvergleich durchzuführen, um auch möglichst effizient von den verschiedenen Angeboten auf dem Markt zu profitieren.

 

Dabei können besonders Vergleichsrechner, wie der KFZ-Rechner von WechselJetzt.de, dazu beitragen sich einen Überblick zu verschaffen. In nur wenigen Schritten können die preisgünstigsten Versicherungen aufgerufen und ein Wechsel beantragt werden.

Hierfür brauchen nur folgende Angaben gemacht werden:

  • Angaben zum Fahrzeug (entnehmbar aus dem KFZ-Schein)
  • Angaben zum Versicherungsnehmer
  • Informationen zu Rabatten
  • Gewünschter Versicherungsschutz

 

Je nach Fahrzeug und Randbedingungen können dadurch bis zu 850 Euro an Jahresprämien eingespart werden. Insbesondere für Haushalte, die mehr als ein Fahrzeug versichern, kann ein Vergleich den Geldbeutel schonen.

 

KFZ-Versicherungen: Alles rund um das Auto

Die KFZ-Haftpflichtversicherung ist gesetzlich verpflichtend und bietet eine finanzielle Absicherung für den Fahrer sowie andere Verkehrsteilnehmer. In erster Linie werden bei Verkehrsunfällen damit Schäden an Fremdfahrzeugen abgedeckt.

 

Darüber hinaus sind jedoch weitere zusätzliche Optionen wählbar, wie die Teilkasko- und die Vollkaskoversicherung. Kaskoversicherungen decken nicht nur Schäden an Fremdfahrzeugen, sondern auch Schäden am eigenen Fahrzeug.

 

Stiftung Warentest und der ADAC empfehlen bei der Wahl des Versicherungsschutzes die folgenden Optionen:

  • Die Deckungssumme der Haftpflichtversicherung nicht zu niedrig setzen (mindesten 50 Millionen Euro sind empfehlenswert).
  • Teilkasko deckt nur Wildschäden durch Haarwild, wie Rehe und Wildschweine. Eine Erweiterung auf sämtliche Tierschäden sollte in Erwägung genommen werden, damit auch Schäden wie Marderbisse einbezogen werden.
  • Am Empfehlenswertesten ist es, eine Vollkaskoversicherung abzuschließen. Dadurch wird auch in Fällen von Fahrlässigkeit eine vollständige Leistungsübernahme garantiert. Schäden entstanden durch Alkohol- und Drogeneinfluss sind dabei jedoch nicht beinhaltet.

 

Kündigung: Was zu beachten ist

Bei der KFZ-Haftpflicht, wie auch bei anderen Verträgen, ist es notwendig auf die Vertragslaufzeit Acht zu nehmen. In der Regel läuft zwar die KFZ-Versicherung am Ende des Kalenderjahres ab (zum 31. Dezember), die Kündigung muss jedoch bis spätestens einem Monat vor diesem Ablauf erfolgen, d.h. bis spätestens dem 30. November. Dennoch sollte überprüft werden, ob dies auch auf die eigene KFZ-Haftpflicht zutrifft, da diese Termine variieren können.

 

Eine reguläre Kündigung zum Ablauf des Vertrages kann ohne Begründung eingereicht werden. Lediglich ist auf die fristgemäße Mitteilung Rücksicht zu nehmen, andernfalls ist die Versicherungsgesellschaft befugt die Kündigung abzulehnen. In solch einem Fall wird die KFZ-Haftpflicht um ein weiteres Jahr verlängert.

 

Ein Sonderkündigungsrecht besteht unter anderem bei Beitragserhöhungen ohne gleichzeitiger Erweiterung der Versicherungsleistung. Des Weiteren kann sowohl der Versicherungsnehmer als auch die Versicherungsgesellschaft nach einem regulierten Schaden vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

Jetzt kommentieren

*

x