Aktiendepot online kostenlos – sparen beim Aktienhandel 

Unsere Aktiendepot Empfehlung: eToro
  • Neue 50% schnellere App
  • Krypto, Forex, CFDs & Aktien handeln
  • Kostenloses Demokonto verfügbar
Jetzt direkt zum Testsieger eToro: www.etoro.com/de

Wer Aktien handeln möchte, kann das günstig bei Online-Brokern vornehmen. Die Online-Broker bieten nicht nur günstigere Konditionen als die Filialbanken, sondern Trader können dort das Aktiendepot online kostenlos eröffnen. Für die Eröffnung und die Führung des Depots werden keine Gebühren erhoben. Die Online-Broker zeichnen sich außerdem durch weitere gute Konditionen aus. So sind die Gebühren für das Handeln mit Aktien günstiger als bei den Filialbanken. Trader können auf zahlreiche Börsen zugreifen, Aktien aus dem In- und Ausland handeln und keine Zeit für die Order verlieren. Ein Vergleich der Depots zahlt sich aus, denn es kommt auch auf Ordergebühren, Ordergrößen und Einlagensicherung an.

  • Viele Online-Broker bieten ein kostenloses Aktiendepot an.
  • Brokervergleich gewährt einen Überblick über die Konditionen.
  • Broker sollten kostenloses Demokonto anbieten.
  • Weitere Konditionen wie Ordergebühr, Einlagensicherung und Ordergröße spielen eine Rolle.

Inhaltsverzeichnis:
1. Das Online-Depot und die Vorteile
2. Das Online Depot eröffnen kostenlos – sparen beim Aktienhandel
3. Kostenlos traden – was Anleger beachten sollten
4. Aktiendepot online kostenlos – was Sie beim Service beachten sollten
5. Den richtigen Broker wählen mit dem Depotvergleich
6. Handeln mit dem kostenlosen Musterdepot
7. Online Depot eröffnen kostenlos und mit echtem Geld handeln
8. Fazit: Aktiendepot online kostenlos – eine gute Sparmöglichkeit für Trader

Jetzt direkt zum Testsieger eToro

Das Online-Depot und die Vorteile

Gegenüber dem Aktienhandel bei der Bank bietet das Online-Aktiendepot viele Vorteile. Ein entscheidender Vorteil sind die deutlich niedrigeren Depotgebühren. Bei vielen Online-Brokern werden überhaupt keine Gebühren für das Depot erhoben, während bei den Filialbanken pro Jahr oft Gebühren in zweistelliger Höhe erhoben werden. Bei den Online-Brokern steht den Tradern zwar kein persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung, doch ist zumeist eine Telefonhotline, ein Live-Chat oder ein Service per E-Mail verfügbar. Auch Einsteiger können bei den Online-Brokern traden. Umfangreiche Anleitungen sind vorhanden. Häufig stehen Tutorials als Video für Einsteiger bereit. Bei vielen Online-Brokern können Trader ein kostenloses Muster-Depot eröffnen, um sich mit dem Aktienhandel vertraut zu machen.

Ein entscheidender Vorteil bei den Online-Brokern ist der Aktienhandel rund um die Uhr. Auch außerhalb der Handelszeiten lässt sich handeln, indem schwebende Aufträge platziert werden. Die Order erfolgen bei den Online-Brokern deutlich schneller als bei den Filialbanken. Trader können häufig darauf vertrauen, dass ihre Order zeitnah erledigt werden. Die Auswahl an Aktien ist bei den Online-Brokern oft deutlich größer als bei den Filialbanken. Neben den Aktien können auch weitere Wertpapiere gehandelt werden. Trader müssen dafür kein zusätzliches Depot eröffnen. Trader erhalten bei den Online-Brokern in der Regel einen Überblick über die aktuellen Aktienkurse und können schnell auf Kursveränderungen reagieren. Bei den Online-Brokern kann meistens mit geringeren Ordergrößen als bei den Filialbanken gehandelt werden. Ordergebühren sind bei den Online-Brokern niedriger als bei den Filialbanken. Möchten Sie bei einem Online-Broker mit Aktien handeln, sollten Sie den Broker-Vergleich nutzen.

