DAB-Bank Erfahrungen: Deutschlands erster Discountbroker hat einiges zu bieten

Consorsbank Trader Konto KostenDie DAB-Bank wurde bereits 1994 als Tochterunternehmen der UniCredit Group gegründet und ist seitdem als erster deutscher Discountbroker bekannt. Mittlerweile tritt der Broker darüber hinaus als Direktbank auf und bietet sowohl Giro- und Tagesgeldkonten als auch Festgeldanlagen, Kreditkarten und Baufinanzierungen an. Wir haben uns in unserem DAB-Bank Test genau mit dem Angebot an Aktiendepots auseinandergesetzt und lassen Sie nun im Detail an unseren Erfahrungen teilhaben.

 Die wichtigsten Daten im Überblick 

Vor- und Nachteile

  • Geringe Orderkosten
  • Kundenfreundliche Benutzeroberfläche
  • Freundlicher und kompetenter Support
  • Umfassendes Bildungsangebot
  • Wertpapierkredit ist verfügbar
  • Zusätzliche Börsenplatzentgelte

Regulierung

Aktiendepot.netTesturteil

Gut (2,0)Im Test: DAB-BankStand Oktober 2017www.aktiendepot.net

Zielgruppe

  • Kostenorientierte Händler mit Grundwissen
  • Anfänger, da gutes Bildungsangebot vorhanden ist

Fazit

Günstige Konditionen & gutes Bildungsangebot machen diesen Anbieter gerade für Anfänger interessant!

Seit 2014 laufen bereits die Vorbereitungen und seit September 2016 ist es nun soweit: die Consorsbank fusioniert mit der DAB Bank. Die dabei aufkommenden Änderungen gehen Schritt für Schritt von Statten, so dass sich Kunden in Ruhe daran gewöhnen können. Ab Mitte September werden abschließend die neuen Giro- und Kreditkarten versendet und damit ist der Prozess dann endgültig abgeschlossen: die DAB Bank heißt nun Consorsbank!

Für welchen Trader-Typ ist dieser Broker geeignet?

Ein Aktiendepot bei der DAB-Bank lohnt sich besonders für kostenorientierte Händler, die bereits über ein Grundwissen zum Thema verfügen. Aufgrund des umfassendes Bildungsangebotes und der geringen allgemeinen Kosten sollten sich gerade Anfänger hier gut aufgehoben fühlen.

  • 0,00 €
  • Ab 4,95€ an dt. Börsen
  • Ab 0,00€
  • 15€
  • 30 nat. & internat. Börsen
  • ab 0,80€
  • Kostenlos
  • Kostenlos
  • 0,00€
  • DAB Trader
  • Bildungsangebote
  • BaFin (D)

Kosten für das Depot: Aktiendepot bei der DAB-Bank ist kostenlos

EDU_Icon_0006_KostenDie Depotführung ist bei der DAB-Bank an sich kostenlos, ebenso wie die Einlösung von fälligen Wertpapieren, die Einlösung für Zins- und Dividendenscheine und die Stimmrechtskarte für Hauptversammlungen in Deutschland. Die Einstandskorrektur nach einem Wertpapierübertrag schlägt jedoch mit 15 € zu Buche, während für die Verwahrung von kostenintensiven Wertpapieren wie dem XETRA Gold monatlich 0,025 % des Bestandswertes berechnet werden. Im Bereich des Zahlungsverkehrs sind Online- und DAB-interne Überweisungen kostenfrei, ebenso wie Überweisungsgutschriften. Alles in allem überzeugt das Aktiendepot der DAB-Bank im Test vor allem durch die kostenlose Depotführung, die leider noch nicht bei jedem Broker möglich ist.

Preis pro Order: Trades können bereits ab 4,95 € platziert werden

Die DAB-Bank erhebt bei dem Handel von Aktien über den Handelsplatz DAB Best Price eine minimale Ordergebühr von 4,95 €. Die Gebühr für sonstige Transaktionen beträgt in der Regel 0,25 % vom Orderwert und übersteigt dabei keinesfalls den Betrag von 29,95 €. Allerdings bekommen Vieltrader ab einem Handelsvolumen von 100 Trades im Kalenderhalbjahr einen Rabatt von ganzen 30 % gewährt. Mit diesem Angebot kann die DAB-Bank im Test überzeugen und ihren Kunden positive Erfahrungen ermöglichen.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.consorsbank.de

 

Provisionen: Müssen nicht anfallen

Review_Icon_0000_FinanzprodukteProvisionen fallen beim Aktiendepot der DAB-Bank nur dann an, wenn der Kunde keine DAB-Star-Produkte handelt. Zu diesen Star-Produkten gehören Optionsscheine, Zertifikate und Hebelprodukte im außerbörslichen DAB-Sekundenhandel sowie ETCs und ETFs. Handelt der Kunde diese Produkte also nicht, kann eine zusätzliche Provision von 0,25 % anfallen. Diese Provision beträgt mindestens 3 € und höchstens 55 €, je nach Handelsvolumen. Abgesehen davon fallen beim Handel über das Aktiendepot der DAB-Bank keine Provisionsgebühren an, weshalb einige Kunden unter Umständen während ihrer gesamten Handelslaufbahn nicht damit in Berührung kommen müssen. Mit diesem Konzept konnte uns der Anbieter im DAB-Bank Test von seinen günstigen Handelskonditionen überzeugen und schneidet damit im Aktiendepot Vergleich besonders gut ab.

