SBroker Erfahrungen: Depot vor allem für den Profi geeignet

SBroker Erfahrungen von Aktiendepot.netBei SBroker (Sparkassen Broker) handelt es sich um ein Unternehmen der Sparkassen Finanzgruppe, einem der größten Finanzdienstleister Deutschlands. SBroker wurde im Jahr 1999 als pulsiv AG gegründet und 2001 von der Sparkassenorganisation übernommen. Neben Aktienhandel bietet SBroker zahlreiche weitere Finanzprodukte wie Fonds, ETFs, CFDs sowie Zertifikate an.

 Die wichtigsten Daten im Überblick 

Vor- und Nachteile

  • Der Handel ist an allen inländischen Börsen möglich
  • Zugang zu internationalen Börsen in 28 Ländern
  • Rabattmodelle für Vieltrader von bis zu 80 Prozent
  • Freundlicher und kompetenter Kundenservice
  • Einlagensicherung in unbegrenzter Höhe
  • Echtzeitnachrichten und Analystenempfehlungen
  • Leistungsstarke Handelsplattform
  • Depotführung nur bedingt kostenlos
  • Ordergebühren zwischen 8,99 Euro und 54,99 Euro pro Order
  • Kostenpflichtige Handelsplattform

Regulierung

Aktiendepot.netTesturteil

Gut (2,3)Im Test: sBrokerStand Juli 2017www.aktiendepot.net

Zielgruppe

  • Großanleger, mit entsprechendem Budget

Fazit

Interessante Handelsmöglichkeiten für fortgeschrittene Anleger!

sbroker 1

Der Webauftritt von SBroker

Quelle: https://www.sbroker.de/

SBroker: Lob und Kritik in der Übersicht

Es ist auf den ersten Blick ersichtlich, dass hinter dem Angebot von SBroker ein großes Finanzunternehmen steht. Der Trader wird mit einem Gesamtpaket aus Marktdaten, Analysen und Aktienempfehlungen versorgt und findet auch eine professionelle Handelsanwendung vor. Die Ordergebühren beginnen bei 8,99 Euro und so sollte die Anlage ausreichend hoch sein, wenn diese Kosten nicht zu deutlich ins Gewicht fallen sollen. Der volle Umfang der Handelsplattform ist kostenpflichtig und geht mit einer monatlichen Gebühr von 54,99 Euro einher.

Für wen ist das Aktiendepot von SBroker geeignet? Wer sich die Fakten anschaut, wird schnell feststellen, dass das Aktiendepot des Brokers nichts für Kleinanleger und Trading-Einsteiger ist. Die Höhe der Gebühren erfordert entsprechend große Einlagen und von dem Rabattmodell profitieren im Grunde nur diejenigen, denen die Höhe der Gebühren sowieso nichts ausmachen würde. Da der volle Marktzugang über die Handelsplattform auch nur für eine recht hohe Gebühr möglich ist, ist dieses Aktiendepot am besten für fortgeschrittene Anleger, die hohe Volumina handeln, geeignet.

  • Nur bedingt kostenlos
  • 4,99 Euro plus 0,25% des Orderwerts je Trade. (minimal: 8,99 €, maximal: 54,99 €)
  • 0,054% min 2,52€ bei Xetra
  • abhängig von Börsengebühren der jeweiligen Börse
  • alle inländische und 30 internationale Börsen
  • Diverse Handelspartner stehen zur Verfügung
  • Kostenlos möglich, Limit, Stop Loss, Stop Buy, OCO, Trailing
  • Kostenlos
  • Keine Mindesteinzahlung erforderlich
  • Marktinvestor Pro-Handelssoftware
  • Service-Hotline auch an den Wochenenden erreichbar

Nach diesen Testkategorien erfolgte unser maxblue Test

Um einen Aktiendepot Vergleich zu realisieren, bei dem für jeden Anbieter die gleichen Maßstäbe gelten, haben wir uns bei Aktiendepot.net für zehn einheitliche Kategorien entschieden, nach denen wir das Gesamtangebot eines Depotanbieters einem Test unterziehen.

Inhalt:

  1. Handelskonditionen
  2. Support
  3. Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten
  4. Sicherheit
  5. Broker Bonus
  6. Handelsplattform
  7. Mobiles Trading
  8. Depot-Typ
  9. Zusatzangebote / Besonderheiten des Brokers
  10. Regulierung

1. Handelskonditionen: Gute Konditionen für Vieltrader

EDU_Icon_0020_KleinanlegerIn puncto Handelskonditionen haben wir in unseren SBroker Erfahrungen ermittelt, dass der Depotanbieter eine große Auswahl an allen möglichen Handelsinstrumenten im Sortiment hat und die Anleger aus zu jeder Zeit eine umfassende Wertpapiersuche realisieren können. Bei SBroker können Anleger an allen inländischen Börsen handeln. Im Bereich der internationalen Börsen erhalten SBroker Kunden den Zugang zu 30 Börsenplätzen in 28 Ländern. Mit dieser Auswahl ist SBroker vielen vergleichbaren Angeboten überlegen.

