Consorsbank Erfahrungen: Kompetente Tochter der BNP Paribas

Consorsbank ErfahrungenDie Consorsbank selbst existiert bereits seit 1994 und ist seit 2002 als Tochterunternehmen der angesehenen Französischen Großbank BNP Paribas bekannt. Im Laufe seines langjährigen Bestehens konnte sich die Consorsbank einen Kundenstamm aus über 650.000 zufriedenen Klienten aufbauen, die dem Unternehmen bisher insgesamt knapp 20 Milliarden Euro anvertraut haben. Wir haben die bekannte Direktbank mit Sitz im deutschen Nürnberg auf Herz und Nieren geprüft und verraten Ihnen in unserem Consorsbank Test Details zum Angebot des renommierten Unternehmens.

 Die wichtigsten Daten im Überblick 

Vor- und Nachteile

  • Kostenlose Depotführung
  • Kostenlose Tradingsoftware Active Trader
  • Umfangreiches Bildungsangebot
  • Handel an mehr als 30 weltweiten Börsen
  • Keine Flatrates für den Handel von US-Börsen
  • Hohe Provisionen beim Handel an US- und Weltbörsen

Regulierung

Aktiendepot.netTesturteil

Gut (2,0)Im Test: ConsorsbankStand Juli 2017www.aktiendepot.net

Zielgruppe

  • Einsteiger, die erste Schritte im Aktienhandel machen

Fazit

Kostenlose Depotführung und umfangreiches Bildungsangebot können überzeugen

Für welchen Trader-Typ ist dieser Broker geeignet?

Aufgrund der fehlenden Mindesteinlage, der günstigen Handelskonditionen und der benutzerfreundlichen Handelssoftware ist das Aktiendepot bei der Consorsbank wie geschaffen für Einsteiger, die ihre ersten Schritte im Aktienhandel machen möchten.

  • 0,00 €
  • Ab 4,95€ an deutschen Börsen
  • 0,25% der Order
  • 0,20% (USA min. 19,90 €)
  • D komplett, 24 internationale Börsen
  • ab 0,00€*
  • Kostenlos
  • Kostenlos
  • 0,00€
  • Vier verschiedene Handelsformen
  • Support, Demokonto, Apps
  • * 30 % Ersparnis, von 8-22 Uhr

Kosten für das Depot: Wertpapierdepot bei der Consorsbank ist absolut kostenlos

EDU_Icon_0006_KostenWährend nach wie vor einige Anbieter teilweise horrende Gebühren für die Führung eines Wertpapierdepots verlangen, ist dies bei der Consorsbank absolut kostenlos – ebenso wie das dazugehörige Verrechnungskonto. Auch das praktische Demokonto und das Demodepot bei der Consorsbank sind für Kunden absolut kostenlos, was sich in unserem Test als sehr positiv erweist. Alles in allem kann auch die Consorsbank durch ihr kostenloses Wertpapierdepot in unserem Aktiendepot Vergleich punkten und sich damit einen Platz auf den oberen Rängen sichern.

Preis pro Order: 4,95 € im ersten Jahr und bis zu einem Ordervolumen von 10.000 €

Nach der erfolgreichen Registrierung bei der Consorsbank kann das Wertpapierdepot selbstverständlich direkt genutzt werden. Innerhalb des ersten Jahres und bis zu einem Ordervolumen von 10.000 € werden vom Broker für eine Wertpapierorder je Teilausführung nur 4,95 € berechnet. Übersteigt das Ordervolumen die 10.000 € oder wird das Depot länger als 12 Monate genutzt, schlägt eine Order je Teilausführung allerdings mit 9,95 € zu Buche. Der Grundpreis für den Handel an US-amerikanischen und Weltbörsen fällt jedoch weitaus höher aus: Möchte der Kunde an US-Börsen handeln, wird ein Grundpreis von 19,95 € fällig, während der Handel an Weltbörsen mit einer Grundgebühr von 49,95 € zu Buche schlägt. Entsprechend dazu bietet die Consorsbank allerdings auch spezielle Trading-Aktionen an, die in Kooperation mit Partnerbanken genutzt werden und gegebenenfalls einige Vorteile biete können. Dies ist allerdings stets vom jeweiligen Handelsstil des Traders abhängig und kann deshalb für einige Händler eher nachteilig sein. Hier gilt es, die Aktionen genau zu analysieren und abzuwägen, ob sich beispielsweise die Flatbuy- oder die Flatfee-Aktion rentabel auf den individuellen Handelsstil des Traders auswirken kann.