Aktiendepot beim Online Broker oder Direktbank eröffnen

Das Online Depot eröffnen kostenlos – sparen beim Aktienhandel

Beim Aktienhandel bei einem Online-Broker können Sie gegenüber dem Aktiendepot bei einer Filialbank satte Beträge sparen. Sie können das Online-Depot eröffnen kostenlos. Auch die Führung des Depots ist bei den meisten Online-Brokern kostenlos. Das wirkt sich ebenfalls auf die gesamten Gebühren für den Wertpapierhandel aus. Insgesamt ist der Wertpapierhandel bei den Online-Brokern günstiger als bei den Filialbanken. Gebühren fallen lediglich für den tatsächlichen Handel mit Wertpapieren an. Handeln Sie über längere Zeit nicht oder handeln Sie nur selten, müssen Sie über das Jahr gerechnet nur geringe Gebühren bezahlen. Die Kosten, die für einen Trade anfallen, setzen sich aus

  • aktuellem Handelspreis der Aktie,
  • Börsengebühr,
  • Gebühr des Brokers

zusammen. Suchen Sie nach einem günstigen Broker, kommt es auf die Gebühren des Brokers für den Wertpapierhandel an.

Bei den Online-Brokern, bei denen das Aktiendepot kostenlos angeboten wird, zahlen Sie keine monatliche Grundgebühr. Pro Order wird zumeist eine Pauschalgebühr erhoben. Diese Pauschalgebühr variiert je nach Broker. Zusätzlich kann sie sich abhängig von den gehandelten Wertpapieren unterscheiden. Für Aktien können andere Pauschalgebühren anfallen als für ETFs oder für Zertifikate. Abhängig vom Orderwert oder Ordervolumen kann je nach Broker ein prozentualer Zuschlag erhoben werden. Sie zahlen häufig einen Mindestbetrag, der auch dann anfällt, wenn der prozentuale Zuschlag geringer ausfällt. Nach oben hin kann der prozentuale Zuschlag gedeckelt sein, sodass bei einer großen Order die Gebühr im Verhältnis niedriger ausfällt als bei einer Order mit geringerem Wert.

Jetzt direkt zum Testsieger eToro

Kostenlos traden – was Anleger beachten sollten

Wenn Sie bei einem Broker oder einer Direktbank ein Online-Depot kostenlos eröffnen, bedeutet das nicht, dass Sie völlig kostenlos handeln: Sie zahlen keine monatliche Grundgebühr für das Depot, doch müssen Sie für die einzelnen Trades bezahlen. Einige Broker erheben unterschiedliche Gebühren für den Handel mit deutschen und mit ausländischen Aktien. Deutsche Aktien können dort günstiger als ausländische Aktien gehandelt werden. Die Börsengebühren, die für eine Order anfallen, unterscheiden sich je nach Börse. Bei den Brokern werden die Gebühren für einen Trade angezeigt. Sie sehen, bevor Sie Ihre Order platzieren, welche Gebühren Sie bezahlen müssen. Gebühren können auch abhängig von der Art der Order anfallen. Einfache Kauf- oder Verkaufsorder können gebührenfrei sein, während für verschiedene Ordertypen wie Limit-Order oder Stop-Loss-Order eine Gebühr erhoben wird.

Bei einigen Brokern können Sie in einem bestimmten Umfang kostenlos traden. Die Börsengebühr müssen Sie bezahlen. Der Broker hat darauf keinen Einfluss. Der Online-Broker kann jedoch Aktionen für Neukunden anbieten, beispielsweise, dass Neukunden innerhalb der ersten sechs Monate keine Brokergebühr bezahlen müssen. Bei einigen Brokern ist eine bestimmte Anzahl von Ordern innerhalb eines jeden Monats gebührenfrei. Solche Angebote können für Neu- und Bestandskunden gelten. Einige Broker gewähren für Vieltrader, die häufig traden sowie Order mit umfangreichem Volumen tätigen, einen Rabatt. Dieser Rabatt fällt umso höher aus, je mehr Trades stattfinden.

Tipp: Suchen Sie nach einem günstigen Broker, sollten Sie den Vergleich nutzen und auf Details achten. Solche Details finden Sie in den Testberichten zu den einzelnen Brokern, die Sie über den Vergleich abrufen können.

Trading Aktienhandel

Aktiendepot online kostenlos – was Sie beim Service beachten sollten

Die Online-Broker, bei denen ein kostenloses Aktiendepot angeboten wird, gewähren ihren Service nicht immer kostenlos. Für Auskünfte per Telefon können Gebühren erhoben werden. Auch Realtime-Kurse, die über die aktuellen Aktienkurse informieren, lassen sich nicht bei allen Brokern kostenlos abrufen. Möchten Sie mehr wissen über die aktuellen Kurse, müssen Sie als Trader registriert sein. Teilweise wird für die Realtime-Kurse eine Gebühr erhoben. Einige Broker bieten zusätzlich zeitverzögerte Kurse an. Diese zeitverzögerten Kurse sind kostenlos und werden von Zeit zu Zeit aktualisiert. Bei diesen zeitverzögerten Kursen laufen Trader die Gefahr, dass die Aktien zur Zeit der Order bereits gestiegen oder gefallen sein können.

