Tradeo Erfahrungen: Junger Anbieter mit guten Ansätzen

Tradeo Erfahrungen von Aktiendepot.netDie Social-Trading-Plattform Tradeo ist einer der jüngeren Anbieter für Social Trading, stellte allerdings zuvor für einige bekanntere Unternehmen die Plattform bereit. Inzwischen möchte der Broker selbst als Social Trading Netzwerk bekannt werden und bietet seine Dienste auch unter seinem Namen an. Seit August 2016 ist der Broker von der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySEC reguliert. Das Unternehmen wirbt damit, die erste „wirkliche“ Social Trading Plattform angeboten zu haben. An manchen Stellen könnten Verbesserungen die Tradeo Erfahrungen der Kunden deutlich positiver gestalten, andere Merkmale sind hingegen vorbildlich, obgleich der Anbieter noch nicht lange auf dem Markt ist. Welche Vor- und Nachteile Tradeo für Kunden bereithält und ob das Angebot eine Empfehlung wert ist, erfahren Sie in unserem Tradeo Test.

 Die wichtigsten Daten im Überblick 

Vor- und Nachteile

  • Kostenloses Demokonto
  • ab 250 Euro nutzbar
  • MetaTrader 4
  • Tradeo App
  • Social WebTrader
  • kein deutscher Support
  • bessere Übersetzung nötig

Regulierung

Aktiendepot.netTesturteil

Gut (1,8)Im Test: TradeoStand Juli 2017www.aktiendepot.net

Zielgruppe

  • Unerfahrene Anfänger

Fazit

Niedrige Mindesteinzahlung und Hilfe durch erfahrene Trader können Anfängern beim Einstieg helfen

Für welchen Trader-Typ ist dieser Anbieter geeignet?

Tradeo richtet sich ohne Zweifel vor allem an Einsteiger, die bislang mit dem Trading noch nicht all zu viel Erfahrung gemacht haben. Dies kommt zwar einer breiten Interessentengruppe zugute, ist lebt Social Trading davon, dass erfahrene Trader sich von anderen kopieren lassen. Allerdings ist es durchaus möglich, dass erfahrene Trader in Tradeo derzeit noch nicht die für ihre Ansprüche geeignete Plattform sehen, da der Broker aktuell weder mit vergünstigten Spreads noch Provision durch Follower wirbt.

  • 250 $
  • Keine Angaben
  • Keine (Angaben)
  • durch Trader
  • einige Filtermöglichkeiten
  • Kopieren anderer Trader möglich
  • Sichere, seriöse Plattform
  • nach Ansatz und Stil auswählbahr
  • CySEC-Regulierung
  • Live Chat, Mail, FAQ, Hotline in GB

Diese Punkte haben wir für Sie getestet:
1. Zutrittskosten
2. Reichweite
3. Vergütung der Signalgeber
4. Veröffentlichung der Trades
5. Filtersystem für Handelsstrategien
6. Automatische Übernahme der Trades
7. Maßnahmen gegen Missbrauch
8. Filtersystem
9. Regulierung
10. Support
11. Fragen und Antworten

Zutrittskosten: Teilweise Gebühren beim „kostenlosen“ Tradeo

Tradeo möchte natürlich so viele Neukunden wie möglich gewinnen und legt deswegen die Einstiegshürden sehr gering an. Wer bei Tradeo handeln möchte, muss lediglich eine Mindesteinzahlung von 250 US-Dollar aufbringen. Ein weiterer Pluspunkt ist ohne Frage die Tatsache, dass der Broker in den FAQ eindeutig bekannt gibt, dass Tradeo für die Community immer kostenfrei nutzbar sein wird. Streng genommen stimmt dies zwar auch, allerdings nur, solange die Mitglieder nicht inaktiv werden oder Auszahlungen vornehmen möchten.