Provision: Stets 0,25 % vom Ordervolumen

Review_Icon_0000_FinanzprodukteWie es bei den Anbietern von Wertpapierdepots üblich ist, werden auch bei der Consorsbank Provisionen in Höhe von 0,25 % vom Ordervolumen berechnet. Dies ist sowohl beim Handel an deutschen, französischen, spanischen und luxemburgischen Börsen der Fall, als auch bei US-amerikanischen und diversen Weltbörsen. Allerdings unterscheiden diese sich im Bezug auf die Mindest- und die Höchstprovision. Beim Handel an deutschen Börsen und an Börsen der Consorsbank-Länder Spanien, Frankreich und Luxemburg liegt die Mindestprovision bei nur 9,95 € und die maximale Provision bei 69 €. Der Handel an US-Börsen ist hierbei bereits entsprechend teurer: Die minimale Provision, die beim Handel von Wertpapieren entrichtet werden muss, beträgt 24,95 €, während die maximale Provision ebenfalls bei 69 € liegt. Der Handel an Weltbörsen kann dabei allerdings mit einer Mindestprovision von 54,95 € wirklich ins Geld gehen – hier gibt es darüber hinaus keine Maximalgrenze.

Börsenhandel: Handeln an mehr als 30 Börsen weltweit

Die Consorsbank verfügt über ein umfangreiches Angebot an handelbaren Börsen. Dazu gehören zunächst alle deutschen Börsenplätze inklusive des elektronischen Handelssystems XETRA. Darüber hinaus kann der Kunde bei der Consorsbank ein umfangreiches Angebot an ausländischen Börsen zum Handel nutzen. Dazu gehören unter anderem die Börsen in Sydney, Hong Kong, London, Tokio, Zürich und New York – insgesamt stehen dem Kunden 24 ausländische Börsen zur Verfügung. Bevorzugt der Kunde den Handel an US-amerikanischen Börsenplätzen, kann er von der Realtime-Anbindung des Brokers an die NYSE und NASDAQ profitieren. Mit diesem umfangreichen Angebot an handelbaren Börsenplätzen waren wir in unserem Consorsbank Test positiv überrascht und auch Kunden können sich die Tatsache zunutze machen, über die Consorsbank Erfahrungen mit dem Börsenhandel in aller Welt machen zu können.

Außerbörslicher Handel: Außerbörslich mit über 22 Partnern handeln

Beim außerbörslichen Handel über die Consorsbank profitieren Kunden von einer Gebührenersparnis von bis zu 30 %, bequemen Ordervorgängen, einer schnelleren Ausführung an der Börse und einem längeren Handel von 8 Uhr bis 22 Uhr. Zu den zuverlässigen Partnern der Direktbank, über die der außerbörsliche Handel möglich ist, gehören selbstverständlich zunächst die BNP Paribas sowie die Barclays Bank, Citi, Morgan Stanley, Lang & Schwarz, die Deutsche Bank und zahlreiche weitere renommierte Institute. Dabei kann jede dieser Banken mit verschiedenen Vorteilen aufwarten, was den außerbörslichen Handel bei der Consorsbank noch profitabler macht. Insgesamt hat unser Consorsbank Test im Bezug auf den äußerbörslichen Handel nur Gutes hervorzubringen, was selbstverständlich auch für positive Erfahrungen beim Kunden und für Pluspunkte in unserem Aktiendepot Vergleich sorgen kann.

Limitorders: Kostenlose Limitfunktionen beim ActiveTrader Pro

EDU_Icon_0017_WiderstandEin weiterer positiver Punkt in unserem Consorsbank Test bezieht sich auf die Limitorders des Brokers. Die Einrichtung der Limitorders ist hier nämlich komplett kostenlos. Darüber hinaus steht dem Kunden hier eine Vielzahl verschiedener Limitfunktionen zur Verfügung. Dazu gehören das normale Limit, das Stop-Loss-Limit, der Stop-Loss-Market, das Stop-Buy-Limit, der Stop-Buy-Market sowie Iceberg und Best Join. Sollte der Kunde mit den diversen Funktionen dieser Limitorders nicht vertraut sein, kann er sich im umfangreichen Geldlexikon des Anbieters genauestens darüber informieren. Damit trägt der Broker optimal zu einem erfolgreichen Handel des Kunden bei, wodurch positive Erfahrungen mit der Consorsbank möglich sind.