Für die Orderabwicklung wird bei einigen Brokern eine professionelle Software angeboten. Auch diese Software erweist sich bei einigen Brokern als gebührenpflichtig. Viele Online-Broker bieten Seminare und Webinare an. Auch dafür können Gebühren erhoben werden. Order können nicht nur online erteilt werden. Einige Broker ermöglichen die Erteilung von Ordern zusätzlich telefonisch oder über einen Sprachcomputer. Für die telefonische Ordererteilung werden bei einigen Brokern Gebühren erhoben. Die Broker weisen in der Regel auf ihren Websites auf Gebühren für die verschiedenen Leistungen hin und zeigen die Höhe der einzelnen Gebühren an. Als Trader können Sie Ihre Order auch ohne solche Leistungen ausführen. Sie können bei den jeweiligen Brokern ein Online Depot eröffnen kostenlos und weitere Gebühren sparen, wenn Sie sich gezielt informieren. Bei vielen Brokern ist ein Preisverzeichnis vorhanden. Schauen Sie sich das Preisverzeichnis genau an, können Sie mit dem richtigen Verhalten Gebühren sparen.

Jetzt direkt zum Testsieger eToro

Den richtigen Broker wählen mit dem Depotvergleich

Der Depotvergleich hilft bei der Auswahl des richtigen Brokers. Dieser informiert, bei welchen Brokern und Direktbanken ein Aktiendepot online kostenlos angeboten wird. Der Vergleich bietet eine Übersicht über die Konditionen bei den verschiedenen Brokern, zu denen

  • Mindestgröße pro Order
  • Ordergebühr im Inland
  • Ordergebühr für ausländische Order
  • Höhe der Einlagensicherung

zählen. Sie sollten auf Details achten sowie Testberichte zu den einzelnen Brokern abrufen, die genauer über die verschiedenen Gebühren informieren. Informationen über die anfallenden Gebühren und deren Höhe finden Sie auch direkt auf der Webseite des Brokers. Dort ist häufig ein Preisverzeichnis verfügbar. Möchten Sie Ihr Depot noch mit anderen Wertpapieren bereichern, um das Risiko zu streuen, sollten Sie sich auch über die Gebühren für andere Wertpapiere informieren.

Die Broker gewähren eine Einlagensicherung pro Kunde und Depot. Diese Einlagensicherung fällt je nach Broker unterschiedlich hoch aus. Deutsche Broker und Direktbanken zahlen in einen Einlagensicherungsfonds ein. Eine Einlagensicherung gilt auch bei ausländischen Brokern, doch gelten dafür andere Regelungen als in Deutschland. Kommt es zu einer Insolvenz des Brokers, sind die Einlagen der Kunden bis zur Höhe der Einlagensicherung geschützt. Innerhalb eines bestimmten Zeitraums werden die Einlagen im Insolvenzfall an die Kunden ausgezahlt. Vieltrader, die häufig traden sowie hohe Beträge einsetzen, sollten auf eine möglichst hohe Einlagensicherung achten. Vorsichtige Trader, die lediglich mit geringen Beträgen handeln wollen, sollten die Mindestgröße pro Order beachten.

Aktiendepot eröffnen

Handeln mit dem kostenlosen Musterdepot

Anleger, die erst mit dem Aktienhandel beginnen wollen, sollten beim Brokervergleich darauf achten, ob die Broker ein kostenloses Musterdepot anbieten. Bei den meisten Brokern ist ein solches kostenloses Musterdepot verfügbar, doch gelten unterschiedliche Bedingungen. Nicht immer ist eine Registrierung beim Broker erforderlich, um ein kostenloses Musterdepot zu nutzen. Bei vielen Brokern muss allerdings ein Depot mit echtem Geld eröffnet werden. Das Musterdepot ist bei seriösen Brokern jedoch nicht an eine Einzahlung auf das Traderkonto gebunden. Abhängig vom Broker kann das Musterdepot nur über einen bestimmten Zeitraum oder dauerhaft kostenlos genutzt werden. Mit dem Musterdepot wird ein Betrag an virtueller Währung bereitgestellt, der abhängig vom Broker unterschiedlich hoch ausfällt. Besonders empfehlenswert sind Broker, bei denen das Musterdepot unbegrenzt kostenlos angeboten wird. Trader können neben dem Handel mit echtem Geld immer wieder mit dem kostenlosen Musterdepot handeln und ihre Strategie verbessern oder neue Strategien ausprobieren.