Dann nämlich verlangt das Unternehmen Gebühren von seinen Kunden. Für die Inaktivitätsgebühr, für die nach 90 Tagen immerhin 20 Euro im Monat fällig werden, gilt dies allerdings nur dann, wenn der Trader Guthaben auf seinem Konto hat. Dennoch sind dies natürlich erhebliche Mehrkosten, die eine längere Pause unverhältnismäßig teuer machen. Auch die Auszahlungsgebühren von mindestens 15 Euro erlauben es nicht unbedingt, in inaktiven Phasen einfach das Kapital abzuziehen.

Ein weiterer Faktor, den Trader nicht unterschätzten sollten, ist der Spread, der bei Tradeo nicht unbedingt günstig ist, aber natürlich dennoch als Gebühr einfließt und Mehrkosten verursacht.

Tradeo Webseite

So präsentiert sich der Broker Tradeo auf der eigenen Webseite

Reichweite: Aktivität auf der Plattform noch ausbaufähig

Tradeo macht keine Angaben dazu, wie viele Kunden bei dem Anbieter Geld anlegen. Dies könnte auch daran liegen, dass das Unternehmen noch sehr jung ist und aktuell noch keine so hohe Aktivität wie bei manch erfahreneren Anbietern zu verzeichnen ist. Wer sich längere Zeit im Social WebTrader aufhält, stellt schnell fest, dass die Aktivität dort noch nicht all zu groß ist. Die Rate, in der Trader dort Kommentare veröffentlichen, ist niedriger als einer je Stunde. Im Tradeo Test konnten wir nur zwei Kommentare verzeichnen, die zudem beide in spanischer Sprache abgefasst wurden. So überrascht es letztlich auch nicht, dass sich unter der Sparte „meistkopierte Trader“ derzeit Trader finden, die nur einen kopierenden aufweisen. Nur 13 Trader haben derzeit mehr als einen Copier (7 davon haben zwei Copier). Vor allem Trader, die eine deutschsprachige Community suchen, sind derzeit bei Tradeo (noch) nicht gut aufgehoben.

Niederlassungen unterhält der Broker nach eigenen Angaben auf Zypern, Israel und in London. Dies spricht durchaus für die Seriosität des Anbieters und zeigt zudem, dass er auch daran interessiert ist, eine möglichst breite Zielgruppe anzusprechen. Durch die europäische Niederlassung könnte es durchaus sein, dass der Broker künftig auch deutsche Trader erreicht. Zudem steht inzwischen eine deutschsprachige Version von Teilen der Webseite zur Verfügung, zum anderen wirbt der Broker auch in Webinaren in deutscher Sprache per YouTube-Kanal um neue Kunden.

Vergütung der Signalgeber: Keine Angaben

Tradeo geht einen vergleichsweise ungewöhnlichen Weg und bietet Tradern, die ihre Strategie veröffentlichen, keine eindeutige Provision dafür an. Welcher Vorteil das Engagement bei Tradeo für Profis hat, wird derzeit nicht wirklich ersichtlich. Auch nach der Anmeldung finden sich dafür keine überzeugenden Informationen. Dementsprechend gelang es dem Unternehmen bislang auch nicht, große Namen oder vielversprechende Talente zu akquirieren. Ohnehin ist die Anzahl an TopTrader sehr gering und diese verdienen ihren Namen auch nur bedingt. Selbst der erfolgreichste Trader mit einem Gewinnverhältnis von überzeugenden 83 Prozent war seit Dezember 2016 nicht mehr aktiv. Die Belohnung durch Tradeo reicht schlicht nicht aus. Tradeo ist jedoch bemüht und muss an dieser Stelle schnell und deutlich nachbessern, um tatsächlich eine Social Trading-Plattform auf die Beine zu stellen, die Einsteigern und Profis gleichermaßen weiterhilft.

