So können Sie den eToro Hebel ändern – Alle Details

eToro Hebel ändernFür viele Anleger stellt der Forex- oder der CFD Handel eine besonderen Anreiz dar, da es dabei die Möglichkeit gibt, mit verhältnismäßig kleinen Einsätzen überproportional große Gewinne zu realisieren. Dieser Umstand ist dem Hebeleffekt zu verdanken, der solchen Instrumenten innewohnt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie bei eToro den Hebel ändern können und wieso Sie der Wahl des Hebels eine große Bedeutung beimessen sollten.

  • Der Hebel stellt das Verhältnis zwischen einem Positionswert und dem dafür eingesetzten Kapital dar
  • Die Wahl des Hebels sollte immer gut überlegt sein
  • Sie können den eToro Hebel mit wenigen Klicks und direkt bei der Orderaufgabe ändern

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.etoro.com

 

Wie funktioniert der Hebel?

EDU_Icon_0003_HebelMit Hilfe des Hebels kann jeder auch mit kleinen Summen an der Wertentwicklung großer Positionswerte teilhaben und das eigene Kapital vermehrt sich dabei überproportional zur Wertsteigerung des zugrundeliegenden Instruments. De Hebel sagt im Grunde aus, wie viel größer die Gesamtposition ist als das eingesetzte Kapital ist. Liegt der Hebel beispielsweise bei 100 beträgt der Wert der Position das 100 fache der eingesetzten Summe.

Vor allem unerfahrene Anleger machen oft den Fehler und wählen einen viel zu hohen Hebel, weil sie sich davon besonders hohe Gewinne versprechen. Wenn auch Sie versucht sind beim Trading immer den maximalen Hebel zu wählen, bedenken Sie, dass sich der verlauf eines Kurses genauso in eine ungünstige Richtung entwickeln kann und Ihr Geld damit umso schneller aufgezehrt ist, je höher der Hebel liegt.  Wenn Sie beispielsweise einen Hebel von 100 wählen, muss der Markt 100 Punkte gegen Sie laufen, bis das Kapital aufgebraucht ist. Bei einem Hebel von 400 sind das lediglich 25 Punkte.

Fazit: Vereinfacht gesprochen multipliziert der Hebelfaktor das Kapital, das Anleger beim Trading einsetzen. Somit wirkt sich dieser Hebel ebenfalls auf alle Gewinne und Verluste aus, die beim Handel entstehen.

So ändern Sie bei eToro den Hebel

EDU_Icon_0023_U¦êbertragenJedes Mal, wenn Sie eine Position eröffnen, können Sie den Hebel flexibel bestimmen. Dabei können Sie einen Hebel von mindestens 1:2 und höchsten 1:40 wählen. Je geringer der Hebelfaktor, desto höher ist dabei der Betrag, den sie einsetzen müssen. Wollen Sie eine Position eröffnen, klicken Sie im WebTrader auf das „S“ oder „B“ (sell oder buy) Symbol, das Sich neben den Bid- und Ask Kursen eines Instruments befindet. Daraufhin öffnet sich ein Orderticket, in dem Sie alle Einstellungen zur Order vornehmen können. Neben den Risikolevel sehen Sie den eingesetzten Betrag, die Rollovergebühren, die anfallen würden, wenn Sie die Position über das Wochenende halten und auch die Möglichkeit Stop Loss und Take Profit Kurse einzugeben. Wählen Sie den Hebel mit Bedacht und entscheiden Sie sich nur für das maximale Risiko, wenn Sie auch wirklich einen starken Trend ausgemacht haben.

Fazit: Für jede Position können Trader den Hebel bei eToro neu wählen. So kann auf Basis der aktuellen Marktsituation und des Basiswerts entschieden werden, welcher Hebelfaktor aktuell am geeignetsten ist.

eToro Social Trading Testsieger

Unser Social Trading Testsieger – eToro

Auswirkungen des eToro Hebels auf das Trading

Dem Hebelfaktor kommt beim CFD- oder Forex-Trading ein besonders hoher Stellenwert zu. Er entscheidet maßgeblich darüber, wie hoch oder niedrig die Gewinne von Anlegern ausfallen. Ein kurzes Praxisbeispiel soll daher verdeutlichen, welche Auswirkungen der Hebelfaktor hat:

  • Basiswert: DAX
  • Art: Call
  • Aktueller Kurs:000 Punkte
  • Margin:000 Euro

Der Trader setzt also 1.000 Euro aus seinem persönlichen Handelskapital für die Positionseröffnung ein, wählt dabei aber einen Hebelfaktor von 1:20. Somit bewegt der Anleger an den Märkten effektiv einen Betrag von 20.000 Euro, auf den sich dann auch Gewinne und Verluste beziehen.

Angenommen, der DAX entwickelt sich tatsächlich positiv und gewinnt um 3 Prozent an Stärke. Hätte der Anleger jetzt beispielsweise in einen DAX-ETF investiert, so würde ein Gewinn von 30 Euro zu Buche stehen. Aufgrund des eingesetzten Hebelfaktors bemisst sich die Rendite aber am gehebelten Kapital von 20.000 Euro, beträgt also 20.000 Euro * 0,03 = 600 Euro. Bezogen auf den ursprünglichen Kapitaleinsatz von 1.000 Euro ist eine Rendite von 60 Prozent entstanden.