Das Musterdepot bildet eine echte Handelsatmosphäre an. Nicht bei allen Brokern können mit dem Musterdepot alle Wertpapiere gehandelt werden, die auch mit echtem Geld gehandelt werden können. Mit dem Musterdepot stehen meistens sämtliche Ordertypen eines Brokers zur Auswahl. Neben den einfachen Kauf- und Verkaufsordern stehen auch Stop-Loss-Order, Limit-Order sowie andere Spezialorder zur Verfügung. Bei vielen Brokern können Trader auch mit dem Musterdepot alle Hilfsmittel wie Charts nutzen, die auch für den Handel mit echtem Geld bereitstehen.

Jetzt direkt zum Testsieger eToro

Online Depot eröffnen kostenlos und mit echtem Geld handeln

Haben Sie über den Depotvergleich einen günstigen Broker gefunden, bei dem das Aktiendepot kostenlos ist, gelangen Sie per Mausklick direkt zum Broker. Sie sollten sich dort genau über die Konditionen informieren. Entspricht der Broker Ihren Vorstellungen, können Sie sich registrieren sowie Ihr Depot eröffnen. Das funktioniert bei den verschiedenen Brokern auf ähnliche Weise. Sie füllen das Anmeldeformular mit Ihren persönlichen Daten aus. Bei vielen Brokern müssen Sie Angaben zu Ihren Erfahrungen mit dem Aktienhandel und zu Ihrer Risikobereitschaft tätigen. Nachdem Sie das Anmeldeformular ausgefüllt und abgeschickt haben, erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link zur Bestätigung. Klicken Sie diesen Link an, schalten Sie das Handelskonto frei. Sie müssen eine Legitimation vornehmen. Je nach Broker kann die Legitimation online per Video-Ident oder per PostIdent stattfinden. Per Video-Ident funktioniert die Legitimation besonders schnell. Nach abgeschlossener Legitimation leisten Sie eine Einzahlung auf Ihr Handelskonto und können mit echtem Geld handeln. Sie sollten die Aktienkurse genau verfolgen, um im richtigen Moment zu kaufen und zu verkaufen. Bei den Aktien können Sie von einer Dividendenzahlung profitieren. Die Dividende wird bei deutschen Aktien einmal jährlich gezahlt. Bei ausländischen Aktien kann die Dividende mehrmals jährlich gezahlt werden. Um von guten Gewinnen mit der Dividende zu profitieren, eignen sich die Aktien als langfristige Geldanlage. Halten Sie Aktien über mehrere Jahre, müssen Sie bei den Brokern, die das Aktiendepot online kostenlos anbieten, dauerhaft keine Gebühr zahlen.

Aktiendepot eröffnen

 

Fazit: Aktiendepot online kostenlos – eine gute Sparmöglichkeit für Trader

Die meisten Online-Broker bieten das Aktiendepot kostenlos an. Das ist günstig, doch bedeutet das nicht, dass die Trades völlig kostenlos erfolgen. Trader müssen die Börsengebühr für den Aktienhandel zahlen. Zusätzlich erhebt der Broker eine Gebühr pro Trade. Neben einer Pauschale kann ein prozentualer Zuschlag auf das Ordervolumen erhoben werden. Dieser Zuschlag kann sich unterscheiden, abhängig davon, ob es sich um deutsche oder ausländische Aktien handelt. Einige Broker bieten ein bestimmtes Kontingent an Aktien an, das innerhalb eines Monats kostenlos gehandelt werden kann. Bei einigen Brokern können Neukunden über einen bestimmten Zeitraum kostenlos handeln. Bevor Sie das Online Depot kostenlos eröffnen, sollten Sie den Brokervergleich nutzen und auf Details achten. Es kommt auf die Ordergröße, die Ordergebühr und die Einlagensicherung an. Bei einigen Brokern, die ein kostenloses Depot gewähren, werden für verschiedene Serviceleistungen wie Beratung und telefonische Orderausführungen Gebühren erhoben. Möchten Sie zunächst mit dem Aktienhandel beginnen, sollten Sie auf ein kostenloses Musterdepot achten. Mit dem Musterdepot erhalten Sie Einblicke in den Aktienhandel und können Ihre ersten Erfahrungen sammeln. Das Musterdepot sollte möglichst über unbegrenzte Zeit kostenlos zur Verfügung stehen.

Bilderquelle:

  • www.shutterstock.com/de
Unsere Aktiendepot Empfehlung: eToro
  • Neue 50% schnellere App
  • Krypto, Forex, CFDs & Aktien handeln
  • Kostenloses Demokonto verfügbar
Jetzt direkt zum Testsieger eToro: www.etoro.com/de

Jetzt kommentieren

*

Unsere Empfehlung