Wikifolio Erfahrungen: Social-Trading-Plattform mit innovativen Konzepten

Wikifolio ErfahrungenWikifolio existiert erst seit 2012 und gehört damit zu den jüngeren Social-Trading-Plattformen. Damals wurde der Anbieter in der österreichischen Hauptstadt Wien unter Zusammenarbeit mit dem bekannten Brokerhaus „Lang & Schwarz“ gegründet, und zwar mit der Idee, das Social Trading neu zu erfinden. Dieses Konzept wird bis heute von den Köpfen hinter Wikifolio strikt verfolgt, weshalb die Plattform nach wie vor ein äußerst innovatives Geschäftsmodell verfolgt. Was genau dahinter steckt und welche Erfahrungen die Kunden des Anbieters sammeln können, verraten wir Ihnen in unserem Wikifolio Test.

 Die wichtigsten Daten im Überblick 

Vor- und Nachteile

  • Kostengünstiges Gebührenmodell
  • Geringe Mindesteinzahlung von 100€
  • Transparentes Geschäftskonzept
  • Spezielles Angebot für Vermögensverwalter
  • Effizientes Filtersystem
  • Kein Depot und kein Handelskonto nutzbar
  • Handel mit Zertifikaten

Regulierung

Aktiendepot.netTesturteil

Gut (2,0)Im Test: WikifolioStand Juli 2017www.aktiendepot.net

Zielgruppe

  • Händler mit umfassendem Grundwissen

Fazit

Kostengünstige Handelsplattform mit einer großen Reichweite, eine Herausforderung für erfahrene Händler!

Für welchen Trader-Typ ist diese Plattform geeignet?

Investoren und Trader bei Wikifolio müssen über ein umfassendes Grundwissen verfügen und bestenfalls Erfahrungen im Handel mit Zertifikaten gesammelt haben, da sie ansonsten schnell überfordert von dem Konzept hinter Wikifolio sein können.

  • Keine
  • große Community in D/AT
  • Erfolgsprämie
  • komplett
  • intuitive Suche
  • Nicht notwendig
  • verschiedene Grundsätze
  • umfangreich
  • keine Regulierung
  • Telefon, Mail, FAQ

Zutrittskosten: Keine Zutrittskosten bei Wikifolio

EDU_Icon_0006_KostenEs gehört zum seriösen Auftreten eines Brokers, keine Zutrittskosten von den Mitgliedern zu verlangen – und dies ist auch bei Wikifolio der Fall. Abgesehen von der Mindesteinlage werden bei der Kontoeröffnung auf der Social-Trading-Plattform keine weiteren Kosten fällig. Die Mindesteinzahlung beträgt 100 € – in unserem Social Trading Vergleich hat sich eine Mindesteinlage dieser Größe als durchschnittlich erwiesen. Obwohl einige andere Plattformen eine geringere Mindesteinzahlung von etwa 50 € fordern, bringt eine höhere Einzahlung auch eine größere Sicherheit mit sich. Somit tut die Plattform ihr Bestes, den Kunden gute Erfahrungen mit Wikifolio zu ermöglichen.

Reichweite: Plattform überzeugt durch eine große Reichweite für Privatanleger und Vermögensverwalter

Wikifolio kann als Social-Trading-Plattform mit einer großen Reichweite innerhalb Österreichs und Deutschlands bezeichnet werden. Dazu tragen nicht nur die zahlreichen Kooperationen mit angesehenen Partnern wie Lang & Schwarz, OnVista, Sparkassen-Broker, der Stuttgarter Börse und auch der renommierten Online-Plattform Handelsblatt.de bei. Sollte ein Mitglied nämlich mit seiner Strategie besonders erfolgreich gewesen sein, wird diese Strategie im Rahmen renommierter Wirtschaftsmedien detailliert vorgestellt. Auch das Angebot der Plattform, das speziell an Vermögensverwalter gerichtet ist, kann im Test durchaus überzeugen. Diese können ihre eigenen Strategien innerhalb eines speziellen Bereiches vorstellen und schließlich ebenfalls von Followern profitieren. Im Bezug auf die Reichweite gehört Wikifolio zweifelsohne zu den innovativsten Anbietern in unserem Social Trading Vergleich und kann dabei auch im Wikifolio Test besonders glänzen.


