Tradestation Erfahrungen: Erfahrener Broker ohne komplett deutsche Website

Tradestation AnbieterlogoTradestation wurde 1982 im US-amerikanischen Bundesstaat Florida gegründet und konnte seitdem sein Angebot stetig optimieren und auch seine Konditionen den Kundenwünschen anpassen. Leider verfügt der Broker nach wie vor noch nicht über einen komplett deutschen Internetauftritt, weshalb grundlegende Englischkenntnisse Pflicht sind, um Erfahrungen mit Tradestation sammeln zu können. Im Test kann der US-amerikanische Broker allerdings durch eine innovative Handelsplattform und günstige Konditionen punkten. Details dazu erfahren Sie hier in unserem Tradestation Test.

Alternativen zu TradeStation

Trader, die auf der Suche nach einem geeigneten Forex Broker sind, finden in unserem Broker Vergleich die Top Anbieter. Bei unserer Broker Bewertung wurden neben den Handelskonditionen auch die Regulierung, das Handelsangebot sowie etwaige Zusatzangebote berücksichtigt. Wir empfehlen Tradern, sich für einen unserer Top 3 Anbieter zu entscheiden.

Die besten TradeStation International Alternativen
RangAnbieterMax. HebelGebührSpread
EUR/­USD (fix)
Konto AbTestberichtZum Anbieter
1:400nur Spread1,8 Pips0 €GKFX
Erfahrungen
Zum Anbieter
1:500nur bei ECN1,2 Pips500 €FXPro
Erfahrungen
Zum Anbieter
1:200nur STP Aktien-CFDs2 Pips0 €XTB
Erfahrungen
Zum Anbieter

 

 Die wichtigsten Daten im Überblick 

Vor- und Nachteile

  • Eigener Trader AppStore des Brokers wird angeboten
  • Schnelle Auftragsausführung
  • Browserbasierte Handelsplattform ist verfügbar
  • Zahlreiche Währungen, Aktien, Futures und Optionen sind handelbar
  • Umfassendes Bildungsangebot
  • Website nur tlw. in Deutsch
  • Mindesteinzahlung von $ 2.000 ($ 30.000 für Daytrader)

Regulierung

Aktiendepot.netTesturteil

Gut (2,0)Im Test: TradeStationStand Juli 2017www.aktiendepot.net

Zielgruppe

  • Kapitalstarke, englischsprachige Händler

Fazit

Zahlreiche Finanzprodukte können gehandelt werden, daher freuen sich Händler mit dem entsprechenden Kapital!

Für welchen Trader-Typ ist dieser Broker geeignet?

Über Tradestation können Aktien, ETFs, Optionen, Futures, Währungen und zahlreiche weitere Finanzprodukte gehandelt werden – sofern die nötigen Englischkenntnisse und die entsprechende Mindesteinzahlung vorhanden sind. Demnach eignet sich Tradestation besonders für kapitalstarke und englischsprachige Händler mit Interesse an einem großen Angebot an handelbaren Finanzprodukten.

  • weltweit
  • ab 0,6 Cent
  • Tradestation, App
  • Auch Leerverkäufe
  • Demokonto möglich
  • 2.000USD
  • Überweisung, Scheck
  • Webinare, Demokonto
  • Telefon, E-Mail
  • u.a. ASIC

Verfügbare Börsenplätze & Außerbörslicher Handel: Zahlreiche Börsenplätze verfügbar und außerbörslicher Handel nur bei Währungen

EDU_Icon_0021_OptionenKunden des US-amerikanischen Brokers Tradestation können über dessen innovative gleichnamige Handelsplattform zahlreiche verschiedene Aktien, ETFs, Optionen, Futures, Anleihen und Währungen zu den gängigen Börsenzeiten handeln. Einzig Währungspaare können bei Tradestation auch außerbörslich gehandelt werden. Entscheidet man sich dazu, mit Tradestation Erfahrungen während der Börsenzeiten zu sammeln, stehen dem Kunden neun internationale Terminbörsen und zahlreiche weltweite Wertpapierhandelsplätze zum Handel zur Verfügung. Dazu gehören die wichtigsten Aktien-, Futures- und Optionenmärkte der USA, sowie Eurex und NYSE Liffe Futures. Für die meisten Kunden sollte dieses Angebot ausreichend sein, da hier die gängigsten Finanzprodukte zu ansprechenden Konditionen gehandelt werden können.

