Optionsscheine richtig auswählen & gewinnen (07/2017)

Consorsbank Optionsscheine richtig auswählenOptionsscheine sind weit verbreitete Anlageinstrumente welche in der Regel von institutionellen Investoren hauptsächlich für das Risikomanagement, von Kleinanlegern zu Spekulationszwecken eingesetzt werden. Der Handel mit Optionen ist deshalb so attraktiv, weil man mit diesen Instrumenten verstärkt an den Kursschwankungen teilnehmen kann. Bei nicht ordnungsgemäßer Handhabung und Auswahl der passenden Optionsscheine kann aber deren Verwendung durchaus auch riskant sein. Deshalb sollten diese zwei Aspekte auch unbedingt richtig umgesetzt werden. Im Prinzip ist der Optionsschein-Handel leicht verständlich und so ist keine jahrelange Trading Erfahrung nötig um mit Optionsscheinen zu handeln. Anleger können sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse setzen und dabei von der Hebelwirkung dieser Anlageform profitieren.

Consorsbank Optionsscheine

Mit der Consorsbank Optionen handeln

Außerdem stehen den Anlegern eine breite Palette an Basiswerten zur Verfügung sowie der Zugang zu allen Kapitalmärkten. Egal ob Sie Aktien, Rohstoffe, Zins-Produkte oder Devisen handeln möchten, stehen Ihnen diverse Werte mit verschiedenen Laufzeiten und unterschiedlichen Ausübungspreisen zur Verfügung. Diese Vielfalt an Investitionsmöglichkeiten ist es auch, die Anleger mit verschiedensten Ertrags- und Risikoerwartungen ermöglicht, attraktive Renditen bei limitiertem Risiko zu erzielen. Wir zeigen Ihnen wie man mit geschickter Auswahl der richtigen Optionsscheine bei der Consorsbank profitieren kann.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.consorsbank.de

Einige der bedeutendsten Vorteile von Optionsscheinen sind:

  • Hebelwirkung: Mit Optionsscheinen lassen sich bei kleinem Einsatz hohe Gewinne realisieren.
  • Put- und Call-Optionsscheine: Optionsscheine können bei fallenden und bei steigenden Kursen gehandelt werden.
  • Vereinfachte Suchfunktionalität: Bei der Consorsbank finden Sie eine Suchfunktion, die Ihnen die Auswahl erleichtert.
  • Liquidität: Consorsbank stellt fortlaufend An- und Verkaufskurse für Ihre Wertpapier. Dadurch ist gesichert ist, dass Ihre Produkte stets handelbar sind.
  • Transparenz: Klar und transparent. Das Pricing bei der Consorsbank ist einfach und transparent.
  • Einfachheit: Keine Manipulationsmöglichkeit, da Kursentwicklung von Basiswert abhängt.
  • Risiko-Management: Einsatz mit begrenztem Kapital.
  • Limitierter Kapitaleinsatz: Nachschusspflicht beim Kauf von Optionen ausgeschlossen.
  • Kostenwahrheit: Keinen versteckten Kosten.
  • Multifunktionalität: Bestens geeignet zur Absicherung Ihres Depots.

1. So funktionieren Optionsscheine

EDU_Icon_0023_U¦êbertragenDem Trading mit Optionsscheinen liegt der Handel mit Rechten zugrunde. Wer also einen Optionsschein kauft, hat somit den Anspruch, nicht aber die Pflicht, gewisse Basiswerte, wie Devisen, Edelmetalle, Zinsprodukte oder Aktien bis zu einem im Vorfeld festgelegten Zeitpunkt und zu einem definierten Kurswert zu verkaufen oder zu kaufen. Dadurch ist es möglich mit Optionsscheinen sowohl auf zunehmende als auch auf abnehmende Preise zu setzen. Wenn der Optionsschein bis zu diesem Zeitpunkt nicht verkauft wird oder das Optionsrecht nicht wahrgenommen wird (die sogenannte Ausübung), dann verfällt dieser Optionsschein wertlos. Die Funktionsweise eines Optionsscheins lässt sich am besten an einem Beispiel aus unserem Alltag erklären.