Wer bei dem Depotanbieter tradet, zahlt eine Gebühr von 4,99 Euro zuzüglich 0,25 Prozent des Ordervolumens. Dabei sind das mindestens 8,99 Euro und maximal 54,99 Euro. Damit liegt SBroker im Vergleich im oberen Bereich und kann diesbezüglich nicht überzeugen. Vieltrader können allerdings von dem Rabattmodell des Brokers profitieren, denn bereits ab 100 Trades pro Jahr gibt es einen Rabatt von 10 Prozent auf die Orderprovision. Nachlässe sind dabei bis zu 80 Prozent möglich.

  • Ordergebühren beginnen bei 4,99 Euro plus 0,25% des Orderwerts je Trade
  • Handel an allen inländischen und an 30 internationalen Börsenplätzen
  • Rabatte für Vieltrader

2. Support: Service auch am Wochenende

Review_Icon_0002_SupportWer den Kontakt zum Kundensupport sucht, kann die kostenlose Service-Hotline des Brokers anrufen. Die Mitarbeiter stehen während der Geschäftszeiten zur Verfügung. Von Montag bis Freitag ist die Hotline von 08.00 Uhr bis 23.00 Uhr erreichbar, am Samstag von 10.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 19.00. Egal, wann man anruft, lange Warteschleifen sind nicht zu befürchten und die Mitarbeiter sind sowohl freundlich als auch kompetent. Kontakt per Email ist auch möglich und die Anfragen werden auch an den Wochenenden zeitnah beantwortet. Insgesamt waren wir in unserem SBroker Test zufrieden mit dem Kundensupport des Depotanbieters.

  • Service-Hotline auch an den Wochenenden erreichbar
  • Freundliche und kompetente Beratung
  • Emails werden schnell beantwortet

3. Ein- und Auszahlungen: Ein Referenzkonto ist notwendig

Review_Icon_0003_Ein_und_Auszahlungsmo¦êglichkeitenWer ein Konto bei SBroker nutzt, benötigt ein Referenzkonto der Sparkasse. Eine direkte Einzahlung ist also nicht notwendig. Kauft ein Anleger Aktien, wird das Sparkassenkonto mit dem Kaufbetrag belastet. Einzahlungen auf das Sparkassenkonto können in bar an Automaten oder am Bankschalter erfolgen oder es können Überweisungen von einem anderen Konto getätigt werden. Wer seine Bareinzahlungen bei einer Sparkassenfiliale tätigt, zahlt keine Gebühren. Bei Fremdbanken können dagegen Kosten entstehen. Bei der Depoteröffnung wird das Referenzkonto angegeben und es ist nur möglich, ein einziges Konto anzugeben.

  • Für Käufe und Verkäufe von Wertpapieren wird ein Referenzkonto der Sparkasse genutzt
  • Einzahlungen auf das Sparkassenkonto können z.B. per Überweisung oder auch per Bareinzahlung erfolgen
  • Es kann nur ein Konto als Referenzkonto dienen

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.sbroker.de4. Sicherheit: Einlagenschutz in unbegrenzter Höhe

Review_Icon_0009_RegulierungUnsere Erfahrungen mir SBroker haben gezeigt, dass das Unternehmen eine Einlagensicherung bietet, die vielen Finanzinstituten  um einiges voraus ist. Alle Kundeneinlagen, die bei einem Institut der Sparkassen-Finanzgruppe haben, sind in unbegrenzter Höhe abgesichert. Das Unternehmen gehört nämlich einem Sicherungssystem an, der aus insgesamt 13 Sicherungseinrichtungen besteht, die sich zu einem Haftungsverbund zusammengeschlossen haben.

Insgesamt haben sich 416 Sparkassen, acht Landesbanken sowie neun Landesbausparkassen zusammengeschlossen und im Falle der Zahlungsunfähigkeit eines Instituts stehen alle anderen Mitglieder für dieses Unternehmen ein. Seit der Gründung des Haftungsverbundes in den 70er Jahren hat noch kein Kunde seine Einlagen verloren und Anleger mussten auch noch nie entschädigt werden.