Ordergebühren und sonstige Kosten: Aktien sind ab 0,6 Cent handelbar während monatliche Gebühren von bis zu 99,95 USD anfallen können

EDU_Icon_0006_KostenDie Gebühren, die Tradestation gegenüber seinen Kunden erhebt, sind im Bezug auf den Handel recht niedrig, während der Broker diese Ersparnis durch zusätzliche Gebühren auszugleichen versucht. Positiv im Tradestation Test fallen die Gebühren beim Handel auf, die beim Aktienhandel bei 0,6 Cent, beim Optionenhandel bei 1 $ und beim Handel von Futures bei 25 Cent liegen. Beim Forexhandel werden keine Kommissionen erhoben, da der Broker in diesem Bereich einzig durch die engen Spreads am Handel des Kunden verdient. Allerdings kann der Handel über Tradestation trotzdem recht teuer werden, nämlich dann, wenn bestimmte Bedingungen nicht erfüllt werden. So müssen Kunden, die einen Future-Account unterhalten, monatlich mindestens 10 Round-Turn-Trades mit jeweils 50 Kontrakten abschließen. Indes müssen die Besitzer von Aktien-Accounts monatlich 50 Round-Turn-Trades mit jeweils 5.000 Aktien abschließen. Auch ein Saldo von 100.000 USD im vergangenen Monatsultimo kann den Kunden vor der Account Service Fee bewahren, die mit 99,95 USD zu Buche schlägt.

Die genauen Angaben zu den Gebühren des Brokers können auf der Website von Tradestation nachgelesen werden.

Handelsplattform(en) & Mobiles Trading: Tradestation-Plattform ist als Software, browserbasiert und als App erhältlich

Review_Icon_0006_HandelsplattformDie erfahreneren Trader werden sicherlich bereits Erfahrungen mit der gleichnamigen Handelsplattform des US-amerikanischen Brokers Tradestation gemacht haben oder zumindest schon einmal davon gehört haben. Die Tradestation gehört zu den beliebtesten Handelsplattformen, die im Bereich des Börsenhandels über Online-Broker erhältlich sind. Sie glänzt durch zahlreiche Zusatzfunktionen, die über die Website des Brokers downgeloadet werden können und zudem punktet Sie im Test durch zahlreiche Nutzungsmöglichkeiten. Die Tradestation kann zunächst auf dem herkömmlichen Wege als Software genutzt werden. Dazu lädt man sie sich einfach von der Website des Brokers herunter, installiert sie anschließend und kann direkt mit dem Trading beginnen. Stimmen die Systemvoraussetzungen nicht oder möchte man keine Software aus dem Internet downloaden, kann man die browserbasierte Version der Handelssoftware für das Trading nutzen. Weiterhin muss man bei Tradestation auch mobil die Börsenkurse und die geöffneten Positionen nicht aus den Augen verlieren, denn der Broker bietet zudem kostenlose Apps für Android- und iOS-Geräte an.

Marginhandel & Leerverkäufe: Maximaler Hebel von 50:1 und Leerverkäufe beim Marginkonto

EDU_Icon_0003_HebelHändler, die mit Tradestation Erfahrungen sammeln möchten, können mit einem maximalen Hebel von 50:1 traden. Für den Forexhandel sollte dies ausreichend sein, gerade aufgrund der Tatsache, dass eine höhere Margin für den Händler sowohl eine größere Gewinnchance, als auch ein höheres Verlustrisiko birgt. Demnach sollte es für den Kunden ausreichend sein, Finanzprodukte zum fünfzigfachen Wert des Einsatzes traden zu können.