 

Vergütung der Signalgeber: Erfolgsprämie wird auf Basis der Performancegebühr berechnet

EDU_Icon_0020_KleinanlegerTrader werden von Wikifolio mit einer ansprechenden Erfolgsprämie zusätzlich zu ihrer erwirtschafteten Rendite entlohnt. Diese wird auf Grundlage der Performancegebühr errechnet, die vom Investor gezahlt wird. Die Höhe dieser Performancegebühr kann zwischen 5 % und 30 % der Rendite des Traders betragen, während die Erfolgsprämie, die dem Trader zugutekommt, bei bis zu 50 % der Performancegebühr liegen kann. Entscheidend für die exakte Höhe der Erfolgsprämie ist das Anlagevolumen des Wikifolio-Zertifikats. Bis 10.000 € wird der Händler dabei mit 30 % der Performancegebühr vergütet, ab 50.000 € mit 40 % und bei einem Anlagevolumen von über 125.000 € mit 50 % der Performancegebühr. Dieses Konzept erscheint Einsteigern zunächst vermutlich kompliziert und undurchsichtig – als erfahrener Trader kann ein Mitglied von Wikifolio mit diesem Vergütungsmodell ein ansprechendes Zusatzeinkommen generieren.

Veröffentlichung der Trades: Handelsverlauf wird automatisch veröffentlicht

In der Regel gehört es im Bereich des Social Tradings nicht zum guten Ton, die Trades der Kunden zu veröffentlichen, ohne ihnen die Möglichkeit anzubieten, diese Funktion zu deaktivieren. Da Wikifolio jedoch selbst nicht als Broker bezeichnet werden kann und darüber hinaus auch keine Depots anbietet, ist es in der Regel die Intention des Investors, sein Wikifolio zu veröffentlichen. Von dieser Prämisse wird bei Wikifolio zumindest ausgegangen, weshalb hier eine Deaktivierung der Veröffentlichung von getätigten Trades nicht nötig sein sollte. Dieses Konzept ist zwar gewöhnungsbedürftig und unterscheidet sich grundlegend von dem anderer Plattformen, kann aber trotzdem in unserem Wikifolio Test für positive Bewertungen sorgen.

Filtersystem für Handelsstrategien: Investoren finden hier genau das Wikifolio, das ihren Vorstellungen entspricht

Beim Social Trading ist es gerade für den Follower sehr wichtig, einem Trader zu folgen, dessen Strategie nachvollziehbar ist. Da jedes Mitglied eine andere Strategie bevorzugt, sollte die Plattform über ein umfangreiches Filtersystem verfügen, mithilfe dessen der Investor einen Trader finden kann, der seine individuelle Strategie optimal teilt. Bestenfalls geht die Suche nach einem Signalgeber schnell und intuitiv vonstatten, um beiden Seiten ein effizientes Social Trading zu ermöglichen. Wikifolio erweist sich in all diesen Punkten als äußerst positiv: Der Kunde kann hier zwischen normalen Wikifolios sowie Medien- und Vermögensverwalter-Wikifolios wählen und die Suche nach einem geeigneten Signalgeber aufgrund von dessen gehandelten Werten, Handelsstil, Risiko/Rendite-Faktor, Entscheidungsfindung und Anlageuniversum eingrenzen. Das Filtersystem für Handelsstrategien bei der österreichischen Plattform lässt keine Wünsche offen und sorgt dafür, dass Kunden bei Wikifolio Erfahrungen mit verschiedenen Handelsstrategien und dessen Erfolgsaussichten machen können.

Automatische Übernahme der Trades: Entspricht nicht dem Konzept der Plattform

Review_Icon_0000_FinanzprodukteEin essenzieller Teil des innovativen Geschäftskonzepts hinter Wikifolio ist die Tatsache, dass der Investor hier nicht tradet. Stattdessen investiert er sein Geld in den Handel seines Signalgebers und wird an dessen Gewinn entsprechend beteiligt. Selbst traden bzw. die Trades seines Signalgebers automatisch übernehmen kann der Kunde als Investor dabei allerdings nicht. Dieses Modell weicht leicht von der eigentlichen Idee hinter dem Social Trading ab, was sowohl negativ als auch positiv zu sehen ist. Negativ daran ist, dass der Signalnehmer keinen Einfluss auf den Erfolg seiner Strategie hat, da er die Trades seines Signalgebers nicht kopiert und demnach auch nicht beenden bzw. abbrechen kann. Positiv ist jedoch, dass der Investor die Zügel aus der Hand geben kann und sich ohne viel Arbeit an einem steten Kapitalzuwachs erfreuen kann – sofern er auf das richtige Pferd gesetzt hat.