Börsenhandel: Handeln an zahlreichen nationalen und internationalen Börsenplätzen

Mit dem DAB-Bank Aktiendepot können Kunden an rund 30 nationalen und internationalen Börsenplätzen mehr als 13.000 Wertpapiere zu ansprechenden Konditionen handeln. Zu den inländischen Börsenplätzen, die der Broker anbietet gehört auch die bekannte XETRA, während das Angebot an ausländischen Börsenplätzen noch weitaus umfangreicher ausfällt: Neben den US-amerikanischen Börsen NYSE, AMEX, NASDAQ oder PinkSheets ist hier unter anderem auch der Handel von australischen, chinesischen, englischen, finnischen, japanischen und Schweizer Börsen möglich. Auch weitere asiatische und afrikanische Börsen aus Ländern wie Indonesien, Südafrika und Thailand sind hier handelbar – und das zu ansprechenden Konditionen. Während der Handel über inländische Börsenplätze bereits ab 1,50 € möglich ist, können Wertpapiere über ausländische Börsen ab 15 € gehandelt werden. Mit diesem umfangreichen und kostengünstigen Angebot kann der Broker in unserem Aktiendepot Vergleich gut abschneiden.

Außerbörslicher Handel: Der DAB Sekunden-Handel ist auch außerbörslich möglich

Der DAB Sekunden-Handel überzeugt im Test durch lange Handelszeiten, moderne Orderfunktionen und besonders durch mehr als 1.000.000 Wertpapiere, die über 25 Partner geordert werden können. Einer dieser Partner ist dabei das renommierte Brokerhaus Lang & Schwarz, mit dem bereits zahlreiche Händler Erfahrungen sammeln konnten. Der außerbörsliche Handel ist dabei bei der DAB Bank stets kostenlos – einzige Ausnahmen bilden die „Straight Forward Dealings“ (SFDs) und sonstige Transaktionen, die nicht über den Handelsplatz DAB Best Price, Star Partner Derivate, Star Partner ETF/ETC, Lang & Schwarz oder als Investmentfondsanteile gehandelt werden können. Die Gebühren liegen dabei bei den sonstigen Transaktionen bei 0,80 €, während für den Handel von SFDs zusätzlich 6 € entrichtet werden müssen. Aufgrund des umfangreichen Angebots an außerbörslichen Handelsoptionen können Kunden bei der DAB-Bank Erfahrungen machen, die ihnen leider nach wie vor nicht jedes Aktiendepot ermöglicht.

Limitorders: Einrichten von Limitorders ist bei der DAB-Bank kostenfrei möglich

EDU_Icon_0017_WiderstandLimitorders erleichtern den Handel ungemein. Der Trader gibt hierbei einen Mindest- bzw. einen Höchstkurs an, zu dem gekauft bzw. verkauft werden soll – dadurch stellt der Händler sicher, dass der Kurs garantiert zu seinem Vorteil verläuft. Zur Wahl stehen beim Aktiendepot der DAB-Bank zahlreiche Limitorders – das Stop-Buy-Limit und der Stop Loss sind dabei nur die gängigsten. Abgesehen von diesen Orders kann der Händler bei der DAB Bank Orders wie Billigst, Bestens, die Stop-Buy-Order, das Stop-Loss-Limit, den Trailing-Stop-Loss, die OCO-Order, die Next-Order und die Enhanced Bracket-Order nutzen. Gebühren in Höhe von 10 € fallen dabei einzig bei einer Änderung oder Einrichtung per Fax, Brief oder Telefon an. Auch dieses Konzept sorgt dafür, dass Kunden gute Erfahrungen mit der DAB-Bank sammeln können, die ihnen auch in ihrer weiteren Laufbahn von Nutzen sein können.