  • Kundeneinlagen sind bis zu unbegrenzter Höhe geschützt
  • Sparkassen, Landesbanken und Landessparkassen haben sich zu einem Haftungsverbund zusammengeschlossen
  • Zum Sicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe gehören insgesamt 13 Sicherungseinrichtungen

5. Broker Bonus: Bonus für Depoteröffnung

Review_Icon_0005_BonusUnsere Erfahrungen mit SBroker haben gezeigt, dass sich der Depotanbieter in regelmäßigen Abständen einen Bonus überlegt, um potenziellen Neukunden den Einstieg ein wenig schmackhafter zu machen.

  • Neukundenbonus für Depoteröffnung
  • Innerhalb von drei Monaten sind für die Erfüllung der Bonusbedingungen 40 Trades notwendig

6. Handelsplattform: Leistungsstark und professionell

Review_Icon_0006_HandelsplattformAuch im Bereich der Handelsplattform konnte SBroker bei unserem Aktiendepot Vergleich überzeugen. Zum Traden steht SBroker Kunden die Marktinvestor Pro-Handelssoftware zur Verfügung. Dabei finden sich professionelle Analysewerkzeuge, zahlreiche Analyse-Tools und Trader erhalten zudem ein Paket an Markt- und Kursinformationen. Die Anwendung lässt sich intuitiv bedienen und in vielen Bereichen personalisieren.

sbroker 2

Die Handelsanwendung von SBroker

Quelle: https://www.sbroker.de//pdf/marktinvestor/flyer-marktinvestorpro.pdf

Nicht überzeugen konnte dagegen die Tatsache, dass die Handelsplattform nur in der Basisversion kostenlos ist. Die Basisversion bietet nicht den Zugang zu allen Börsen und es können auch nicht alle Instrumente gehandelt werden. Wer den vollen Leistungsumfang samt Markttiefe Level 2 und allen Börsen erhalten möchte, zahlt eine monatliche Gebühr von 54,95 Euro.

  • Leistungsstarke Handelsplattform, die professionelles Trading möglich macht
  • Die Basisversion ist kostenlos und beinhaltet einige Einschränkungen
  • Wer die Funktionen in vollem Umfang erhalten möchte, zahlt eine Monatsgebührt von 54, 95 Euro

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.sbroker.de

7. Mobiles Trading: Kostenlose App erhältlich

Review_Icon_0007_Mobiles_TradingBei SBroker findet sich eine kostenlose App für Smartphones und Tablets. Nutzer können Wertpapiere suchen, Watchlists anlegen und Orders tätigen. Zusätzlich finden sich Echtzeitkurse sowie aktuelle Marktdaten. Die Realtime-Kurse sind nicht kostenlos sondern können entweder Kurspakete der Handelsplattform auf die App übertragen oder Echtzeit-Kurse über die App buchen.

  • Kostenlose mobile Anwendung für Smartphones und Tablets
  • Echtzeitkurse sind nicht kostenlos und müssen hinzu gebucht werden
  • Nutzer der App können ihr Depot verwalten, Wertpapiere suchen und Orders tätigen

8. Depot-Typ: Drei Varianten zur Auswahl

EDU_Icon_0001_Aktien_kaufenIn unserem Aktiendepot Vergleich haben wir herausgefunden, dass SBroker drei verschiedene Depot-Varianten anbietet. Zunächst wäre das das „klassische“ Einzeldepot. Anleger haben aber auch die Möglichkeit, sich für ein Gemeinschaftsdepot zu entscheiden. Als dritte Variante steht Nutzern ein Wertpapierdepot samt CFD-Konto zu entscheiden. So haben Kunden bei dem SBroker die Auswahl und müssen sich nicht nur auf das Einzeldepot beschränken.

  • Einzeldepot erhältlich
  • Gemeinschaftsdepot sind auch möglich
  • Zusätzlich können sich Trader für ein Wertpapierdepot samt CFD Konto entscheiden

9. Zusatzangebote: Marktanalysen und Echtzeitnachrichten

Review_Icon_0005_BonusIm Rahmen unserer SBroker Erfahrungen hat sich herausgestellt, dass der Broker Kunden und Interessenten die Übersicht über die wichtigsten Kosten und Konditionen im Zusammenhang mit dem Aktiendepot zur Verfügung stellt. Ein übersichtliches Preis- und Leistungsverzeichnis ist zu finden, der aber augenscheinlich nur die wichtigsten Angaben enthält. Wer eine komplette Aufstellung sucht, findet einen Link zum entsprechenden PDF-Formular und kann die Komplettaufstellung aller möglichen Kostenpunkte aufrufen.