Maßnahmen gegen Missbrauch: Wikifolio verfolgt zahlreiche lobenswerte Grundsätze

Review_Icon_0004_SicherheitUm den Kunden ein faires Social Trading auf Wikifolio zu ermöglichen, verfolgt die Plattform einige essenzielle Grundsätze, die für einen sicheren und angenehmen Handel sorgen sollen. Einer dieser Grundsätze behandelt die Transparenz der Plattform. Hierbei wird unter anderem festgelegt, dass sämtliche Kurse und Trades der Wikifolios in Echtzeit dargestellt werden. Auch der Überblick über investierte Wikifolios und deren Wertpapiere sowie die genaue Nachvollziehbarkeit der Wikifolio-Kontoauszüge werden hier geregelt. Innerhalb des Grundsatzes der sicheren Abwicklung von Investitionen wird festgelegt, dass weder das Team von Wikifolio noch der Trader selbst Zugriff auf das Kapital erhalten, das der Anleger investiert hat. Weitere Grundsätze behandeln die Fairness des Gebührenmodells, die Zuverlässigkeit der Partner und selbstverständlich den Datenschutz. Somit kann Wikifolio im Social Trading Vergleich durch weitreichende Maßnahmen gegen Missbrauch überzeugen, die auch den Wikifolio Test positiv dominieren.

Filtersystem: Lässt keine Wünsche offen

Wikifolio überzeugt im Test durch ein vorbildliches Filtersystem. Sucht der Anleger nach einem geeigneten Trader, dem er folgen kann, sind ihm zunächst die drei Top-Treffer eine große Hilfe. Diese befinden sich auf innerhalb der Schaltfläche „Wikifolio Suche“ und stellen die drei Trader mit dem niedrigsten maximalen Verlust, der höchsten Performance im letzten Monat und der besten Sharp Ratio vor. Die detailliertere Suche liefert Suchergebnisse auf Grundlage von einfachen und weiteren Kennzahlen, die die Performance seit Beginn und innerhalb des letzten Monats beschreiben sowie den maximalen bisherigen Verlust und die Summe der gesamten Investitionen. Zudem kann sich der Signalnehmer mit einem Klick ausschließlich die Trader mit Real-Money-, investierbaren und sparplanfähigen Wikifolios sowie die Trader anzeigen lassen, die mit Hebelprodukten handeln. Auch die weiteren Kennzahlen, die gehandelten Werte, der Handelsstil, die Qualitätsmerkmale, das Risiko/Rendite-Verhältnis, die Entscheidungsfindung und das Anlageuniversum der Signalgeber können exakt bestimmt werden. Damit kann der Kunde bei Wikifolio Erfahrungen mit verschiedenen Händlern und deren bisherigen Erfolgen machen und sich schließlich für einen geeigneten Signalgeber entscheiden.

Regulierung: Social-Trading-Plattform untersteht keiner Regulierung

Review_Icon_0009_RegulierungDiese Tatsache mag zunächst für Skepsis sorgen, allerdings liegt der mangelnden Regulierung der Plattform ein simpler Sachverhalt zugrunde: Wikifolio ist kein Broker und bietet keine Depots an. Da Finanzaufsichtsbehörden in der Regel für die Überwachung von Brokern zuständig sind, ist eine Regulierung der Social-Trading-Plattform Wikifolio nicht zwingend nötig. Diese Tatsache ist zwar nicht optimal und die Nachteile aufgrund der fehlenden Regulierung könnten durch etwaige Kompromisse abgedämpft werden – allerdings existiert Wikifolio bereits seit 2012 und das ohne Komplikationen oder Betrugsanschuldigungen. Trotz allem kann die Plattform aufgrund ihrer fehlenden Regulierung im Wikifolio Test nicht punkten.

Support: Im Social Trading Vergleich äußerst umfangreich

Review_Icon_0002_SupportSollten wider Erwarten Probleme oder Fragen zum Handel oder der Plattform auftreten, kann der Kunde zunächst die umfangreiche FAQ um Antworten ersuchen. Findet er dort keine Lösung für sein Anliegen, steht ihm ein deutschsprachiger und kompetenter Kundensupport zur Verfügung. Dieser ist von Montag bis Freitag zwischen 9:00 Uhr und 17:00 Uhr telefonisch und per Mail erreichbar. Darüber hinaus findet der Kunden auf der Website der Plattform die Adressen der deutschen und österreichischen Niederlassung, weshalb er sich auch auf postalischem Weg oder persönlich mit den Mitarbeitern der Plattform auseinandersetzen kann. Hierfür ist auch ein Google-Maps-Widget mit dem genauen Standort der Büros des Anbieters auf dessen Website eingerichtet.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.wikifolio.com



Zutrittskosten:

  • Keine Zutrittskosten
  • Mindesteinlage von 100 €
  • Höhere Mindesteinlage = größere Sicherheit

Reichweite:

  • Kooperationen mit angesehenen Partnern
  • Erfolgreiche Strategien werden über Wirtschaftsmedien vorgestellt
  • Spezielles Angebot für Vermögensverwalter
  • Hohen Bekanntheitsgrad in Deutschland und Österreich