Aufträge streichen/ändern: Komplett kostenlos möglich

Trotz des umfassenden Finanzwissens, das sich Kunden über das Bildungsangebot des Brokers aneignen kann, ist es möglich, dass eine Order nicht wie gewünscht verläuft. In diesem Fall ist es für Kunden stets hilfreich, Aufträge kostenlos löschen oder abändern zu können. Auch die Consorsbank ist sich dieser Tatsache bewusst und bietet deshalb eine absolut kostenlose Änderung oder Streichung jeder platzierten Order an. Das bedeutet, dass Kunden bei der Consorsbank Erfahrungen mit einem flexiblen Broker sammeln können, der stets eine unkomplizierte und kostenlose Orderänderung oder –löschung zulässt.

Mindesteinlage: Keine Mindesteinlage bei der Consorsbank erforderlich

Review_Icon_0003_Ein_und_Auszahlungsmo¦êglichkeitenEine weitere positive Erfahrung in unserem Test bezieht sich auf die Mindesteinlage bei der Consorsbank – diese ist nämlich nicht vorhanden. Der Kunde kann hier einfach so viel Geld einzahlen, wie er in den Wertpapierhandel investieren möchte. Wichtig ist dabei nur, genug einzuzahlen, um Verluste verkraften zu können und selbstverständlich kein Kapital zu investieren, das anderweitig benötigt wird. Sind diese Voraussetzungen gegeben, kann sofort ein Aktiendepot bei der Consorsbank eröffnet und mit dem Aktienhandel begonnen werden.

Handelssoftware: Vier verschiedene Handelssofwares zur Auswahl

Review_Icon_0006_HandelsplattformKunden können sich beim Handel von Finanzprodukten über die Consorsbank zwischen vier verschiedenen Handelsplattformen entscheiden. Zur Wahl steht dabei zunächst der normale ActiveTrader, welcher sich speziell für Einsteiger eignet und durch schnellen und einfachen Handel überzeugt. Der ActiveTrader Pro wurde für professionelle Händler entwickelt und bringt einige zusätzliche Funktionen wie die Erstellung eines persönlichen Layouts und außerbörsliche Leerverkäufe mit. Der PremiumTrader kann indes als Plattform beschrieben werden, die sich aus diversen Modulen zusammensetzt. Hierbei können unter anderem professionelle Charts, weltweite aktuelle Nachrichten und ein umfangreiches Angebot an Pushkursen in Echtzeit genutzt werden. Die vierte und letzte Handelssoftware, die die Consorsbank momentan anbietet, ist der FutureTrader, der den Handel von Futures und Optionen ermöglicht. Dabei lässt das Angebot an Tradingsoftwares keine Kundenwünsche offen, was sich auch in unserem Consorsbank Test als äußerst positiv erweist.

Das Konto für junge Trader bei Consorsbank

Das Young Trader Konto bietet für junge Trader zwischen 18 und 25 Jahren ein kostenloses Wertpapierdepot mit Verrechnungskonto. Um das Konto eröffnen zu können, müssen sie Neukunden sein, das bedeutet, dass sie in den letzte 6 Monaten kein Kunde der BP Paribal NL Deutschland inkl. Consorbank und DAB Bank. Stimmen die beiden Hauptkriterien, kann das Konto zügig eröffnet werden.