Nach der Eröffnung eines Marginkontos sind bei Tradestation auch Leerverkäufe möglich. Hierbei leiht sich der Händler eine Aktie, die er verkauft, um sie zu einem späteren Zeitpunkt mit Gewinn zurückzukaufen. Auch diese Methode ist mit einem hohen Risiko verbunden und eignet sich deshalb eher für erfahrene Händler. Weitere Informationen gibt es im Detail auf der Website des Brokers nachzulesen.

Demoaccount: Kostenloses Simulationskonto ist verfügbar

Ein praktisches Feature, das Tradestation seinen Kunden anbietet, ist das kostenlose Simulationskonto. Mit diesem Simulationskonto kann der Kunde neue Strategien testen und Erfahrungen mit dem Handel anderer Finanzprodukten machen. Dabei wird allerdings kein echtes Geld riskiert, sondern der Händler bekommt von Tradestation ein virtuelles Kapital zur Verfügung gestellt, mit dem er an Echtzeitkursen neue Techniken entwickeln kann.

Abgesehen von diesem Feature ermöglicht Tradestation in unregelmäßigen Abständen seinen Kunden einen kommissionsfreien Handel mit einer Laufzeit von 90 Tagen. Dabei wird ein Livekonto eröffnet, auf das reales Geld eingezahlt werden muss. Innerhalb der ersten 90 Tage kann der Kunde hierbei komplett kommissionsfrei traden und sich anschließend für oder gegen die Weiterführung des Kontos entscheiden. Aufgrund dieses Angebots kann Tradestation im Test durchaus punkten. 

Mindesteinzahlung: Für Daytrader immens

Review_Icon_0003_Ein_und_Auszahlungsmo¦êglichkeitenBei Tradestation wird eine Mindesteinzahlung von 2.000 USD fällig, sofern der Kunde ein ganz normales Forex-Tradingkonto eröffnen möchte. Mit einer Mindesteinzahlung dieser Größe liegt Tradestation zwar über dem Durchschnitt, allerdings sollten 2.000 USD für die meisten Händler aufzubringen sein. Um ein Forex-IRA-Konto zu eröffnen, wird jedoch eine Mindesteinzahlung von 5.500 USD fällig, womit bereits eine Einsteiger im Währungshandel sicher ihre Probleme haben können. Future-Accounts erfordern eine ähnlich hohe Mindesteinzahlung von 5.000 USD, während das Eröffnen eines Accounts zum Handel von Stammaktien für Daytrader mit 30.000 USD zu Buche schlägt. Nur die wenigsten Händler können eine so hohe Summe riskieren und selbst wenn sie es können, gibt es zahlreiche andere Broker, die eine weitaus geringere Mindesteinzahlung fordern.

Mögliche Zahlungsmethoden: Per Überweisung oder Scheck

Aufgrund des Stammsitzes in den USA und der fehlenden Ausrichtung des Brokers auf den deutschen Kundenstamm sind bei Tradestation Ein- und Auszahlungen ausschließlich per Überweisung oder per Scheck möglich. Positiv daran ist allerdings, dass der Broker selbst für keine der genannten Transaktionsmethoden eine Gebühr erhebt. Aufgrund der Tatsache, dass EU-Überweisungen an Tradestation in das Vereinigte Königreich erfolgen, ist es jedoch gut möglich, dass die Bank des Kunden selbst eine Transaktionsgebühr erhebt, die unter Umständen auch äußerst hoch ausfallen kann. Sofern der Kunde mit dieser Methode bereits Erfahrungen machen konnte, oder dazu bereit ist, eine Erfahrung damit zu machen, gibt es an dieser Zahlungsmethode kaum etwas auszusetzen.