Vergütung der Signalgeber:

  • Vergütung erfolgt über eine Erfolgsprämie
  • Erfolgsprämie wird auf Grundlage der Performancegebühr errechnet
  • Zwischen 30 % und 50 % der Performancegebühr sind als Erfolgsprämie möglich

Veröffentlichung der Trades:

  • Handelsverlauf wird veröffentlicht
  • Veröffentlichung der Trades kann nicht deaktiviert werden
  • Grund dafür ist das Auftreten als absolute Social-Trading-Plattform

Filtersystem für Handelsstrategien:

  • Schnelle und intuitive Suche
  • Wahl zwischen normalen, Medien- und Vermögensverwalter-Wikifolios
  • Suchergebnisse können nach Kriterien wie Handelsstil und Anlageuniversum gefiltert werden

Automatische Übernahme der Trades:

  • Follower traden bei Wikifolio nicht
  • Anleger investiert sein Geld stattdessen in die Wikifolios der Trader
  • Konzept bietet Vor- und Nachteile

Maßnahmen gegen Missbrauch:

  • Plattform verfolgt spezielle Grundsätze
  • Grundsatz der Transparenz behandelt Echtzeitkurse, Überblick und Nachvollziehbarkeit
  • Grundsatz der sicheren Abwicklung von Investitionen legt fest den Zugriff auf das Kapital der Investoren fest
  • Grundsatz der Fairness behandelt das Gebührenmodell
  • Grundsatz der Zuverlässigkeit behandelt die Vertrauenswürdigkeit der Partner der Plattform
  • Grundsatz des Datenschutzes behandelt den Schutz der Kundendaten

Filtersystem:

  • Vorbildliches Filtersystem
  • Drei Top-Treffer sind auf einen Blick verfügbar
  • Detaillierte Suche aufgrund zahlreicher Kriterien möglich

Regulierung:

  • Wikifolio wird nicht reguliert
  • Grund dafür ist das Auftreten als absolute Social-Trading-Plattform
  • Existenz seit 2012 ohne negative Zwischenfälle

Support:

  • FAQ ist verfügbar
  • Kontakt ist per Telefon, Mail, Post und persönlich möglich
  • Mitarbeiter sind werktags von 9 Uhr bis 17 Uhr verfügbar

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.wikifolio.com

 

Fragen und Antworten zum Social Trading bei Wikifolio

Die Vergütung: Wie werden Signalgeber vergütet?

Die Signalgeber bei Wikifolio werden durch Erfolgsprämien vergütet, die auf Grundlage der Performancegebühren errechnet werden. Diese Erfolgsprämien können je nach Anlagevolumen zwischen 30 % und 50 % der Performancegebühr betragen.

Die automatische Übernahme: Kann ich Trades meines Signalgebers automatisch übernehmen?

Da die Investoren bei Wikifolio nicht selbst traden, sondern stattdessen in den Handel der Trader investieren, können Trades vom Investor nicht automatisch übernommen werden.

Der Support: Kann ich bei Problemen persönliche Hilfe erwarten?

Der Kundensupport von Wikifolio ist werktags von 9 Uhr bis 17 Uhr per Mail, Telefon, Post oder persönlich erreichbar. Dem Kunden steht darüber hinaus auch eine umfangreiche FAQ zur Problemlösung zur Verfügung.

Die Bildung: Inwieweit kann ich mich bei Wikifolio weiterbilden?

Leider verfügt Wikifolio nicht über ein Bildungsangebot. Mitglieder müssen entweder ihre eigenen Erfahrungen im Handel mitbringen oder sich anderweitig weiterbilden.

Die Sicherheit: Wie sicher ist mein Geld bei Wikifolio?

Aufgrund der fünf Grundsätze, welche die Plattform streng verfolgt, wird für einen sicheren Umgang mit Kundengeldern und –daten garantiert. Allerdings wird Wikifolio durch keine Aufsichtsbehörde reguliert, da die Plattform ausschließlich Social Trading anbietet und nicht als Broker o. Ä. auftritt.

Unser Fazit

Hat der Kunde schließlich das Konzept hinter Wikifolio verstanden und verinnerlicht, überzeugt die Plattform durch ihr innovatives Geschäftsmodell und die günstigen Handelsgebühren.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.wikifolio.com

 

Ihre Erfahrungen mit Wikifolio

Welche Erfahrungen haben Sie mit dem ungewöhnlichen Angebot von Wikifolio bisher machen können? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns und anderen Tradern hier auf Aktiendepot.net!

Summary
Reviewed Item
wikifolio
Author Rating
41star1star1star1stargray

Jetzt kommentieren

*

x