Die wichtigsten Punkte zum Konto im Überblick:

  • Kostenloses Wertpapierdepot mit Verrechnungskonto
  • 4,95 EUR pro Trade bis 1.000 Euro, 9,95 EUR pro Trade ab 1.000 EUR
  • Große Auswahl von inländischen und ausländischen Börsen
  • Social Trading Angebot (Community, Seminare, Webinare, Wissensdatenbank, etc.)
  • Funktionale App für die mobile Nutzung
  • Kostenloser spezieller Newsletter („Morning News“) für die ersten 12 Monate

Service: Umfangreiches Serviceangebot bei derConsorsbank

Review_Icon_0002_SupportKundender Consorsbank profitieren stets von einem umfangreichen und nützlichen Serviceangebot. Wird ein Aktiendepot beim deutschen Anbieter eröffnet, kann der Kunde nicht nur ein kostenloses Online-Archiv nutzen, in dem sämtliche Auszüge über den Stand des Aktiendepots verwahrt werden, sondern darüber hinaus steht dem Kunden zusätzlich eine kostenlose Watchlist zur Verfügung, in der aktuelle Werte, Kursänderungen und News zu den bevorzugten Anlageprodukten des Kunden festgehalten werden. Im Bezug auf die Weiterbildung profitieren gerade Einsteiger im Börsenhandel vom umfangreichen Bildungsangebot des Brokers, das nicht nur Webinare und Seminare umfasst, sondern darüber hinaus auch einen Blog, eine Community, ein Glossar und eine FAQ anbietet. Weiterhin können hier Demokonten und Apps zum mobilen Trading genutzt werden und auch ein hilfsbereiter Kundensupport ist auf unzählige Arten erreichbar.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.consorsbank.de

 

Kosten für das Depot:

  • Kostenlose Depotführung
  • Kostenloses Verrechnungskonto
  • Kostenloses Demokonto und –depot

Preis pro Order:

  • Im ersten Jahr und bis zu einem Ordervolumen von 10.000 € nur 4,95 €
  • Nach 13 Monaten und bei einem Ordervolumen von über 10.000 € 9,95 €
  • Grundpreis beim Handel an US-Börsen von 19,95 €
  • Grundpreis beim Handel an weiteren Weltbörsen von 49,95 €
  • Trading-Aktionen können Vorteile bieten

Provision:

  • Provision beträgt 0,25 % vom Ordervolumen
  • Mindest- und Höchstprovisionen unterscheiden sich
  • Provision für Deutsche und Consorsbank-Börsen: Zwischen 9,95 € und 69 €
  • Provision für US-Börsen: Zwischen 24,95 € und 69 €
  • Provision für Weltbörsen: Ab 54,95 €

Börsenhandel:

  • Alle deutschen Börsenplätze inklusive XETRA sind handelbar
  • 24 ausländische Börsen
  • Realtime-Anbindung an die NYSE und NASDAQ

Außerbörslicher Handel:

  • Außerbörslicher Handel über 22 renommierte Partner
  • Gebührenersparnis von 30 %
  • Bequeme Ordervorgänge
  • Längerer Handel von 8 Uhr bis 22 Uhr

Limitorders:

  • Limitorders sind kostenlos
  • Zahlreiche Limitfunktionen zur Auswahl
  • Informationen dazu findet der Kunde im Geldlexikon des Brokers

Aufträge streichen/ändern:

  • Kostenlose Änderung oder Löschung von Orders

Mindesteinlage:

  • Keine Mindesteinlage erforderlich
  • Einzahlung sollte Verluste zulassen können
  • Kein Geld einzahlen, das noch gebraucht wird!

Handelssoftware:

  • Vier Handelsplattformen zur Auswahl
  • ActiveTrader für Einsteiger
  • ActiveTrader Pro für professionelle Händler
  • PremiumTrader setzt sich aus verschiedenen Modulen zusammen
  • Future Trader für den Handel von Futures und Optionen

Service:

  • Onlinearchiv für Auszüge
  • Kostenlose Watchlist
  • Umfangreiches Bildungsangebot
  • Demokonten und –depots
  • Apps zum mobilen Trading
  • Vielfältig erreichbarer Kundensupport

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.consorsbank.de

 

Fragen und Antworten zum Aktiendepot bei der Consorsbank

Die Mindesteinlage: Wie viel Geld muss ich auf mein Aktiendepot einzahlen?

Um ein Aktiendepot bei der Consorsbank eröffnen zu können, ist keine Mindesteinlage erforderlich. Allerdings sollte der Händler so viel Geld einzahlen, dass er Verluste verkraften kann und selbstverständlich kein Geld investieren, das noch anderweitig gebraucht wird.

Der Handel: Welche Börsenplätze kann ich bei der Consorsbank handeln?