Zusatzangebote: In englischer Sprache zahlreich vorhanden

Review_Icon_0005_BonusIst der Kunde von Tradestation der englischen Sprache ausreichend mächtig, kann er sich über ein umfangreiches Zusatzangebot freuen. Ganz abgesehen von der Community, die ein Tradestation-Wiki und ein Diskussionsforum umfasst, bei dem sich der Kunde mit anderen Tradern austauschen kann, verfügt Tradestation über ein umfassendes Bildungsangebot. Zu diesem Angebot gehören zahlreiche Tools und Informationen zur Marktanalyse, die dem Händler effektiv dabei helfen können, einen höheren Gewinn zu erzielen. Darüber hinaus finden hier regelmäßige Webinare in englischer Sprache statt, die der Kunde entweder Live mitverfolgen oder On-Demand ansehen kann. Weiterhin werden vom Broker Bücher, Videokurse und diverse Möglichkeiten zum Entwickeln eigener Tradingapps angeboten. Alles in allem würde eine genaue Vorstellung aller Zusatzangebote des Brokers den Rahmen unseres Tests sprengen. Abschließend gibt es dazu nur noch zu sagen, dass sich ein Blick in die „Education“-Rubrik des Brokers durchaus lohnt – sofern die nötigen Englischkenntnisse vorhanden sind, um all die Angebote verstehen und richtig nutzen zu können.

Regulierung: Durch US-amerikanische, europäische und deutsche Aufsichtsbehörden reguliert

Review_Icon_0009_RegulierungAufgrund seines Stammsitzes im US-Bundesstaat Florida wird Tradestation selbstverständlich durch die gängigsten amerikanischen Finanzdienstleistungsaufsichtsbehörden reguliert. Die EU-Regulierung übernimmt die britische FCA, die als vertrauenswürdigste Aufsichtsbehörde Europas gilt. Aufgrund der Niederlassung des Brokers in Deutschland wird Tradestation darüber hinaus auch von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht lizenziert. Dadurch sammelt der Händler in der Regel gute Erfahrungen mit Tradestation – zumindest im Bezug auf den Schutz der Kundengelder und –daten.

Support: In englischer Sprache äußerst umfassend

Review_Icon_0002_SupportBesucht der Kunde die amerikanische Original-Website des Brokers, wird er nahezu überschüttet mit Telefonnummern und E-Mail-Adresse für sämtliche Abteilungen des Brokers, über die der Kunde direkt mit einem kompetenten Mitarbeiter verbunden werden kann. Allerdings sind hierfür ebenfalls gute Englischkenntnisse nötig, um sich optimal mit dem Kundendienstmitarbeiter verständigen zu können. Die europäische Website des Brokers liefert dem (potenziellen) Kunden ausschließlich eine Universal-E-Mail-Adresse sowie einige Telefonnummern für Kunden der EU und für Kunden außerhalb der EU. Im Test glänzt Tradestation deshalb nicht mit seinem Kundensupport, mit dem viele Händler vermutlich eher schlechte Erfahrungen machen könnten.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.gkfx.de

 

Verfügbare Börsenplätze & Außerbörslicher Handel:

  • Aktien, ETFs, Optionen, Futures, Anleihen und Währungen sind handelbar
  • Außerbörslicher Handel ausschließlich mit Währungen
  • Neun internationale Terminbörsen und zahlreiche Wertpapierhandelsplätze

Ordergebühren und sonstige Kosten:

  • Beim Aktienhandel Gebühren ab 0,6 Cent
  • Beim Optionenhandel Gebühren ab 1 $
  • Beim Futures-Handel Gebühren ab 25 Cent
  • Keine Gebühren beim Forexhandel (außer Spread)
  • Bei Inaktivität können hohe Gebühren anfallen

Handelsplattform(en) & Mobiles Trading:

  • Handelsplattform Tradestation verfügt über zahlreiche Zusatzfunktionen
  • Als Software und browserbasiert
  • Mobiles Trading über eine App für Android und iOS

Marginhandel & Leerverkäufe:

  • Maximaler Hebel von 50:1
  • Größerer Hebel birgt ein größeres Verlustrisiko
  • Mit Marginkonto sind auch Leerverkäufe möglich
  • Leerverkäufe sind aufgrund eines hohen Risikos nicht für jeden Händler geeignet

Demoaccount:

  • Simulationskonto ist verfügbar
  • Testen von Strategien zu Echtzeitkursen ohne realen Einsatz
  • Kommissionsfreier Handel für 90 Tage in unregelmäßigen Abständen möglich