Aber: Hätte sich der DAX negativ entwickelt, so würde der Verlust ebenfalls 60 Prozent betragen. Insofern bietet der Hebelfaktor zwar attraktive Marktchancen, weist aber auf der anderen Seite auch ein nicht unerhebliches Anlagerisiko auf.

Fazit: Wie das kurze Praxisbeispiel zeigt, können Anleger beim CFD-Handel binnen kurzer Zeit sowohl hohe Gewinne als auch drastische Verluste erwirtschaften. Insofern sollten insbesondere Einsteiger Vorsicht walten lassen und die ersten Positionen eher konservativ eröffnen.

Hebelfaktor von Seiten des Brokers begrenzt

Trader können den Hebel für ihre Positionen vergleichsweise frei wählen, sind dabei aber immer auf gewisse Maximalwerte des Brokers beschränkt. So gibt eToro auf seiner Homepage an, dass Trader maximal einen Hebel von 1:400 verwenden können, was jedoch nicht bei allen Assetklassen der Fall ist:

  • Währungen: Der hohe Hebelfaktor greift beim Währungshandel, wobei einige Devisen hiervon ausgenommen sind. Verhalten sich die Basiswerte zu volatil, senkt eToro den maximalen Hebelfaktor automatisch.
  • Übrige Assets: Bei allen anderen Underlyings – also beispielsweise Rohstoffe, Aktien und Indizes – können Trader den Hebelfaktor maximal auf einen Betrag von 50 setzen. So sollen Trader vor allzu hohen Verlusten geschützt werden.

Hinweis: eToro verfügt sowohl über eine Lizenz als Broker in Großbritannien als auch über die zypriotische Lizenz hierfür. Ende 2016 hat die CySEC, Zyperns Regulierungsbehörde, allerdings verboten, dass Broker mit Hebeln von mehr als 1:50 werben. Nur nach detaillierter Prüfung der einzelnen Trader ist es möglich, den Wert auf 1:200 anzuheben.

Fazit: Genau wie andere Broker auch, begrenzt eToro den maximalen Hebelfaktor, den Trader bei Positionseröffnungen verwenden dürfen. Dabei liegt das Maximum im Bereich des Forex-Tradings bei einem Wert von 1:400, wer mit den übrigen Underlyings handelt, kann einen Hebel von 1:50 verwenden.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.etoro.com

Hebel und Handelskapital aufeinander abstimmen

Wie stark sich der eingesetzte Hebel auf Positionen auswirken kann, hat das Beispiel bereits eindrucksvoll untermauert. Dabei sollten Anleger den Hebelfaktor grundsätzlich immer vor dem Hintergrund des Risikomanagements wählen. Gemeint ist hiermit vor allem, dass das gehebelte Kapital das Handelskapital des Anlegers nicht übersteigt bzw. nur einen gewissen, prozentualen Anteil hiervor ausmacht. Andernfalls kann es unter Umständen zum sogenannten Margin Call kommen. Ein Beispiel:

  • Der Trader verfügt über insgesamt 10.000 Euro an freiem Handelskapital auf seinem Konto bei eToro.
  • Er entschließt sich jetzt, eine Call-Position auf den DAX zu eröffnen und verwendet hierfür 5.000 Euro.
  • Der Hebelfaktor wird auf 1:40 gesetzt, weil sich der Trader sehr sicher ist, dass der DAX in den kommenden Stunden ansteigen wird.
  • Insgesamt hat der Anleger einen Betrag von 200.000 Euro an den Märkten bewegt.
  • Angenommen, der DAX fällt jetzt um 5 Prozentpunkte. Der – derzeit noch theoretische – Verlust des Anlegers aus dieser Position würde damit bei 10.000 Euro liegen.
  • Sollte der DAX noch weiter fallen, kommt es zum sogenannten Margin Call. Dann schließt der Broker die Position des Traders automatisch, weil mögliche Verluste nicht mehr aus dem Handelskapital finanziert werden könnten.

Problematisch ist das vor allem deshalb, weil der Anleger diese zeitweisen Verluste nicht einfach aussitzen kann. So könnte der DAX beispielsweise wieder um 5 oder 6 Prozentpunkte an Stärke gewinnen, nachdem das kurzfristige Zwischentief erreicht wurde. Aufgrund des Margin Calls ist es für den Trader aber nicht mehr möglich, diesen Aufschwung mitzunehmen.

Insofern empfiehlt es sich, das gehebelte Kapital und damit auch den eToro Hebel immer im Verhältnis zum Handelskapital zu wählen, das sich auf dem Konto befindet. Beispielsweise könnte der Trader festlegen, dass das gehebelte Kapital maximal 10 Prozent seines gesamten Handelskapitals betragen darf.