Gehen wir von folgendem Fall aus:

EDU_Icon_0020_KleinanlegerBei Ihnen ums Eck gibt es einen fantastischen Italiener, zu dem Sie regelmäßig hingehen. Für Ihre Treue gibt Ihnen der Restaurantinhaber eines Tages mehrere Wertmarken. Mit diesen können Sie jeweils ein Menü für nur 8 Euro beziehen. Allerdings sind die Gutscheine innerhalb der kommenden 5 Monate einzulösen. Der normale Preis für Ihr Lieblings-Menü macht 10 Euro aus. Bei Einsatz des Bons würden Sie also 2 Euro sparen. Damit ist der Gutschein 2 Euro wert. Nach 8 Wochen hebt der Italiener seine Preise an, womit Ihr Lieblingsessen nicht 10 sondern 15 Euro kostet. Der Preisanstieg beträgt also genau 50%. Mit Ihren Gutscheinen können Sie aber Ihr Menu weiterhin für 8 Euro bestellen. Dadurch hat der Bon aber nun einen fairen Wert von 7 Euro und nicht mehr 2 Euro. Für Sie beträgt die Wertsteigerung des Gutscheins 250% Prozent und ist daher substantiell größter als die Steigerung des Menüpreises. Dieses simple hypothetische Exempel aus dem Alltag, beschreibt gut die Funktionsweise der Wirkung des Hebels bei Optionsscheinen.

CFD Consorsbank

Der Einstieg gelingt leicht

Während der Bon (= der Optionsschein) 250 Prozent zulegen konnte, ist Ihr Lieblingsmenü (= der Basiswert) in acht Wochen „lediglich“ um 50% gestiegen. Dies kommt einem Multiplikator von 5 gleich.

Selbstverständlich funktioniert aber der Hebel auch in die entgegengesetzte Direktion. Wenn als der Wirtshausbesitzer beschließt die Menüpreise auf 8€ zu senken, wird der Bon dadurch in diesem Moment gar keinen Vorteil mehr darstellen.

EDU_Icon_0014_CFDsIn diesem Fall sollten Sie bei rationaler Handlungsweise den Gutschein für das Restaurant dennoch nicht wegschmeißen, sondern stattdessen bis zum Verfallsdatum behalten. Denn es besteht ja bis dahin dennoch die Chance, dass bis zum Ablauf der Wirt die Preise erneut erhöht. Damit wäre der Gutschein wieder mehr als Null Wert. Damit ist auch die Grundidee des Zeitwertes anhand eines einfachen Beispiels erklärt. Der Zeitwert drückt quantitativ die Wahrscheinlichkeit aus, dass der innere Wert des Bons bis zum Ablauf erneut an Wert zugewinnen kann. Das erklärt auch warum ein Optionsschein mit bleibender Restlaufzeit niemals den Wert Null annehmen kann. Es könnte, auch wenn sehr unwahrscheinlich, zu einer dramatischen Bewegung im Basiswert (= Menüpreis) kommen, welchen den Optionsschein (= Gutschein) abrupt in die Gewinnzone katapultieren würde.

Frankfurter Börse

Über die Consorsbank in Frankfurt handeln

Mit diesem hypothetischen Exempel haben wir rein die Funktion der Call-Optionsscheine dargestellt. Mit einem Call-Optionsschein haben Sie anders als bei einem Put-Optionsschein das Recht, einen bestimmten Basiswert zu einem festgelegten Preis in einer bestimmten Menge zu kaufen. Die Put-Optionsscheine werden weiter unten beschrieben.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.consorsbank.de

Der Basiswert am Finanzmarkt ist natürlich nicht Ihr Menü beim Italiener ums Eck, sondern beispielsweise ein bestimmter Währung, ein Futures Kontrakt, eine Aktie oder ein Rohstoff. Bei einigen dieser Optionsscheine kann das Optionsrecht nur am Ende der Laufzeit ausgeübt werden. Dann spricht man von einem „europäischen Optionstyp“. Beim „amerikanischen Optionstyp“ kann das Optionsrecht jederzeit bis zur Fälligkeit ausgeübt werden. Diese Bezeichnungen haben nichts mit der Börse an der die Optionsscheine gehandelt werden oder der Herkunft des zugrunde liegenden Wertes zu tun, sondern bezeichnen lediglich die unterschiedlichen Funktionsweise bezüglich der Ausübungsrechte. Die Laufzeit von neu emittierten Optionsscheinen liegt im Normalfall zwischen einigen Monaten und mehreren Jahren. Wenn ein Anleger einen Optionsschein kauft, setzt er auf eine Preissteigerung des Optionsscheins und will im Grunde an dieser Wertsteigerung des Optionsscheines partizipieren. Es geht dem Händler daher selten darum, das Optionsrecht tatsächlich auszuüben und den Basiswert auch zu erwerben.