Veröffentlichung der Trades: Handelsaktivitäten und Kommentare können veröffentlicht werden

Über den Social WebTrader können Trader nicht nur ihre Handelsaktivitäten veröffentlichen, sondern dazu auch Einträge senden und darüber den anderen Usern Handelsempfehlungen geben, die diese direkt ausführen können. Natürlich haben Trader dabei auch die Möglichkeit, diese direkt zu kommentieren oder zu liken.

Anleger können dabei selbst entscheiden, welchen Teil ihrer Handelsaktivität sie weitergeben. Persönliche Daten werden dabei natürlich nicht weitergegeben. Der Trade kann ein Synonym wählen und so weitestgehend anonym bleiben. Wer nicht möchte, dass andere Trader ihm folgen können, kann dies natürlich auch mit wenigen Mausklicks einstellen und so nur für sich handeln. Sinnvoll ist dies jedoch nicht, da Kunden von Tradeo über die recht hohen Spreads auch für das Social Trading-Angebot bezahlen.

Tradeo App

Tradeo bietet eine App für iOS und Android an

Filtersystem für Handelsstrategien nach wichtigen Merkmalen

User können die verschiedenen Top-Trader nach wichtigen Merkmalen filtern, die für die Handelsstrategie und die Zusammenstellung des Portfolios wichtige Faktoren sein können. Dafür müssen Kunden lediglich in der Übersicht auf „erweiterte Filterung“ klicken. Dort erhalten sie zum Beispiel die Möglichkeit, den Ansatz auszuwählen. Auswählbar sind hier:

  • Fundamental
  • Technisch
  • Nachrichten-gesteuert
  • Momentum
  • Sonstiges

Auch die Auswahl nach Stil ist möglich. Hier stehen die folgenden Stile zur Auswahl:

  • Guerilla
  • Spekulant
  • Tag-trader
  • Swing Trader
  • Positions Trader
  • Copy Trader
  • Sonstiges

Natürlich bietet diese Aufteilung auch einige Schwierigkeiten. So haben unterschiedliche Trader erfahrungsgemäß verschiedene Vorstellungen von den einzelnen Begriffen und nicht immer entscheiden sie sich überhaupt dazu, sich auf einen Stil festzulegen. Es kann also auch sein, dass Trader, die sich eigentlich eignen würden, durch die Filterung ausgeschlossen werden, sodass Trader leider trotz der eigentlich guten Möglichkeiten mühsam per Hand gesucht werden müssen. Zumindest nach Kennzahlen ist dies jedoch natürlich jederzeit möglich. Wer also vielversprechende Trader finden möchte, die möglicherweise nicht wissen, dass sie in dem gefragten Stil handeln, können Trader die Kennzahlen so ändern, dass sich eine typische Verteilung ergibt und so die Anzahl an Ergebnissen eingeschränkt wird.

Automatische Übernahme der Trades: Zwei unterschiedliche Arten

Tradeo ermöglicht es natürlich, erfolgreiche Trader zu kopieren. Dabei bietet die Social Trading-Plattform gleich zwei unterschiedliche Arten des Kopierens: Standard und dynamisch.

Beim Standard-Kopieren kann der Händler eine feste Positionsgröße festlegen, mit der dann jede Aktion des kopierten Traders mitgegangen wird. Außerdem kann er auch das dynamische Kopieren aktivieren. Dabei ergibt sich die Positionsgröße durch die vom Kunden eingestellte bevorzugte Positionsgröße geteilt durch den durchschnittlichen Hebel auf dem kopierten Konto und multipliziert mit dem Hebel der Position. Tradeo selbst gibt an, dass das dynamische Kopieren für erfahrene Trader besser geeignet ist. Der Vorteil ist natürlich, dass so mit variablen Positionsgrößen gehandelt werden kann, die die Strategie des kopierten Trades abbilden kann, während eine einfache Standardgröße hierzu nicht ausreichend ist.