Mindesteinzahlung:

  • Für ein Forex-Tradingkonto 2.000 USD
  • Für ein Forex-IRA-Konto 5.500 USD
  • Für einen Future-Account 5.000 uSD
  • Stammaktien-Konto für Daytrader ab einer Mindesteinzahlung von 30.000 USD

Mögliche Zahlungsmethoden:

  • Per Banküberweisung oder Scheck
  • Keine Gebühr vom Broker
  • Überweisungen nach UK können Transaktionsgebühren der Bank mit sich bringen

Zusatzangebote:

  • Umfassendes Zusatzangebot in englischer Sprache
  • Community mit Tradestation-Wiki und Diskussionsforum
  • Bildungsangebots mit Marktanalysetools und –informationen
  • Live-Webinare und On-Demand
  • Bücher, Videokurse und Informationen zur Erstellung von Trading-Apps

Regulierung:

  • US-Regulierung durch die gängigsten Aufsichtsbehörden
  • EU-Regulierung durch die britische FCA
  • Regulierung in Deutschland durch die BaFin

Support:

  • Für Kundensupport in den USA sind zahlreiche Telefonnummern und E-Mail-Adressen für jeden Bereich verfügbar
  • EU-Kunden können sich über eine E-Mail-Adresse und einige Telefonnummern an den Support wenden
  • Englischkenntnisse sind erforderlich

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.gkfx.de

 

Fragen und Antworten zum Handel bei Tradestation

Die Einzahlung: Wie kann ich Geld auf mein Handelskonto bei Tradestation einzahlen?

Einzahlungen bei Tradestation können ausschließlich per Banküberweisung in das Vereinigte Königreich oder per Scheck erfolgen. Allerdings fordert der Broker keine Transaktionsgebühren vom Kunden.

Der Handel: Welche Finanzprodukte kann ich bei Tradestation handeln?

Über Tradestation können Kunden Aktien, ETFs, Optionen, Futures, Anleihen und Währungen handeln.

Der Support: Kann ich bei Problemen persönliche Hilfe erwarten?

Sollten Probleme beim Handeln oder technische Schwierigkeiten mit dem Broker auftreten, ist der Kundensupport aus Deutschland per E-Mail und telefonisch erreichbar. Allerdings sollten für eine Kontaktaufnahme ausreichende Englischkenntnisse vorhanden sein.

Die Bildung: Inwieweit kann ich mich bei Tradestation weiterbilden?

Tradestation verfügt über ein immenses Bildungsangebot, das unter anderem Webinare, Videokurse und schriftliche Informationen zu sämtlichen Themen rund um den Broker umfasst. Allerdings sind auch hierzu ausreichende Englischkenntnisse nötig.

Die Sicherheit: Wie sicher ist mein Geld bei Tradestation?

Aufgrund der Regulierung durch US-amerikanische Finanzdienstleistungsaufsichtsbehörden sowie durch die EU-Regulierung der FCA und der deutschen Regulierung durch die BaFin sind Kundendaten und –gelder bei Tradestation sicher.

Unser Fazit

Tradestation überzeugt durch langjährige Erfahrung im Brokergeschäft sowie durch eine breite Produktpalette und durch günstige Konditionen. Allerdings stellt die hohe erforderliche Mindesteinlage von 2.000 US-Dollar bzw. 30.000 US-Dollar für viele Händler eine große Hürde dar, während auch fehlende Sprachkenntnisse in Englisch ein Stolperstein im Tradestation Test für Kunden sein können.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.gkfx.de

Ihre Erfahrungen mit Tradestation

Haben Sie den US-amerikanischen Broker Tradestation bereits einem Test unterzogen? Wie konnte er abschneiden? Lassen Sie uns und andere Broker hier bei Aktiendepot.net an Ihren Erfahrungen teilhaben!

 

Summary
Reviewed Item
Tradestation
Author Rating
31star1star1stargraygray

Jetzt kommentieren

*

x