Consorsbank Kundenservice

Kundenservice Consorsbank

Bei einer Put-Option würde hingegen im vorherigen Beispiel alles spiegelverkehrt ablaufen. Sie würden damit nicht von steigenden, sondern fallenden Menü-Preise (=Basiswert) profitieren. Denn mit einem Put-Optionsschein haben Sie das Recht aber nicht die Pflicht den Basiswert (typischerweise eine Aktie) zum Basispreis der Put Option zu verkaufen. Wenn Sie also beispielsweise eine Put Option kaufen, die Ihnen das Recht gibt, eine Aktie zum Kurs von 80 Euro zu verkaufen, und die Aktie fällt auf 60 Euro, 40 Euro oder weit tiefer, wird Ihre Put Option immer mehr wert. In unserem Beispiel mit dem Sushi-Restaurant, wären Wir dieses Mal der Lokalbesitzer und würden mit dem Kauf einer Put-Optionsscheines das Recht erwerben, Unsere Menüs im schlimmsten Fall mindestens zu 10 Euro zu verkaufen. Wenn jetzt durch die Wettbewerbssituation die Menüs in der Umgebung auf 5 Euro fallen, dann wäre dieses Recht mindestens 5 Euro Wert und könnte, gäbe es dafür einen Markt, zu diesem Preis auch verkauft werden.

EDU_Icon_0013_ForexIm Grunde unterscheidet sich die Funktionsweise aber sonst kaum von der des Call-Optionsscheines. Auch wenn die Möglichkeit bei amerikanischen Optionen besteht die Optionsscheine jederzeit auszuüben, wird im Normalfall dennoch bis zum Verfallsdatum gewartet bis dieser Schritt gesetzt wird. Dann wird die Option ausgeübt und der Stillhalter (der Verkäufer) des Optionsscheins liefert den Basiswert zum festgelegten Preis oder es erfolgt ein Barausgleich bei dem der Inhaber des Optionsscheins die Differenz zwischen Ausübungspreis und Basispreis ausgezahlt bekommt. Optionsscheine gehören zu den Wertpapieren die entweder an den Börsen oder mit dem Emittenten selber gehandelt werden können. Sie zählen außerdem zu den sogenannten Derivaten. In einfachen Worten formuliert ist ein Derivat ein Finanzprodukt, welches von der Wertentwicklung eines anderes Finanzproduktes, dem Basiswert, abhängt. Die wichtigsten Derivate sind Optionen, Optionsscheine, Futures, Swaps und CFDs. All diese Instrumente können sowohl zu Spekulationszwecken wie auch für Absicherungsgeschäfte des restlichen Portfolios verwendet werden.