Wer auf der Suche nach Marktdaten und Kursanalysen ist, findet bei Sbroker das volle Paket. In diesem Bereich kann der Depotanbieter in unserem SBroker Test auf ganzer Linie überzeugen – Anleger erhalten Echtzeitnachrichten, Analystenempfehlungen, technische Analysen oder auch Einzelproduktanalysen. Ein riesiger Börsenlexikon ist auch zu finden sowie ein sehr umfangreicher FAQ Bereich.

  • Alle Kosten und Konditionen sind auf einen Blick zu finden
  • Großes Wissens- und Informationsangebot
  • Analystenempfehlungen und Marktdaten zu allen Handelsprodukten

10. Regulierung: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist zuständig

Review_Icon_0004_SicherheitWie jedes andere deutsche Finanzinstitut auch, wird auch die Sparkassen Finanzgruppe von der BaFin beaufsichtigt. Bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen handelt es sich um eine Behörde, die die Aufsicht über Banken, Finanzdienstleister, Versicherer und Wertpapierdepotanbieter unter einem Dach. Die BaFin überwacht die Arbeit und hat auch die Befugnis, Lizenzen zu entziehen. Der Leitsatz, nach dem die Aufsichtsbehörde arbeitet, ist, in funktionsfähiges, stabiles und integres deutsches Finanzsystem zu gewährleisten, dem Anleger, Bankkunden und Versicherte trauen können.

  • SBroker wird von der BaFin beaufsichtigt
  • Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen ist im Jahr 2002 gegründet worden
  • Ziel der Behörde ist es, ein sicheres und vertrauenswürdiges Finanzsystem zu gewährleisten

Fragen und Antworten zu dem Aktiendepot bei SBroker

Findet sich bei SBroker ein Währungskonto?

Grundsätzlich wird das Aktiendepot in Euro geführt. Wer allerdings Wertpapiertransaktionen in der Heimatwährung eines anderen Landes tätigen möchte, kann bei dem Broker ein Währungskonto eröffnen. Das Konto kann in insgesamt 13 Währungen geführt werden und die Kontoführung ist bei allen Konten kostenlos.

Die Umrechnung der ausländischen Geschäfte erfolgt bei SBroker zum Devisenbrief- oder Devisengeldkurs. Ausschüttungen ausländischer Wertpapiere können direkt auf das Währungskonto erfolgen und es wird keine Devisenkonvertierung notwendig. Ein Währungskonto ist nicht bei jedem Aktiendepotanbieter zu finden und so zählt dies bei unserem Test als eindeutiger Pluspunkt.

Kann ich auch ein Konto einer anderen Bank als Referenzkonto nutzen?

Ja, es ist möglich, ein anderes Konto als das der Sparkasse als Referenzkonto zu nutzen. Allerdings wird in diesem Fall bei Depoteröffnung ein Verrechnungskonto bei SBroker erstellt. Wer bei dem Broker handeln will, überweist zunächst Geld vom Referenzkonto auf das neue Depotkonto. Beim Kauf von Wertpapieren, wird der Betrag vom Verrechnungskonto abgebucht du so sollte immer eine ausreichende Deckung gewährleitet werden.

Bietet SBroker ein Demokonto an?

Bei SBroker findet sich ein kostenloses Demokonto, das sogar ganz ohne Registrierung zu haben ist. Einfach die Software herunterladen und mit dem Ausprobieren beginnen.

Welche Depotarten bietet SBroker an?

SBroker bietet den Kunden unterschiedliche Depotvarianten an, aus denen sie wählen können. Es finden sich neben dem klassischen Wertpapierdepot das StartDepot für Schüler, Studenten und Auszubildende, ein InvestmentClubDepot für Gemeinschaften von bis zu 50 Personen und ein Minderjährigendepot.

Welche Finanzprodukte finde ich noch bei Sbroker?

Neben den Wertpapierdepots und den Währungskonten sind bei SBroker Tagesgeldkonten, Auszahlpläne und Wertpapierkredite erhältlich.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.sbroker.de

Ihre SBroker Erfahrungen

Wie sieht es mit Ihnen aus? Verfügen auch Sie bereits über SBroker Erfahrung? Besitzen Sie ein Aktiendepot dieses Anbieters oder hatten Sie in der Vergangenheit eines besessen? Wenn Sie zufrieden waren, dann teilen Sie es uns mit, wenn nicht, dann auch. Damit helfen Sie anderen Lesern bei Aktiendepot.net, ein gutes Wertpapierdepot zu finden und tragen zur Transparenz der unterschiedlichen Angebote bei.

Summary
Reviewed Item
sBroker
Author Rating
41star1star1star1stargray

Jetzt kommentieren

*

x