Tradeo Handelsplattform

Tradeo bietet den Social WebTrader als Handelsplattform an

Das Unternehmen gibt nicht an, ob irgendwelche Begrenzungen beim Kopieren der einzelnen Trader herrschen. Es gibt lediglich bekannt, dass die Anzahl an kopierten Tradern nicht beschränkt wird. Aufgrund der Struktur scheint es nicht so zu sein, dass das Kapital je kopiertem Trader je nach Gesamtkapital beschränkt ist, sodass es möglich wäre, das vollständige Kapital einem einzelnen Trader zuzuweisen.

Wenn Kunden damit aufhören, einen Trader zu kopieren, bleiben alle zu diesem Zeitpunkt geöffneten Positionen in dieser Form bestehen, bis der Händler sie selber schließt.

Maßnahmen gegen Missbrauch: Tradeo ist eine sichere Webseite

Wer bei einer Online-Plattform Geld einzahlt, hat natürlich auch ein großes Interesse daran, dass seine Daten und sein Geld dort sicher sind. Tradeo weiß um die Gefahren, die im Internet lauern und hat seine Technik dementsprechend ausgerichtet. Sämtliche wichtigen Transaktionen sind mit aktueller SSL-Verschlüsselung geschützt. An dem SSL-Zertifikat gibt es dabei derzeit rein gar nichts auszusetzen und der Broker erhält von den wichtigsten Test-Webseiten hohe Bewertungen für diesen Bereich.

Die Sicherheit der Kundengelder und -daten wird dabei auch durch aktuelle Richtlinien erhöht. Die Anti-Geldwäsche-Richtlinien, an die sich Tradeo als Anbieter innerhalb der EU halten muss, sorgen nämlich auch dafür, dass das Geld der Kunden vor dem Missbrauch Dritter sicher ist. So ist es beispielsweise nicht möglich, Geld vom Tradeo-Account auf ein Konto oder eine Kreditkarte zu überweisen, die nicht eindeutig auf den Kundennamen lautet. Zudem sorgt die Verifizierung durch Personalausweis und Versorgerrechnung dafür, dass es nicht möglich ist, Accounts in fremden Namen zu eröffnen. Dieser Zertifizierungsprozess schützt den Broker nicht nur vor Betrug und verhindert illegale Aktivitäten, sondern kommt letztlich auch herkömmlichen Nutzern zugute, auch wenn die Verifizierung etwas umständlich sein kann.

Filtersystem: Zahlreiche Möglichkeiten

Interessenten finden unter „Trade“ die wenigen Trader, die es sich zu folgen lohnt. Dabei können diese nach verschiedenen Faktoren gefiltert werden. Zu den möglichen Filteroptionen zählen:

 

  • Sprache
  • Land
  • Sitzung
  • Ansatz
  • Stil
  • Am meisten gehandelter Basiswert

Zudem können Trader unterschiedliche Faktoren angeben wie Erfahrung in Jahren, durchschnittlicher Hebel, gehandelte Symbole (Anzahl Underlyings) oder maximalem Drawdown.

Zudem bestehen Filtermöglichkeiten bei nur echte Konten, nur aktive Konten, nur mit Gewinn, Alter des Kontos und durchschnittliche Handelsdauer. Wann genau ein Konto als inaktiv gilt, ist allerdings nicht ganz klar. Zumindest gelten Konten, bei denen die letzte Aktivität mehr als drei Monate her ist, nicht als inaktiv, auch wenn diese die Inaktivitätsgebühr offiziell entrichten müssten.

Zudem gibt es auch die Möglichkeit, die einzelnen Trader nach unterschiedlichen Eigenschaften zu sortieren. Hierunter fallen beispielsweise die Kategorien die am meisten kopierten, die beliebtesten oder die erfolgreichsten.