2. Die Vorteile der Verwendung von Optionsscheinen

  • Ein entscheidender Vorteil von Optionsscheinen ist die Tatsache, dass sie auch mit relativ wenig Kapital gehandelt werden können und dadurch auch für Kleinanleger gut geeignet sind.
  • Durch den bedeutenden Hebel können Sie damit leicht attraktive Gewinne lukrieren. Abhängig davon ob Sie Call- oder Put-Optionsscheine kaufen, können Sie sowohl bei steigenden als auch bei fallenden Märkten schöne Erträge erzielen. Das ist beispielsweise beim reinen Aktienkauf nicht möglich. So ist der Kleinanleger, ähnlich wie institutionelle Anleger, nicht mehr von einer Aufwärtstendenz im Markt abhängig.
  • Die einfache und transparente Preisfindung bei der Consorsbank erlaubt es Ihnen den Preisverlauf des Optionsscheines gut vorherzusehen. Dazu benötigen Sie auch nicht eine jahrelange Erfahrung an den Finanzmärkten. Der Preisverlauf hängt direkt von der Entwicklung des Basiswertes ab.
  • Durch die fortlaufenden An- und Verkaufskurse der Consorsbank, können im Prinzip zu jeder Zeit Optionsscheine gehandelt werden.
  • Beim Kauf eines Optionsscheinen ist eine Nachschusspflicht ausgeschlossen, wodurch Sie das Risiko von vorneherein genau definieren können. Zudem entsteht durch diese Eigenschaft, im Gegensatz zu Futures zum Beispiel, ein klar begrenzbares Risiko bei unlimitiertem Wertsteigerungspotential.
  • Die transparente Kostenstruktur bei der Consorsbank erspart Ihnen mögliche spätere negative Überraschungen.
  • Es steht Ihnen eine große Auswahl an Instrument aus allen Anlageklassen zur Verfügung sowie ein Portal zu den wichtigsten Kapitalmärkten rund um den Globus. Dadurch können Sie mit limitiertem Kapitalrisiko und unbegrenztem Ertragspotential auf die Preisentwicklung von Rohstoffen, Devisen, Aktienindizes, oder auch Zinspapiere setzen.
  • Optionsscheine eignen sich aber nicht nur für Spekulationszwecke, sondern können auch zur Absicherung Ihres Portfolios eingesetzt werden. Durch den Kauf von Put-Optionen auf einen Aktienindex können Sie zum Beispiel Ihr Portfolio vor dem Kurssturz einzelner Aktien oder des gesamten Marktes immunisieren.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.consorsbank.de

Reale Beispiele für überproportionale Gewinne mit Optionsscheinen

Anhand zweier Beispiele werden wir uns ansehen, wie Sie mit einem Optionsschein gutes Geld verdienen können:

Beispiel 1: Wir gehen angesichts der sich bessernden konjunkturellen Lage in Deutschland und auch Europa von einer weiteren Fortsetzung des seit 2012 vorherrschenden Aufwärtstrends in der Allianz-Aktie und kaufen Call-Optionsscheine.

  • a. Call-Optionsschein
  • b. Basiswert: Apple
  • c. Aktienkurs: 160 Euro
  • d. Basispreis: 150 Euro
  • e. Bezugsverhältnis: 0,1
  • f. Laufzeit: 1 Jahr
  • g. Kurs des Optionsscheins: 1,83

EDU_Icon_0004_Pfeil_hoch_runterDas Bezugsverhältnis von 0,1 Euros bedeutet, dass sich ein Optionsschein auf 0,1 Einheiten des Basiswertes bezieht. Optionsscheine werden häufig mit einem kleinen Bezugsverhältnis ausgestattet, damit sie nicht zu teuer werden und sich auf bei kleineren Anlagebeträgen leicht stückeln lassen. In unserem Fall können Sie jederzeit eine Aktie der Allianz zum Kurs von 150 Euro (Basispreis) erwerben, unabhängig davon, wo der Aktienkurs gerade steht. Es erscheint logisch, dass dieses Recht umso mehr wert ist, je höher die Aktie notiert. Würde die Aktie auf 200 Euro steigen, so wäre dieser Optionsschein beispielsweise 3,25 Euro wert. Solche Szenario-Berechnungen können Sie später mit Hilfe des Optionsscheinrechners selbst anstellen. Der Optionsschein würde folglich um fast 80 Prozent steigen, während die Aktie „nur“ knapp 25 Prozent zulegt. Es zeigt sich in diesem Beispiel bestens die Macht des Hebels beim Trading mit Optionsscheinen und wie Sie durch die richtige Wahl des Wertpapieres einfach, überproportionale Gewinne erzielen können.

Beispiel 2: In unserem zweiten Beispiel gehen Wir von noch weitreichenderen Konsequenzen aus dem Diesel- und CO2-Skandal bei VW aus und sehen in der Folge die Aktie in den nächsten Monaten deutlich tiefer. Durch den Kauf eines Put-Optionsscheines wollen wir von dieser Erwartungshaltung profitieren.