Aufträge streichen/ändern: Bei der DAB-Bank kostenlos möglich

Selbstverständlich muss ein Händler hin und wieder auch seine platzierten Aufträge abändern oder komplett löschen. Gründe dafür sind vielfältig: Beispielsweise verläuft der Kurs nachteilig für den Händler oder seine Strategie muss kurzfristig verändert werden. Während viele andere Anbieter für diese Funktion eine Gebühr verlangen, ist das Streichen oder Ändern von Orders bei der DAB-Bank komplett kostenlos. Diese Tatsache kann im Test nur als äußerst positiv bewertet werden und sorgt dafür, dass der Kunde bei der DAB-Bank Erfahrungen mit verschiedenen Strategien sammeln kann und bestenfalls eine ungünstige Order ohne große Ausgaben korrigieren kann.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.consorsbank.de

Mindesteinlage: Keine Mindesteinlage erforderlich

EDU_Icon_0024_MindesteinlageDas Aktiendepot bei der DAB-Bank konnte im Test durch einen weiteren Vorteil überzeugen: Der Kunde muss keine Mindesteinlage für das Aktiendepot entrichten. Während zahlreiche andere Anbieter von Aktiendepots und Broker aus Bereichen wie dem Forex- oder dem CFD-Handel teilweise horrende Mindesteinlagen fordern, können Kunden der DAB-Bank so viel Geld in Ihr Aktiendepot investieren, wie ihnen zur Verfügung steht. Hierbei sollte jedoch beachtet werden, dass genug Geld eingezahlt wird, um eventuelle Verluste verkraften zu können und deshalb sollte selbstverständlich keinesfalls Geld eingezahlt werden, das für das Zahlen der Miete oder des Lebensunterhaltes benötigt wird.

Handelssoftware: Der DAB Trader überzeugt durch eine intuitive Bedienoberfläche

Review_Icon_0006_HandelsplattformKunden der DAB-Bank nutzen für den Wertpapierhandel die hauseigene und kostenlose Handelsplattform des Brokers. Diese trägt die schlichte Bezeichnung „DAB Trader“ und konnte uns durch ihre intuitive Bedienoberfläche und ihre einfache Handhabung überzeugen. Sie erscheint wie geschaffen – sowohl für Einsteiger als auch für fortgeschrittene Händler. Der Grund dafür liegt vermutlich in der individuellen Optimierung, die jeder Händler nach eigenem Ermessen vornehmen kann. So können Vieltrader über eine intelligente und effektive Reitersystematik bis zu drei Aufträge gleichzeitig vorbereiten, während umsichtige Händler alle wichtigen Daten in einem Fenster überblicken können und bei Bedarf Hilfetexte für jede der Funktionen nutzen.

Service: Keine Fragen bleiben unbeantwortet und keine Wünsche unerfüllt

Review_Icon_0002_SupportKaum ein anderer Anbieter von Wertpapierdepots verfügt über einen so umfangreichen Service wie die DAB-Bank. Angefangen bei den unzähligen Kontaktmöglichkeiten bietet die DAB Bank Boni für die Werbung von Neukunden an, sowie ein Abo-Center, Online-Kundenmagazine, mobiles Banking, verschiedene Formulare, genaue Angaben zu Preisen und Leistungen und sogar ein Bildungsangebot, das eine FAQ, ein Glossar, Demos & Anleitungen, Informationen zur Steuer und selbst Webinare umfasst. Hier bleiben tatsächlich keine Fragen des Kunden unbeantwortet, während der Anbieter sein Bestes gibt, um seine Kunden glücklich zu sehen. So muss ein Serviceangebot ansehen – Selbstverständlich hat die DAB-Bank in unserem Aktiendepot Vergleich mit diesem Angebot punkten können.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.consorsbank.de

 

Kosten für das Depot:

  • Depotführung ist kostenlos
  • Einstandskorrektur nach einem Wertpapierübertrag kostet 15 €
  • Verwahrung von kostenintensiven Wertpapieren kostet monatlich 0,025 % des Bestandswertes
  • Online- und DAB-interne Überweisungen sowie Überweisungsgutschriften sind kostenfrei

Preis pro Order:

  • Basisprovision von 4,95 €
  • 0,25 % vom Orderwert
  • Maximal 29,95 €
  • Dreißigprozentiger Rabatt für Vieltrader ab 100 Trades im Kalenderhalbjahr

Provision:

  • Keine Provisionen beim Handel von DAB-Star-Produkten
  • Zusätzliche Provision von 0,25 % ist ansonsten möglich
  • Zwischen 3 € und 55 €
  • Abgesehen davon fallen keine Provisionsgebühren an

Börsenhandel:

  • Handel an rund 30 nationale und internationale Börsenplätzen
  • Mehr als 13.000 handelbare Wertpapiere
  • Umfangreiches Angebot an ausländischen Börsenplätzen
  • Inländische Plätze ab 1,50 € handelbar
  • Ausländische Plätze ab 15 €

Außerbörslicher Handel:

  • DAB Sekunden-Handel bietet lange Handelszeiten und moderne Orderfunktionen
  • Mehr als 1.000.000 handelbare Wertpapiere über 25 Partner wie Lang & Schwarz
  • Außerbörslicher Handel ist kostenlos, außer bei SFDs und sonstigen Transaktionen
  • Gebühren dafür liegen bei 6 € bzw. 0,80 €

Limitorders:

  • Einrichten ist kostenfrei möglich
  • Zahlreiche Orders sind verfügbar
  • Bei einer Änderung per Fax, Brief oder Telefon fällt eine Gebühr von 10 € an

Aufträge streichen/ändern:

  • Kostenlose Änderung oder Löschung von Orders

Mindesteinlage:

  • Es wird keine Mindesteinlage verlangt
  • Kunde sollte genug investieren
  • Allerdings kein benötigtes Kapital

Handelssoftware:

  • Hauseigene Plattform „DAB Trader“
  • Intuitive Bedienoberfläche und einfache Handhabung
  • Individuelle Optimierung ist möglich
  • Praktische Reitersystematik
  • Gleichzeitig können bis zu drei Aufträge vorbereitet werden
  • Hilfetexte sind verfügbar

Service:

  • Zahlreiche Kontaktmöglichkeiten
  • Boni für Neukundenwerbung
  • Abo-Center
  • Online-Kundenmagazine
  • Mobile Banking
  • Verschiedene Formulare
  • Informationen zu Steuern
  • Umfangreiches Bildungsangebot

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.consorsbank.de

 

Fragen und Antworten zum Aktiendepot bei der DAB-Bank

Die Mindesteinlage: Wie viel Geld muss ich auf mein Aktiendepot einzahlen?

Die DAB-Bank fordert keine Mindesteinzahlung für die Eröffnung eines Aktiendepots von ihren Kunden. Allerdings sollte der risikobewusste Händler darauf achten, genügend Geld einzuzahlen, um Verluste verkraften zu können. Darüber hinaus sollte kein Geld eingezahlt werden, das anderweitig gebraucht wird.

Der Handel: Welche Börsenplätze kann ich bei der DAB-Bank handeln?

Bei der DAB-Bank können zahlreiche nationale und internationale Börsenplätze gehandelt werden. Dazu gehören mehr als 30 Börsen, die über 13.000 Wertpapiere zu günstigen Konditionen anbieten.

Der Service: Wie umfangreich ist das Serviceangebot?

Die DAB-Bank verfügt über das umfangreichste Serviceangebot, das wir in unserem Aktiendepot Vergleich nutzen konnten. Dazu gehören Online-Magazine, Boni für die Werbung von Neukunden, ein Abo-Center, mobiles Banking, zahlreiche Informationen zum Zahlen von Steuern und verschieden Formulare zum Ausdrucken. Auch ein umfangreiches Bildungsangebot ist bei der DAB Bank vorhanden.

Die Gebühren: Wie hoch sind die Kontoführungsgebühren?

Für das Aktiendepot bei der DAB-Bank fallen keine grundsätzlichen Kontoführungsgebühren an. Einzig Einstandskorrekturen und die Verwahrung von kostenintensiven Wertpapieren werden dem Kunden angerechnet.

Die Orders: Welche Limitorders kann ich setzen?

Kunden der DAB-Bank können beim Handel von Wertpapieren zahlreiche Limitorders nutzen. Dazu gehören das Stop-Buy-Limit und der Stop Loss sowie Billigst, Bestens, die Stop-Buy-Order, das Stop-Loss-Limit, den Trailing-Stop-Loss, die OCO-Order, die Next-Order und die Enhanced Bracket-Order.

Unser Fazit

Das Aktiendepot der DAB-Bank konnte im Aktiendepot Vergleich durch günstige Handelskonditionen und zahlreiche nützliche Zusatzangebote überzeugen, während der kritische Kunde lange nach Nachteilen suchen muss.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.consorsbank.de

 

Ihre Erfahrungen mit der DAB Bank

Konnten Sie mit Ihrem Aktiendepot bei der DAB-Bank dieselben Erfahrungen sammeln, die wir sammeln konnten? Lassen Sie uns an Ihrem Test teilhaben, indem Sie Ihre Meinung hier auf Aktiendepot.net veröffentlichen!

Dieses Thema könnte auch interessant sein:
Bester Discount Broker

Summary
Reviewed Item
DAB Bank
Author Rating
51star1star1star1star1star

Kommentare:

  1. Olaf Wahnschaffe :

    Erwähnen sollte man aber auch, dass man bei der DAB auf eine Mobilfunkverbindung angewiesen ist, da die TANs über SMS gesendet werden. Wer in einer ländlichen Gegend wohnt, in der es kein Netz gibt, hat Pech gehabt. Ich musste deshalb nach der Umstellung auf SMS mein Konto dort auflösen.

Jetzt kommentieren

*

x