Tradeo Zahlungsmethoden

Tradeo bietet diverse Zahlungsmethoden an wie bspw. Neteller und Skrill

Regulierung: EU-Regulierung durch die CySEC

Tradeo hat seinen Hauptsitz im zypriotischen Limassol und untersteht deswegen der Regulierung durch die dort ansässige Finanzaufsichtsbehörde CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission). Sie wurde 2001 ins Lebens gerufen, auch um den EU-Beitritt Zyperns nahtloser zu gestalten. Mit dem Beitritt 2004 erhielten nämlich sämtlich dort lizensierte Broker und Finanzdienstleister automatisch das Recht, auf dem gesamten EU-Markt tätig zu werden. In den vergangenen 16 Jahren hat die Finanzaufsichtsbehörde viel dafür getan, ihren Ruf zu verbessern. Dies liegt auch daran, dass vor allem 2014 und 2015 die Kritik an den durch die CySEC regulierten Brokern lauter wurde. Inzwischen hat die CySEC stärker durchgegriffen, sodass Broker, die von dieser Aufsichtsbehörde reguliert werden, als seriös gelten und ein Gefühl von Sicherheit schaffen.

Voraussetzung für die Erteilung der Lizenz ist eine Mitgliedschaft in einem Einlagensicherungsfonds. Dort sind bis zu 20.000 Euro Kundeneinlage im Insolvenzfall von Tradeo abgesichert.

Support: Leider nur auf Englisch

Kunden, die bei Trade Probleme oder Fragen haben, sollten Englisch beherrschen. Sonst ist es ihnen nämlich nicht möglich, den Support sinnvoll zu kontaktieren oder in den FAQ oder AGB selbst nach einer Antwort zu suchen. Die wichtigsten und hilfreichsten Dokumente auf der Webseite sind englischsprachig und sowohl im Live Chat, als auch per E-Mail oder Telefon ist es nicht möglich, einen deutschsprachigen Mitarbeiter zu erreichen. Es ist zwar durchaus denkbar, dass der Broker dies mit wachsendem Erfolg ändert, bislang ist es jedoch äußerst empfehlenswert für Kunden von Tradeo, Englisch zu sprechen.

Tradeo Kundenservice

Die Kontaktinformationen vom Tradeo Kundenservice

Ohnehin ist der Support aus Deutschland leider nicht so leicht zu erreichen wie beispielsweise aus Großbritannien. Wer Tradeo telefonisch erreichen möchte, kann dies nur über eine britische Vorwahl, was natürlich mit hohen Kosten verbunden sein kann und natürlich die Überwindung der Sprachbarriere voraussetzt.

Grundsätzlich macht der Broker in Bezug auf den Support einen recht ordentlichen Eindruck. Die Mitarbeiter im Live Chat antworten zügig und sind freundlich.

Zutrittskosten:

  • Keine Zutrittskosten erforderlich
  • Mindesteinzahlung von $ 250

Reichweite:

  • Keine Angaben zur Mitgliederzahl
  • Wenig Aktivität im Web Social Trader
  • Niederlassungen in Israel, London und Zypern
  • deutschsprachige Community
  • Kanal auf YouTube

Vergütung der Signalgeber:

  • Anbieter macht keine Angaben zur Vergütung
  • Möglicherweise werden Trader gar nicht entlohnt
  • Dementsprechend wenige Profis gibt es derzeit auf der Plattform

Veröffentlichung der Trades:

  • Kommentarfunktion, Möglichkeit Beiträge zu liken oder Trades zu empfehlen oder auf Empfehlung zu eröffnen
  • Keine Weitergabe von persönlichen Daten
  • Veröffentlichung der Trades kann deaktiviert werden

Filtersystem für Handelsstrategien:

  • Zahlreiche Filtersystem für Handelsstrategien verfügbar
  • Nicht alle Trader lassen sich mit den Kriterien finden
  • Im Profil des Mitglieds finden sich zahlreiche Angaben und Kennzahlen

Automatische Übernahme der Trades:

  • Kopieren ist möglich
  • Kopieren entweder mit fixer Lotgröße (Standard) oder dynamisch
  • Keine Beschränkungen beim Kopieren

Maßnahmen gegen Missbrauch:

  • Umfangreicher Zertifizierungsprozess
  • Farbkopie oder Scans des Personalausweises, einer Verbraucherrechnung und der Kreditkarte müssen eingereicht werden
  • Hohe technische Sicherheit

Filtersystem:

  • Gutes Filtersystem vorhanden
  • Zahlreiche Kennzahlen und weiche Fakten können gewählt werden

Regulierung:

  • EU-Regulierung durch die CySEC
  • Mitglied im Einlagensicherungsfonds

Support:

  • FAQ
  • Nur auf Englisch
  • Werktags 24 Stunden lang per Kontaktformular, Telefon und E-Mail erreichbar
  • Keine Hotline mit deutscher Festnetznummer

Fragen und Antworten zum Social Trading bei Tradeo

Die Vergütung: Wie werden Signalgeber vergütet?

Tradeo gibt leider nicht an, wie Signalgeber vergütet werden. Somit ist davon auszugehen, dass es schlicht keine Provision oder andere Form der Belohnung für die TopTrader gibt. Stattdessen kann jeder Strategien teilen. Hier besteht durchaus noch Verbesserungspotenzial, sodass auch die Qualität der Trader noch zunimmt.

Die automatische Übernahme: Kann ich Trades meines Signalgebers automatisch übernehmen?

Ja, die automatische Übernahme ist gar kein Problem. Sie kann entweder mit fixen Positionsgrößen oder mit dynamischen Positionsgrößen durchgeführt werden. Natürlich ist dynamisch meist die bessere Wahl, da dort der Hebel des kopierten Traders berücksichtigt wird. Zusätzlich ist auch immer die manuelle Übernahme möglich, da die Trades veröffentlicht werden, wenn der Trader diesem zustimmt. Es ist leider nicht möglich, einen Trader mit einem Anteil des eigenen Kapitals zu folgen. Grundlage sind immer Positionsgrößen.

Der Support: Kann ich bei Problemen persönliche Hilfe erwarten?

Persönliche Hilfe wird auf Trade in jedem Fall geboten. Allerdings nicht ganz ohne Abstriche: Wer den Support kontaktieren möchte, muss zwangsläufig Englisch beherrschen, um sich sinnvoll austauschen zu können.

Die Bildung: Inwieweit kann ich mich bei Tradeo weiterbilden?

Das Lernzentrum von Tradeo zeigt gut Ansätze, ist jedoch letztlich weder in Bezug auf Umfang, Qualität noch Detailtiefe wirklich überzeugend, wobei zu bedenken ist, dass Tradeo noch nicht lange agiert und sich hier durchaus noch Verbesserungen zeigen können. Anleger können sich zahlreiche bereits vergangene Webinare über den YouTube-Kanal ansehen und sich dann entscheiden, ob sie an zukünftigen überhaupt teilnehmen möchten. Darüber hinaus stehen beispielsweise auch Video-Tutorials zur Verfügung.

Die Sicherheit: Wie sicher ist mein Geld bei Tradeo?

Die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde genießt einen guten Ruf und arbeitet dauerhaft an einer Verbesserung und strikteren Durchsetzung. Im Insolvenzfall springt der ICF ein und technisch gibt es bei Tradeo nichts zu bemängeln.

Unser Fazit

Tradeo ist ein CySEC-regulierter Broker und bietet die Möglichkeit des Social Trading. Obgleich es an einigen Stellen noch Verbesserungspotenzial gibt, kann das vergleichsweise junge Unternehmen durchaus mit vielen Vorteilen überzeugen.

Ihre Erfahrungen mit Tradeo

Welche Erfahrungen mit Tradeo konnten Sie sammeln? Veröffentlichen Sie Ihren Erfahrungsbericht auf Aktiendepot.net und lassen Sie uns an ihrem Test teilhaben!

Summary
Reviewed Item
Tradeo Erfahrungen
Author Rating
51star1star1star1star1star
x