Fazit: Trader sollten den eToro Hebel auch immer vor dem Hintergrund des Risikomanagements einstellen. Insbesondere empfiehlt es sich hierbei, das Verhältnis aus gehebeltem Kapital und dem gesamten Handelskapital zu wahren. Andernfalls könnte es im schlimmsten Fall zum Margin Call kommen, der den Anleger viel Geld kostet.

eToro Hebel einstellen: Auch im Demokonto möglich

Durch den Einsatz des Hebelfaktors entsteht beim Trading ein nicht unerhebliches Verlustrisiko, von dem vor allem unerfahrene Trader betroffen sind. Sie können die Auswirkungen der Positionseröffnungen teilweise noch nicht genau abschätzen. Insofern empfiehlt es sich, gerade zu Beginn der Handelstätigkeit zunächst auf das Demokonto von eToro zu setzen. Schließlich handeln Anleger hier nur mit virtuellem Kapital, sind also keinem Risiko ausgesetzt.

Diese Testversion können Anleger bei eToro über einen unbegrenzten Zeitraum hinweg nutzen. Ist dann ausreichend Fachwissen aufgebaut, kann der Schritt in den Echtgeldhandel gewagt werden – Verluste sind dann aber dank der aufgebauten Erfahrung zumindest unwahrscheinlicher.

Fazit: Bei eToro können Trader ein kostenfreies Demokonto nutzen, das es ermöglicht, mit virtuellem Kapital zu traden. Insbesondere Einsteiger können so die genauen Mechanismen des Hebelfaktors kennenlernen, ohne dass hierbei schon ein reales Verlustrisiko entsteht.

Beim CopyTrader können Sie bis zu 20 Tradern folgen

Mit dem eToro CopyTrader die Strategien anderer Nutzer kopieren

Social Trading und CopyFunds als Alternative zum Hebel einstellen

eToro ist nicht nur ein Broker, der das CFD-Trading anbietet. Bekannt ist das Unternehmen vor allem auch für das sogenannte Social Trading. Das Prinzip:

  1. Über die eToro Handelsplattform können Anleger nach anderen Tradern suchen, die beim Broker mit CFDs traden.
  2. Anschließend lässt sich die detaillierte Profilseite eben dieser Signalgeber aufrufen.
  3. Per Klick auf „Kopieren“ stellt der Trader einen sogenannten Kopierauftrag ein.
  4. Von jetzt an eröffnet das System automatisch alle Positionen des Signalgebers auch im eigenen Handelskonto.

Der große Vorteil dieser Handelsart besteht darin, dass Anleger die Märkte nicht mehr laufend selbst analysieren müssen. Denn das rein operative Geschäft, also die Marktanalyse, Auswahl von Basiswerten und Einstellen des eToro Hebels, übernehmen die Signalgeber. Dem Follower fällt wiederum die Aufgabe zu, sein Portfolio und die Top Trader laufend zu überwachen. Auch müssen zunächst erst solche Signalgeber gefunden werden, die dauerhaft attraktive Renditen erwirtschaften.

Eine weitere Alternative zur Einstellung des Hebels bieten die sogenannten CopyFunds. Dieses Finanzinstrument wurde von eToro entwickelt und soll die Vorteile aus klassischen Investmentfonds, Social Trading und CFD-Trading miteinander kombinieren. Hierbei ist wiederum zwischen zwei Arten der Fonds zu unterscheiden, die der Broker entwickelt hat:

  • Themenfonds: Sogenannte Themenfonds investieren das Kapital der Anleger überwiegend in Aktien-CFDs. Dabei spezialisiert sich der jeweilige Fonds allerdings auf einen bestimmten Sektor wie beispielsweise Technologieunternehmen oder Finanzdienstleister.
  • Top Trader Funds: Hingegen bestehen die Top Trader Funds aus Signalgebern, die über die Handelsplattform von eToro handeln. Somit investiert der Anleger hier in ein vorgefertigtes Portfolio aus Top Tradern, muss sich nicht mehr selbst um die Suche kümmern.

In beiden Fällen gilt aber, dass sich der Trader auch hier nicht um das operative Geschäft kümmern muss. Andere Trader bzw. Algorithmen analysieren die Märkte und stellen letztlich auch den eToro Hebel ein.

Fazit: Sowohl beim Social Trading als auch den CopyFunds ist es nicht mehr notwendig, sich selbst um das Einstellen des eToro Hebels zu kümmern. Vielmehr reicht es aus, die beiden Finanzinstrumente intensiver zu analysieren und dann eine Handelsentscheidung zu treffen. Danach eröffnen die Fonds bzw. Top Trader eigenständig Positionen.

Fazit

Review_Icon_0000_FinanzprodukteDer Hebeleffekt kann Ihnen überproportional große Gewinne sichern aber auch entsprechend hohe Verluste verursachen. So sollten Sie den Hebel immer überlegt einstellen und nicht nur die hohen Gewinne vor Augen haben. Den eToro Hebel ändern Sie direkt bei der Orderaufgabe und Sie haben dabei die Möglichkeit zwischen einem Hebel von 1:2 und bis 1:400 zu wählen.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.etoro.com

 

Jetzt kommentieren

*

x