Bei der Consorsbank kann der Kunde an mehr als 30 Börsenplätze auf der ganzen Welt handeln. Dazu gehört die New Yorker Börse sowie sämtliche deutsche Börsenplätze inklusive XETRA und zahlreiche weitere weltweite Börsen.

Der Service: Wie umfangreich ist das Serviceangebot?

Eröffnet der Kunde ein Aktiendepot bei der Consorsbank, kann er ein kostenloses Archiv und eine praktische Watchlist nutzen, sowie ein umfangreiches Bildungsangebot, kostenlose Demokonten und –depots und innovative Apps für das mobile Trading.

Die Gebühren: Wie hoch sind die Kontoführungsgebühren?

Die Consorsbank verlangt keine Kontoführungsgebühren vom Kunden – auch das Verrechnungskonto sowie Demokonten und –depots sind kostenlos.

Die Orders: Welche Limitorders kann ich setzen?

Kunden der Consorsbank können beim Handel von Wertpapieren zahlreiche Limitorders nutzen. Dazu gehören das normale Limit, das Stop-Loss-Limit, der Stop-Loss-Market, das Stop-Buy-Limit, der Stop-Buy-Market sowie Iceberg und Best Join.

Unser Fazit

Wir konnten bei der Consorsbank Erfahrungen mit weitestgehend günstigen Handelskonditionen, einem umfassenden Bildungsangebot und einer intuitiv bedienbaren Handelssoftware machen, während einzig die horrenden Gebühren beim Handel an US-Börsen unseren Consorsbank Test etwas negativ beeinflussen konnten.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.consorsbank.de

Ihre Erfahrungen mit der Consorsbank

Konnten auch Sie bereits Erfahrungen mit der Consorsbank sammeln und den Broker einem Test unterziehen? Dann lassen Sie uns und andere Trader an Ihren Erfahrungen teilhaben, indem Sie Ihr Testergebnis auf Aktiendepot.net veröffentlichen!

Summary
Reviewed Item
Consorsbank
Author Rating
51star1star1star1star1star

Kommentare:

  1. Günther Eisend :

    Nach über 15 Jahren als Kunde von Consors mit Konto, Depot und Lombardkredit wurde mir die „Geschäftsverbindung“ gekündigt. Ursache dafür war eine Überweisung auf mein Konto mit dem Verwendungszweck „Darlehen“. Daraufhin dachte sich die Revisionsabteilung: „Da findet eine verbotene Portfolioverwaltung statt. So einen Fall hatten wir schon mal“. Starke Phantasie, kann man sowas nachvollziehen? Die Consorsbank vielleicht, ich nicht.
    Nachdem ich nach langen Jahren als Provisionsbringer (Startrader) zum Umsatz der Consors Bank beigetragen habe, hätte ich mir eine anderes „Geschäftsgebaren“ der Bank erwartet.
    Deshalb kann ich heute die Consors Bank nur negativ bewerten.

  2. Rolf Hansmann :

    Hallo,
    ich bin schon überrascht über den extrem schlechten Kundenservice den die Consorsbank/DAB-Bank Ihren Kunden angedeihen lässt.
    Mein Wunsch eine Erträgnisaufstellung mit Verlustabrechnung mir zukommen zu lassen, was für die meisten anderen Banken die ich kenne kein Problem darstellt, war aufgrund der Führung als Geschäftskunde nicht möglich.
    Zum einen wurde ich nie eindeutig darüber informiert, dass das Depotkonto auch als Geschäftskonto geführt wird und zum anderen denke ich, sollte es für eine Bank kein Problem darstellen, aus Kulanz eine entsprechende von mir gewünschte Erträgnisaufstellung mit Verlustabrechnung zu liefern, insbesondere da dies kein größerer Arbeitsaufwand für die Bank sein kann, da alle Privatkunden so bearbeitet werden.
    Ferner habe ich ca. 3 Wochen mehrmals lange mit der Hotline dieser Bank gesprochen und einmal war man bereit eine entsprechende Aufstellung zu machen und dann wieder nicht.
    Ich hätte mir viel Zeit und Ärger ersparen können, bei ein wenig besseren Service.
    Ich kann nur jedem empfehlen Abstand von einer Bank mit so schlechten Kundenservice zu nehmen.
    MfG
    Rolf Hansmann

Jetzt kommentieren

*

x