  • a. Put-Optionsschein
  • b. Basiswert: VW
  • c. Aktienkurs: 108 Euro
  • d. Basispreis: 100 Euro
  • e. Bezugsverhältnis: 0,1
  • f. Laufzeit: 1 Jahr
  • g. Kurs des Optionsscheins: 1, 34

EDU_Icon_0015_Binaere_OptionenDas Bezugsverhältnis von 0,1 Euros bedeutet wieder, dass sich ein Optionsschein auf 0,1 Einheiten des Basiswertes bezieht. In unserem Fall können Sie jederzeit eine Aktie der Volkswagen-Gruppe zum Kurs von 100 Euro (Basispreis) verkaufen, unabhängig davon, wo der Aktienkurs gerade steht. Es erscheint erneut logisch, dass dieses Recht daher umso mehr Wert ist, je niedriger die Aktie notiert. Würde die Aktie wie von uns erwartet auf 75 Euro absacken, so wäre dieser Optionsschein beispielsweise 2,95 Euro wert. Solche Szenario-Berechnungen können Sie auch später mit Hilfe des Optionsscheinrechners selbst anstellen. Der Optionsschein würde folglich um deutlich mehr als 100 Prozent nach oben schießen, während die Aktie „nur“ 25 Prozent einbricht. Einmal mehr zeigt sich in diesem Beispiel das riesige Potential von Optionsscheinen für Ihr Portfolio bei richtigem Einsatz.

3. So können sie bei der Consorsbank Optionsscheine richtig auswählen

Mit der neuen Suchfunktion bei der Consorsbank können Sie schnell und einfach aus einer Vielzahl an Optionsscheinen den für Sie richtigen auswählen. Dazu müssen Sie folgendermaßen vorgehen:

EDU_Icon_0001_Aktien_kaufenZuerst den Basiswert über die Auswahlliste selektieren. Hierzu stehen Ihnen Indizes, Währungen, Rohstoffe oder einzelne Aktien zur Verfügung. Danach folgt die Auswahl des entsprechenden Optionsschein-Typs, also ob Call-Optionen oder Put-Optionen. Zudem müssen Sie die Spanne, das heißt den Maximal- und Minimalpreis des Basispreises und die Fälligkeitsspanne individuell festlegen. In einem letzten Schritt werden dann der Emittent und solche Kennzahlen wie Hebel, der innere Wert oder die Parität bestimmt. Mit der Eingabe der Kriterien erhalten Sie dann eine Liste mit den für Sie optimalen Optionsscheinen. Um alle Details zu einem bestimmten Optionsschein zu sehen, müssen Sie auf die entsprechenden Optionsscheine klicken. Solche Daten können die Performance, der zugehörige Chart und Stamm- bzw. Fundamentaldaten sein.

4. Optionsscheine – Unser Fazit zur Consorsbank

EDU_Icon_0021_OptionenDie praktische und schnelle Suchfunktion bei der Consorsbank, ermöglicht es Ihnen aus einer Vielzahl an Optionsscheinen den für Sie richtigen zu filtern. Zur Filterung stehen viele Kriterien bereit und so werden Sie ohne Zweifel das passende Investmentobjekt finden. Während institutionelle Großinvestoren Optionsscheine hauptsächlich für Absicherungsgeschäfte verwenden, erlaubt der große Hebel Kleinanlegern mit relativ wenig Kapital bis zu dreistellige Erträge zu erzielen und dies bei kontrolliertem Risiko.

Diese Gewinnpotential mit klar begrenztem Kapitaleinsatz macht die Verwendung von Optionsscheinen für sämtliche Investoren typen auch so attraktiv.

Durch die riesige Auswahl an handelbaren Basiswerten, einer intuitiven Suchfunktionalität und niedriger Handelsspesen bei der Consorsbank, können Sie von zu Hause aus wie die Profis an den globalen Finanzmärkten handeln. Lassen Sie sich nicht mit mickrigen Sparzinsen bei Ihrer Hausbank abspeisen, sondern sorgen Sie selbst aktiv für einen finanziell entspannten Lebensabend vor.

JETZT DIREKT BEIM BROKER ANMELDEN: www.consorsbank.de

Bilderquelle:
– Wikimedia Commons

Jetzt kommentieren

*

x